Jump to content
Guest Valentin

Knorpelschaden 3. Grades! Wie kann und, oder muss es weitergehen

Rate this topic

Recommended Posts

Guest Valentin

Hallo,

 

ich habe eben gerade den MRT-Befund von meinem rechten Knie erhalten. ūüėě

 

Danach habe ich folgendes:

 

"Die knöchernen Strukturen am rechten Knie in allen Sequenzen unauffällig dargestellt. Die Knorpelschicht medial und lateral regelrecht, retropatellar zeigt sich an der medialen Facette in tiefer Einriss der Knorpelschicht, knapp bis an den subchondralen Knochen heranreichend, jedeoch ohne subchondrales Knochenmarködem (Serie 6, Bild Nr 11). Ansonsten auch die retropatellare Knorpelschicht unauffällig. Das mediale und laterale Kollateralband sowie die Kreuzbänder unauffällig. Der Innen- und Außenmeniskus altersentsprechend regelrecht. Kein Gelenkerguss, die periartikulären Weichtteile unauffällig dargestellt. Die Quadrizepssehne und Patellarsehne unauffällig.

Beurteilung: Punktueller drittgradiger Knorpelschaden an der Patellarr√ľckfl√§che an der medialen Facette."

 

Hier die Bilder:

 

https://www.dropbox.com/sh/dgjvb05qwprr9rj/AACkZG2bbGhT1rpUVEvOleM_a?dl=0

 

Sooo, wie ich gelesen habe, sollte das operiert werden, da leider alleine konservativ nichts mehr zu holen ist. ūüėě

 

Welche OP-Verfahren (Microfracturing, Mosaikplastik, Bioprothese ...) sind am erfolgversprechendsten, besonders was die Langfristigkeit betrifft? Welches OP-Verfahren w√ľrdet ihr warum empfehlen oder an Euch selbst vornehmen lassen?

 

Wie lange ist man danach arbeitsunf√§hig und kann, soll, muss unter Umst√§nden nur an Kr√ľcken gehen? Wie sehen bitte entsprechende Reha-Pl√§ne aus?

 

Wie war das u. U. bei Euch selbst? Welche Erfahrungen hattet ihr?

 

Ist es richtig, dass man nach einer solchen OP und wenn alles ausgeheilt ist, explosive Dinge, wie Burpees, Sprungkniebeugen, Springen allgemein, Seilspringen ... tabu sind oder zumindest sein sollten? Was ist dann mit Joggen, auch Treppenlaufen und Fahrradfahren?

 

Danke.

 

Gr√ľ√üe

Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Guten Morgen,

 

mich interessiert besonders, was ich bis zum Termin beim Orthop√§den fr√ľhestens in drei Wochen (der hat Urlaub) und bis zu einer evtl. OP machen darf, sollte und muss.

 

Nicht, dass ich es mit bestimmten Belastungen und √úbungen noch schlimmer mache.

 

Gr√ľ√üe

Link to post
Share on other sites

Hallo Valentin,
wir hatten im Forum schon öfter das Thema behandelt. Hier zum Beispiel:

Man kann das zwar nicht pauschalisieren, da jede retropatellare Arthrose eine eigene Urache, Verlauf und Komplikation hat aber das therapeutische Verfahren bleibt immer das selbe:
Muskelaufbau vor der OP, möglichst mit wenig Belastung der Kniescheibe! Notfalls mit "isometrischen" Übungen!
Am Besten holst du dir auch ein paar Tipps und Infos von "erfahrene" Therapeuten vor Ort, die können dir sicher, durch einen therapeutischen Befund sagen, welche Muskelgruppe betroffen und wie sie zu trainiren ist !

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Hallo Gianni, danke Dir. Kannst Du mir bitte anhand der Bilder sagen, wie groß der Riss in cm² ist? Gruß

Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Nachfrage: dann ist alles, wo man das Bein mehr als 90 Grad beugt, der Kniewinkel zu spitz ist, nicht gut bis kontraproduktiv, sodass der Riss größer wird? 

 

Also ist Fahrrad fahren oder Ergometer, Crosstrainer ok, solang der Winkel nicht kleiner als 90 Grad ist? Oder kann auch dann eine Belastung kontraproduktiv sein, weil zu lang und, oder zu intensiv?

Link to post
Share on other sites

Keine zu hohe Belastung ist damit gemeint, locker Rad fahren ist sogar gut f√ľr dich.

  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb Gast Valentin:

Kannst Du mir bitte anhand der Bilder sagen, wie groß der Riss in cm² ist?

...leider nein, das m√ľsste der Arzt dir sagen k√∂nnen. Aber die √Ąrzte interessiert weniger die gr√∂√üe, sondern wie tief die L√§sion in den Knochen hineinragt! Man kann sich das vorstellen, wie ein Steinschlag in der Frontscheibe, ist der Schlag/Riss nicht tief, kann man das z.B. mit mit einer Acrylhaltigen Fl√ľssigkeit wieder ausbessern.

 

vor 4 Minuten schrieb JanPT:

Keine zu hohe Belastung ist damit gemeint, locker Rad fahren ist sogar gut f√ľr dich.

...das wollte ich mit anderen Worten sagen ;)

Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Danke nochmals und verzeiht, wenn ich so "doof" (nach-)frage.

 

Mit dem Knochen ist ja (noch) alles ok, sofern ich den Befund richtig verstanden habe. Oder? Und der Riss hat den Knorpel (noch) nicht ganz durchtrennt, aber ist kurz davor. Richtig?

