kittyontheroad

Members
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über kittyontheroad

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. kittyontheroad

    BSV - hilft Physiotherapie gegen das kribbelnde Bein?

    Ja, ich hab auch in meiner wöchentlichen Rückenschule schon mal gelernt, dass so ein Hüftbeuger bei Schreibtischtätern wie mir wohl gern mal kürzer wird Dann wirds das wohl gewesen sein. Ein, zwei Dehnübungen hatte er mir dafür gezeigt. Die Bank-Übung hatten wir im wesentlichen in der "kribbelärmeren" Phase gemacht. Ich werd mal sehen, was er spricht - und macht -, wenn ich dann demnächst hoffentlich mal wieder ein Rezept in Händen habe. Es wird tatsächlich ein bisschen reproduziert, ja, und sobald ich dem Bein dann nicht mehr vertraut hab, hab ich dann auch direkt aufgehört. So ging es bisher ganz gut. Schaffe es momentan aber eh höchstens aller drei Wochen mal drauf, derzeit ist die Belastung also eher marginal. Ich bin ja überhaupt schon froh, dass man mir das nicht auch noch vollkommen verboten hat. Ich sag nochmal vielen Dank bis hier hin!
  2. kittyontheroad

    BSV - hilft Physiotherapie gegen das kribbelnde Bein?

    Nee, also im Zusammenhang mit Essen hatte ich noch nie Probleme. Wenn ich jetzt längere Zeit relativ unbeweglich sitze, vor allem auf harten Stühlen oder gar Bierbänken, bekomme ich Rückenschmerzen und das Kribbeln fängt an bzw. verstärkt sich. Aber nach dem Essen hab ich da noch nie was beobachtet. Ich werds aber mal austesten. Wo du grad Hüftbeuger sagst, das hatte mein Physio auch mal angesprochen (ich glaub, ich hab dort auch jemanden mit Ahnung gefunden ). Ich glaub er sagte, der wär bei mir rechts verkürzt (?), jedenfalls irgendwie nicht "stark genug". Ich durfte dann wochenlang auf Bänke steigen und Bälle werfen Habe für mich aber leider keinen Effekt bemerkt. Ja, dass das was langfristiges wird, darauf hab ich mich schon eingestellt.. Was mir noch einfällt: Ich bin Reiterin (Western), mir ist da auch nicht kategorisch abgeraten worden, solange ich zusehe, nicht runterzufallen (das ist der Plan... ). In den letzten Wochen hab ich verstärkt bemerkt, dass das Kribbeln und "Schweregefühl" rechts mehr wird, so ca. ab einer Stunde (nur Schritt und Trab). Meinst du, durchs Reiten klemmt sich da irgendwas noch mehr als eh schon und löst das dadurch aus? Oder könnte das eher daran liegen, dass ich seit der Diagnose eh schon in "Habachtstellung" reite und mir denke, mei, hoffentlich machst du dir nicht noch mehr kaputt? Ich hab so direkt keine Schmerzen beim Reiten, aber es ist doch etwas unentspannt geworden.
  3. kittyontheroad

    BSV - hilft Physiotherapie gegen das kribbelnde Bein?

    Hallo bbgphysio, wow, vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort! Bin noch ganz geplättet Ein Teil davon hatte mein Physio auch schon angesprochen (insbesondere, dass er der Meinung ist, dass der Periformis wesentlich beteiligt ist), er hats nur lange nicht so ausführlich erklärt und ich als Laie fand keinen rechten Ansatzpunkt für Nachfragen Umso mehr hilft mir deine ausführliche Erklärung, die mir selbst als Nichtwisser völlig logisch ist. Umso mehr bin ich mir sicher, dass ich mir keine Spritzen verpassen lassen muss und werde. Die Übungen aus den Videos werd ich unbedingt ausprobieren! Danke dafür. Die zweite hatte ich auch am Anfang schon als Hausaufgabe von meinem Physio mit bekommen. Ich werde jetzt also nächste Woche mal einen Termin bei meinem Doc machen und ihm die nächsten Rezepte aus dem Kreuz leiern... Schönes Wochenende!
  4. Hallo zusammen, ich habe mich gerade frisch hier registriert und hoffe, dass ihr erfahrenen Physios mir ein paar Tipps geben könnt Ich versuche mal, nicht zu sehr auszuholen. Im März d.J. wurde bei mir (weiblich, 26) ein Bandscheibenvorfall L5/S1 festgestellt (der MRT-Befund sagt "Osteochondorose L5/S1 mit flachem medianem NPP mit angedeutetem S1-Kontakt". Laut meinem Orthopäden sei "flach" aber schöngeredet, nach seiner Beurteilung des Bildes). Zunächst beschränkten sich die Schmerzen auf den unteren Rücken selbst, liefen mittig über den Po in die Oberschenkel und stoppten kurz vorm Knie. Im Laufe der nächsten Wochen veränderte sich das Gefühl vom Schmerz hin zum Kribbeln, dieses hält sich konstant (fast täglich) wieder seit etwa Ende April und geht stückweise eher tiefer als dass es sich zurückentwickelt. Ich spüre es vor allem an der Außen- und Rückseite des rechten Unterschenkels, wenn ich blöd sitze, auch in der Gegend des Knöchels und an der Außenseite des Fußes. Gelegentlich gibts dasselbe Bild im linken Bein, hauptsächlich und wesentlich stärker ist es aber rechts. Wenn ich Schmerzen habe, was GsD nicht mehr so häufig ist wie am Anfang, sitzen die im unteren Rücken rechts und links der Wirbelsäule und laufen mittig über den Po bis etwa nach dort, wo der Po zum Oberschenkel wird - soweit meine laienhafte Beschreibung April bis Juni hatte ich 12x Physio bzw. MT. Letztere half hervorragend gegen die Schmerzen, gegen das Kribbeln aber kaum. In jedem Termin musste ich wieder sagen, "ja, das kribbelnde Bein, das kribbelt immer noch..". Ich weiß nicht, ob mein Physio (recht jung und recht "frisch" dabei) dann irgendwann mit seinem Latein am Ende war oder obs an mir lag; jedenfalls hatte ich den Eindruck, dass er für das Kribbeln keine rechte Idee hatte, vor allem nicht dafür, dass es sich streckenweise eher verstärkte als verbesserte. Mein Orthopäde hat mich jetzt als nächsten Schritt ins KH verwiesen mit der Bitte an die dortigen Kollegen um eine Injektionstherapie. Ich war nicht begeistert, hörte mir das aber heute geduldig an und fühlte mich etwas abgefrühstückt. Der Tenor war insgesamt so, so schlecht gings mir doch nicht, so'n Kribbeln wär ja nur nervig, wenn ich jetzt auf ne Behandlung bestünde, sollte ich halt 'nen Termin machen, schönentagaufwiedersehn. Kurz: ich hab nicht die Absicht, mich da zwischen Tür und Angel spritzen zu lassen. So, und jetzt kommt die Frage: Kann man aus physiotherapeutischer Sicht gegen so'n Dauerkribbeln überhaupt was machen? Wie gesagt, ich hatte bislang eher den Eindruck, als hätte mein PT dazu keine rechte Idee, ich weiß aber nicht, ob es da nicht vielleicht doch Möglichkeiten GIBT? Mir wäre es entschieden lieber, die nächste Zeit noch x Termine Physio zu machen. Mit Sicherheit setze ich in dieses KH von heute keinen Fuß mehr. Ich freue mich auf eure Tipps und Ratschläge, verteile Kekse fürs Lesen meines Romans und bedanke mich schon mal im Voraus!