Jump to content
sunshiine

nervus ulnaris und nervus radialis

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,
Gerade bin ich etwas verwirrt.

In orthopädie haben wir gestern das karpaltunnelsydrom
besprochen und da sagte mein dozentin, dass sowohl die nervös medianus als
auch der ulnaris und radialis durch den karpaltunnel laufen. In Anatomie
allerdings haben wir gelernt, dass lediglich der nervus medianus durch den karpaltunnel
läuft. Ich weiß gerade nicht wem ich glauben soll...

Kann mir jemand mit 100% Sicherheit sagen was stimmt?

Viele dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.jena-praxisklinik.de/images/karpaltunnel_570.jpg

Nur der n. medianus läuft durch den karpaltunnel, n. ulnaris geht durch die loge de guyon und n. radialis (ramus superficialis) zieht soweit ich mich erinnere dorsalseitig/radialseitig zum handrücken.

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und da bist du dir sicher? Nicht, dass ich dir unterstellen will,
dass es nicht stimmt aber ich denke einfach, dass eine orthopädin das eigentlich
wissen muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi - definitiv geht nur der Medianus durch den Karpaltunnel.
Der Radialis läuft übers Scaphoid und der Ulnaris am Pisiforme vorbei, jedoch oberflächlicher. Der Karpaltunnel wird durchs Retinaculum flexorum nach oben begrenzt und darunter gibts nur einen Nerv: Medianus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, danke für die Nachricht. Gut, dass ich hier angemeldet
bin, sonst hätte ich wahrscheinlich im Examen gesagt, dass alle drei
Nerven durch den Karpaltunnel laufen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von tasaar89
      Hallo zusammen, nach einem Muskelfaserriss in der linken Wade Mitte August wurde mir ein Kompressionsstrumpf der Klasse 2 verordnet. 3 Tage nach anlegen begann die Wade in unregelmäßigen Abständen zu zucken. Aufgrund Überbelastung kam es dann zu massiven Schmerzen in der rechten Wade, welche mit einem Kompressionsstrumpf der Klasse 1 versorgt wurde. Auch hier begannen wenige Tage später Faszikulationen. Aufgrund der Schmerzen war ein normales Gehen nicht möglich und ich war auf Krücken angewiesen. Fortbewegung war somit nur mit den Füßen nach außen zeigend auf Krücken möglich. 
      Nach einigen Physiotherapiesitzungen konnte ich zumindest wieder mit den Füßen nach vorne zeigend "gehen" - allerdings weiterhin auf Krücken.
      Dieser Zustand hält bis heute an. Gehen ohne Krücken ist nicht möglich. Die Abrollbewegungen der Füße - wie es das normale Gangbild erfordert - ist nicht möglich, da dies zu erheblichen Schmerzen und Krämpfen in den Waden führt. 
      Ein 9-tägiger Krankenhausaufenthalt zeigte eine Nervenschädigung laut EMG an, welche sich auf die Wadenmuskeln in beiden Beinen auswirkt. Entlassen wurde ich mit dem Verdacht auf das Piriformis-Syndrom (was jedoch nach einer Schwangerschaft - ich habe am 28.7. entbunden) scheinbar nichts unnormales ist. 
      Es besteht weiterhin die Problematik, dass ich beim Gehen auf Krücken angewiesen bin, da ein Abrollen der Füße nicht möglich ist. Des Weiteren sind auch nur kurze Strecken möglich und keinesfalls Steigungen und Gefälle.
      Ich befinde mich noch immer in Physiotherapie, jedoch zeigt diese nicht die für mich gewünschte Wirkung.
       
