Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallöchen Ihr da draußen alle miteinander.Hab da mal wieder eine wunderschöne rage an euch. Und zwar folgendes. Ich leite seit ca einem halben Jahr eine Gymnastikgruppe. Die besteht aus Frauen im Alter zwischen 60 und aufwärts. So langsam bin ich auch an dem Punkt ngelangt, wo mir die Ideen ausgehen. Ich meine KOmbinieren kann man ja einiges, aber so richtig neues Fällt mir leider auch nicht wirklich ein. Würde auch gerne mal was mit dem Stepper machen, aber hab da auch persönklich keinerlei Erfahrungen. Geräte sind follgende vorhanden:Hanteln, Seile (12), Pezzisitz, Bälle, Pezzibälle, Stäbe, Reifen, Körnersäckchen, Schwungtuch, Matten..Ich glaube das waren die wichtigen Sachen.Ich mach immer 45 Min..Darunter 10 Minuten Erwärmung 25 Min Hauptteil und ca 10 Min Abwärmen (Dehnung)..Bin für alle Vorschläge offen...Und kann auch ruhig etwas"Flottes" Dabei sein :)

Vielen Dank

Memelchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was willst du denn beüben?
Was hast du denn schon gemacht?

Was mir spontan einfällt, sind Koordinationsübungen+ Gleichgewichtsübungen was ich in meiner Gruppe immer noch mit mache. Ich mache die Dehnübungen immer am Anfang mit und am Ende immer was zur Entspannung (Fantasiegeschichte, PMR, Igelballmassage, Wahrnehmungsübungen, Atemübungen, Dehnlagerungen,...)
Manchmal auch ein kleines Spiel zur Erwärmung. Partnerübungen kommen auch immer ganz gut an. Dann machen wir immer zwischendurch mal eine Fußstunde, also nur Übungen für die Füße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen. Erst einmal vielen Dank für deine Antwort. Das mit der Fußstunde ist eine super Idee, aber weiß net ob die das so mitmachen würden. Habe den Eindruck dass da Schuhe ausziehen nicht gut ankommen könnte... Koordinationssachen, Partnerübungen etc mache ich auch immer. Von Spielen habe ich mich eher fern gehalten( also was so Wettkampfgeshcichten betrifft). Naja also das Problem ist auch, dass die meisten von denen super zufrieden sind was wir machen, nur 3 meinten es könnte noch etwas flotter sein. Tja, wo setzt man da an??? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TANZEN : )

grade alte damen stehen mal auf flotte musik und dann einen tanz, zb ring tanz mit vielen elementen. vielleicht probierst du es mal damit.

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Memelchen !

Ich leite schon seit 25 Jahren eine Damengymnastikgruppe für 1,5 Stunden und kann daher nachvollziehen , dass einem langsam die Ideen ausgehen...
Mittlerweile bereite ich mich nicht mehr vor, denn Improvisation ist alles!!! Hauptsache , ich weiss mein Thema oder Gerät , den Rest entnimmst du deinem genialen Einfallsreichtum oder greifst Ideen und Anregungen deiner Teilnehmer auf.
Oftmals ist es eine Gradwanderung zwischen flottem und ruhigem Teil in der Gruppe: die eine will schwitzen und ausgepowert werden , die andere muss pausieren , weil die Knie schmerzen .Ein gemeinsames Level bekommt Frau Übungsleiterin nie hin.Aber du kannst dich steigern durch Ausdauer ( und noch mal bis 8 zählen , dann ist auch der Letzte ruhig :-)) )
Meine Erfahrung ist , dass die erwärmende Einleitung durch Gehen und Aufgabenausführung immer gerne zum Quatschen und Austausch dient. Der Hauptteil wird konsequent gearbeitet und durch Witze erzählen aufgepeppt und das Ende wird durch "Ball über die Schnur" erneut schwitzend zelebriert.
In so einer Gruppe ist doch alles machbar : Stabilisationsübungen , Koordination , Kondition , Entspannung........
Ideen sind doch auch reichlich im Internet bebildert, wenn du Begriffe nach Geräten eingibst .Ansonsten :
Pilatesübungen , Tänze , Rhythmen schlagen , Aerobic , Entspannungstechniken , Spiele , Mattenprogramm , Zirkeltraining , kleine und große Geräte , Ausdauer , Gleichgewicht , Koordination , Kondition, Übungen aus der Krankengymnastik , Partnerübungen , verschiedene AS , verschiedene Untergründe und .. und .. und...
Übungen hier aufzuschreiben , würde wohl den Rahmen sprengen !!!
Begriffe im Netz eingeben und raussuchen - mit einer schönen heissen Tasse Kaffee und Schoki ein tagfüllendes Programm .
Viel Spass bei der Arbeit !!

