Jump to content
  • PhysioWissen
    PhysioWissen

    Wirkung von Physiotherapie bei Ataxie

    Gute Nachrichten für Ataxiepatienten. Die Uni Tübingen konnte erstmals die Wirksamkeit von Physiotherapie bei Ataxien im Erkrankungsfeld degenerative Kleinhirnerkrankungen nachweisen. Getestet wurde, ob motorische Leistungsfähigkeit im Bezug auf Gleichgewicht und Körperkoordination im Alltag verbesserbar ist.

    Definition

    Cerebelläre Störungen wirken sich maßgeblich auf alle Bewegungen des Körpers aus, da es Bewegungsplanung, sowie das Erlernen neuer Bewegungen steuert und überwacht. Schädigungen (egal ob genetisch, tumorös, entzündlich oder Schlaganfallbedingt) bewirken, dass vorgegebene Bewegungsabläufe nicht mehr exakt mit Informationen aus der Peripherie, sowie des Gleichgewichtsorgans über deren Ausführung verglichen werden können. Man spricht vom Symptom der Ataxie.

    Macht Physiotherapie Sinn?

    Problematisch zeigt sich das Krankheitsbild der degenerativen Kleihirnschädigungen, da der Funktionsverlust, gefolgt vom Absterben von Nervenzellen, im Kleinhirn zu drastischen Einschnitten beim Erlernen neuer Bewegungsabläufe führt. Sowohl Ärzte als auch Therapeuten waren skeptisch, ob man diesem Abbau durch Training entgegenwirken kann. Sollte die Studie also zeigen, dass Physiotherapie kein wirksames Mittel darstellt, wäre dies sowohl Ernüchterung für die betroffenen Patienten, als auch ein Stück Ohnmacht für die Therapeuten.

    Studie: Wirkung von Physiotherapie bei Ataxie

    Die Studie umfasste 16 Patienten mit progressiver Ataxie in Folge degenerativer Kleinhirnschädigung, die über 4 Wochen hinweg trainiert, sowie von Neurologen kontrolliert wurden.

    Dokumentation & Methode

    Die Ergebnisse wurden durch folgende drei Methoden dokumentiert:

    1. Bewertung anhand einer Ataxieskala durch Neurologen
    2. Computergestützte Bewegungsanalyse von Gang und Gleichgewicht
    3. Beurteilung der Auswirkungen auf den Alltag durch die Patienten

    Darüber hinaus wurde die Effektivität auf mittelfristige Sicht durch Kontrollen 8 Wochen vor bzw. nach der Trainingszeit getestet.

    Ergebnis der Studie

    Es konnten signifikante Verbesserungen mittels aller drei Dokumentationswege erreicht und dokumentiert werden. Darüber hinaus war es durch die technische Bewegungs- und Ganganalyse möglich nachzuweisen, dass die Verbesserungen nicht auf kardiopulmonales Training, sondern auf tatsächliche Besserung der Gleichgewichtskontrolle und der Koordination von Bewegungen basieren.

    Fazit für die Physiotherapie

    Eine wichtige Erkenntnis brachten auch die Nachuntersuchungen. So zeigte sich, dass der Therapieeffekt deutlich maßgeblicher und langanhaltender gesteigert werden konnte, sofern die Patienten das Training zu hause fortführten.

    An der Studie nahmen Wissenschaftler aus den Bereichen Motorik und Neurologie sowie Physiotherapeutinnen des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH), des Centrums für Integrative Neurowissenschaften (CIN) und des Universitätsklinikums Tübingen teil.



    User Feedback

    Recommended Comments

    There are no comments to display.



    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Restore formatting

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.