      Hat jemand einen Tipp oder Ratschlag für mich?
      Ich möchte noch anmerken, dass Durchblutungsstörungen ect. ausgeschlossen sind. Auch das im Krankenhaus angefertigte MRT meiner Lendenwirbelsäule zeigte keinen defekt auf (obwohl ich nur unter schmerzen hoch komme, wenn ich wirklich gerade und flach gelegen bin).
    • Von kyl1x
      Hallo,

      Ich wende mich nun an euch, weil mein Arzt mir nicht helfen will/kann...:(

      Erstmal meine Ausgangssituation:

      25 Jahre, männlich, 80Kg, 1,81m

      Ich habe von Februar bis Juni mein Kraftsportpensum stark gesteigert(von ein Mal die Woche auf 4 mal die Woche) und zusätzlich sehr sehr viele Klimmzüge mit noch extra Gewicht gemacht. Dabei gabs auch keinerlei Probleme.
      Berufsbedingt musste Ich dann mal 4 Tage auf Sport verzichten und konnte dann am Morgen des 5ten Tages meine rechte Schulter nur noch mit starken Schmerzen bewegen. Aber auch ruhighalten der Schulter war schmerzhaft.

      Den Schmerz fühlte Ich direkt im Schultergelenk(muss nicht da gewesen sein), aber auch zwischen Schultergelenk und Hals. Der Hals war rechts total verspannt und auch rechts an der an den Wirbeln hatte ich Schmerzen.

      Das ist bereits passiert:

      1. Arztbesuch nach einer Woche
      Schulter schonen und Schmerztabletten nehmen sollte ich, wäre eine gereizte Sehne..
      2. Arztbesuch 2 Wochen später
      Arm-Schulter-Syndrom -> 6mal Krankengymnastik
      Noch bevor ich diese KG gemacht habe, hab ich durch Dr. Google von der Triggerpunktmassage erfahren und konnte so die Schmerzen neben der HWS, am Hals und über dem Schlüsselbein loswerden, indem ich mich selbst massiert hab.(Statt mit einem Tennisball, mit einem Dekostein, da kein Ball zur Hand xD

      JETZT das noch BESTEHENDE Problem:

      Ich kann meinen rechten Arm nicht richtig heben. Wenn ich den Arm von ganz unten, also wenn er hängt, gestreckt nach oben(Arm zeigt nach Vorne, nicht zur Seite) heben will, knackt es in der Schulter und ist sehr schmerzhaft. Der Arm knickt dann ein und weicht zur Seite aus, also der Ellenbogen geht nach Außen.
      Auch von Oben langsam herunterlassen bereitet Schmerzen und es knirscht und knackt in der Schulter. Auch fühlt es sich so an, als spränge eine Sehne irgendwo drüber.

      Am schlimmsten ist der Schmerz in der Schulter, wenn ich stehe, die Therapeutin meinen Senkrecht nach vorn gestreckten Arm am Unterarm festhält und ich versuche den Arm in richtung meines Kopfes zu bewegen.
      Quasi wie ein Hiltergruß, nur komplett nach oben :D

      3. Arztbesuch letze Woche
      Der Arzt vermutet einen verspannten M. Supraspinatus.
      In der Tat kann ich auch dort die gleichen Schmerzen spüren, wie an dem Muskel rechts neben der HWS, allerdings komme ich da sehr schlecht ran zum Massieren :(

      Hab jetzt 6 Massagen Fangopackungen verschrieben bekommen, wobei meine Physiotherapeutin mir bei der KG schon sagte, dass sie nicht wisse, was mit fehle. Deshalb bin ich unsicher ob diese Massagen an meiner jetztigen Situation noch was ändern werden...

      Zuletzt noch: Ich stütze mich beim Arbeiten am PC oft oder besser ständig mit dem rechten Unterarm auf dem Tisch ab und auch beim Autofahren stütz ich mich zu 90% der Fahrzeit auf der Armlehne in der Mittelkonsole ab, ist mir erst heute aufgefallen und könnte vllt. bei der Diagnose helfen.