Nicole

P.S. Wenn ich so reich mit Geräten ausgestattet wäre wie du , wäre ich überglücklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • ...wurde seit der OP kein MRT oder arthroskopische Untersuchung gemacht um dem Problem auf dem Grund zu gehen? Ich nehme an, dass dein vorderes Kreuzband betroffen ist. Wurde bei der OP eine Refixation wegen einem knöchernen Ausriss oder wurde eine Kreuzbandplastik gemacht? Wenn eine Plastik gemacht wurde, weißt du von welcher Sehne das Kreuzband rekostruiert wurde? Die häufigste Komplikation bei den Plastiken ist, dass das Implantat nicht richtig sitzt und reibt dabei in einer zu eng angelegten "Notch". Als Notch wird der gebohrte Tunnel zwischen den zwei Oberschenkelrollen bezeichnet, in dem das Kreuzband-Transplantat verläuft. Eine zu enge Notch zeigt sich oft in einem Schnappen im Kniegelenk! Wenn du mich fragst, würde ich das auf jeden Fall noch einmal vom Operateur begutachten lassen!
    • Hallo:), ich habe mir irgendwie eine Zerrung in dem Bereich geholt(Orthopäde hat Zerrung im Gesäßmuskel/gluteus maximus/minimus diagnostiziert)...es tut weh,wenn ich aufstehe oder mich nach vorne bücke..nach einer Woche dachte ich,dass ich ja mal wieder Sport machen kann...dieser Muskel wird irgendwie zwangsweise mitgenutzt....und es fing wieder an.Irgendwie geht das nicht weg..hat jemand einen Tipp für mich bei Zerrung,dass man schnell wieder fit wird? Lg Spellman
    • Gast Mo21
      Guten Abend Zusammen, ich bin aktuell etwas am verzweifeln. Hatte im Oktober eine Kreuzband OP am linken Knie, nachdem ich mir das Band beim Fußball gerissen habe. Leider verläuft die Reha nicht so wie erhofft. Ich habe seit einigen Wochen ein Problem, was sich weder mein Physio noch der Arzt aktuell erklären können... Wenn ich das Bein richtig durchstrecke, oder auch etwas überstrecke und es dann aus der Streckung löse, dann „springt“ etwas unterhalb der Kniescheibe. Ich habe das Gefühl, dass nachdem ich aus der Streckung in die Beugung gehe, etwas unterhalb der Kniescheibe vorschiebt. Man spürt dabei regelrecht (wenn man die Hand aufs Knie legt) eine Verschiebung/ ein Springen bei jedem Mal, wenn ich diesen Prozess ausführe. Fast wie eine Schublade, die zugeht.   Ich muss dazu sagen, dass ich einen kleinen Knorpelschaden außerhalb der Belastungszone (laut Operateur) habe. Den habe ich aber schon seit 2-3 Jahren und er hat in der Form nie Probleme gemacht. Ich behandle ihn aber aktuell beim Arzt mit hyalerönspritzen. Können meine Probleme daher kommen, dass die Oberschenkelmuskulatur nach der OP noch nicht wieder voll funktionsfähig ist, oder habe ich evtl ein Problem mit der patella? Ich verspüre keinen Druckschmerz an der Patella und das Knie ist auch nicht dick. Bei starker Belastung wird es jedoch warm und die Beweglichkeit ist gefühlt etwas eingeschränkt.    ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen. Ich bin schon ziemlich am verzweifeln, weil ich endlich wieder joggen gehen möchte.   danke vorab für eure Hilfe!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...