      Insgesamt leide ich jetzt schon seit dem 03.06

      Ich hoffe ihr habt irgendwelche Ideen, Tipps oder Anregungen für mich
    • Von lernende
      Hallo ;)

      Wir haben von unserer Dozentin das Stichwort : nervenarten bekommen und sollen dazu etwas aufschreiben was genau hast Sie nicht gesagt ...

      Meine Frage ist was meint Sie damit ? Welche unterschiedliche nerven gibt es da ? Werde aus den Büchern nicht so richtig schlau ... Das einzige was ich gefunden habe sind periphere nerven aus afferenten und efferente fasern

      Habt ihr noch Ideen was gemeint sein könnte? Wäre über jeden Beitrag sehr dankbar

      Mfg und vielen dank im vorraus
    • Von dihe
      Hallo!
      Ich bin gerade frisch ins Neuro-Praktikum gekommen.
      Ich habe gerade eine Patientin, die eine armbetonte Hemiparese hat.
      Die Patientin hat etwas Funktion im Arm, allerdings baut sich gerade verstärkt Beugetonus auf.
      Ich möchte den Tonus im Arm regulieren und die Greiffunktion beüben.
      Habt ihr irgendwelche Anregungen für mich, wie ich das am besten behandeln könnte?
      Danke schon mal!

      Gruß D.
    • Von uurebm2
      Hallihallo,

      ich habe seit Mitte Dezember Schmerzen zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule. Der Schmerz strahlt bis in den kleinen und Ringfinger aus.
      Bislang hatte ich Reizstrom und Quaddeln. Es wurde zwar besser, aber der Schmerz ist immer noch da. Wenn ich meinen Kopf stark nach vorne beuge, dann zieht es zwar kurz, aber danach ist der Schmerz für kurze Zeit weg. Aber ich kann ja nicht den ganzen Tag immer nur den Kopf nach vorne beugen :-)
      Jetzt würde ich mir gerne Physio verschreiben lassen, aber vorher wüsste ich gerne ob es überhaupt Möglichkeiten gibt, dén Schmerz ganz wegzubekommen?

      Schmerzmittel habe ich bisher keine genommen.

      lg
  • Beiträge

    • Hallo,  an alle Profis :-). Welche Übungen helfen bei einer Protrusio acetabuli? Leider habe ich das Gefühl, dass die meisten Orthopäden & Physios da leider nicht weiter wissen. Was kann ich tuen, um meine Schmerzen (LWS und Hüfte li. seitlich am T., re. in der Leiste auch hier am Pfannenrand) zu verringern? Welche Übungen? Das ganze ist bei mir wohl nicht stark Ausgeprägt, habe es mit 40 bemerkt, weil ich da auch eine 1° Arthrose habe. Diagnose nach Ärzte Marathon erhalten, ist leider in einem KH gewesen deswegen keine konservative Therapie Empfehlung. Mein Orthopäde vor Ort findet das nicht behandlungsbedürftig, ich soll Sport machen. Aber was? I Im Voraus DANKE!!
    • Leider funktioniert der Link oben nicht richtig und der  Beitrag war gesperrt zum bearbeiten. Zur Not einfach rauskopieren: chng.it/7GRJcJwP
    • Hallo, wir haben, wie wir finden, eine sehr wichtige und gute Petition verfasst. Diese ist erst seit dem Abend des 30.3. online hat aber bereits mehr als 2.000 Unterschriften gesammelt! Im wesentlichen geht es um 3. Punkte: 1. Gesundheitliche Sicherheit – keine Schutzausrüstung verfügbar 2. Wirtschaftliche Sicherheit – keine angemessene Soforthilfe 3. Gesicherte Kinderbetreuung – Heilmittelerbringer*innen werden nicht berücksichtigt Corona-Krise: Heilmittelerbringer*innen fordern Unterstützung! Link zur Petition:  chng.it/7GRJcJwP Wir freuen uns über jede Unterschrift! Jede Stimme zählt und teilt den Link gerne! Vielen Dank euch!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...