 

Was haltet ihr von sog. Bulgarian Split Squats oder Ausfallschritten? 

 

Lieber im Kraftausdauerbereich ab 15 Wiederholungen oder in Hypertrophiebereich 6 - 12 Wiederholungen trainieren?

Link to post
Share on other sites

Kannst gern trainieren, keine Experimente, keine √úbungen mit Schwung - langsam und konzentriert!!
Komm mit der Kniescheibe nicht √ľber die Zehenspitzen und bleib erstmal lieber bei 15+ - du hast jetzt ganz andere Sorgen als Muskelaufbau.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Ok, danke!!!

 

Ihr seid echt super!

 

Könnt ihr mir bitte beschreiben wo auf dem elften Bild der Serie 6 der Riss zu sehen ist?

 

Ich fragte auch nach der Größe, da ich gelesen habe, dass je nach Alter, Schadengröße und körperlicher Aktivität entweder oder oder empfohlen wird.

 

Ich bin Anfang 40 und bin sportlich schon sehr aktiv, zwar kein Leistungssportler, noch nicht einmal Semi-Profi, aber halt ein √ľberdurchschnittlich sportlich aktiver Hobbysportler (Joggen, Mountainbike, Treppenl√§ufe, "Pumpen", Turnen, Kettlebell ...).

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Gast Valentin:

Ich fragte auch nach der Größe, da ich gelesen habe, dass je nach Alter, Schadengröße und körperlicher Aktivität entweder oder oder empfohlen wird.

Den Satz versteh ich nicht - entweder konservativ oder operativ?

Ich w√ľrde mich jetzt erstmal damit nicht stressen, versuch es konservativ und sieh was passiert.
Nur weil es operiert wird, heißt es auch noch nicht, dass danach alles ohne Probleme geht.
Fahre locker leicht Rad, bewege und belaste es leicht - sodass die Regeneration voranschreiten kann.

Du wirst danach auch das meiste wieder machen können, wie gut ist die andere Frage
Du weißt auch nicht was passiert wäre, hättest du irgendwas anders gemacht.
 

Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Damit meinte ich, dass je nach Alter, Knorpeldefektgr√∂√üe und sportlicher Akivit√§t entweder OP-Methode A oder B oder C empfohlen wird. Daher w√ľrde mich halt interessieren, wie gro√ü der Defekt in meinem Knorpel ist. ūüėČ

 

Aktuell tendiere ich zu einer zellfreien Methode. Hat da jemand Erfahrung von Euch bzw. mit entsprechenden Patienten?

 

Zumindest wei√ü ich, dass etwas gemacht werden muss. ūüėČ Egal, wo ich was √ľber Knorpelsch√§den lese, egal wie gut die konservative Therapie ist und das Knie sonst superstabil ist usw. usf., Knorpelsch√§den schreiten voran. Dann lieber fr√ľher eine OP als zu sp√§t.

 

 

Link to post
Share on other sites

Series_006_pd_tse_fs_tra-1.jpg.783a80562c001e6c939baa2ee984aa69.jpg

...ich habe mal die Graustufen invertiert, dann sieht man es vielleicht besser. Ich sch√§tze mal der "Riss" wird ca. 3 cm L√§nge haben. Wie tief er ist kann man mit nur einer Schicht nicht erkennen, dazu m√ľsste man die ganze Serie sehen.

Link to post
Share on other sites
Guest Valentin

Guten Morgen,

 

ah, sehr interessant. Danke Dir.

 

Habe ich nicht alle Serien komplett hochgeladen? :-/

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beitr√§ge

    • Guest Anna
      Danke f√ľr Deine Hinweise. ¬† Ich bin mir auch sicher, dass sie den dorsalis scapulae bedr√§ngt hat.¬† ¬† Komischerweise konnte ich das Brennen nicht provozieren. ¬† Durch den Faszienstrich nach oben entlang des Innenrands des Scapula wurde es ja leider erst nur schlimmer und dann aber nicht besser. ¬† Ich habe ihr paar Eigen√ľbungen mitgegeben. Wei√ü nat√ľrlich nicht, inwieweit sie die macht. ūüėē
    • Hallo Anna! Also von der Anamnese her bin Ich mir ziemlich sicher dass der n.dorsalis scapulae was hat. Von der Beschreibung her passt es exact. Das brennen ist typisch f√ľr nervenproblematiken, Innenrand der Scapulae w√§re genau der nervenverlauf. Mit MT m√ľsste man das trotzdem hinkriegen. Allerdings braucht man vielleicht etwas Geduld und nicht gleich verzweifeln wenn die Behandlung nicht gleich anschl√§gt. Hast du schon provokationstests durchgef√ľhrt der HWS, einen Spurling? Oder alle TOS engstellen getestet und geschaut ob sich das brennen provozieren l√§sst. Trotzdem w√ľrde Ich¬†¬†aufjedenfall alle¬†¬†seine¬†anatomischen Engstellen von der HWS bis in die Peripherie behandeln. D.h. angefangen von der HWS (c4-C6, haupts√§chlich C5) √∂ffnen zb. Mit sideglidetechniken zur facettgelenks√∂ffnung, Danach TOS Behandlung wie Scaleni, (evtl.sternocleidomastoideus)Raum unter der 1.Rippe ,ggf.1.Rippe scapuloclavicul√§rraum, danach w√ľrde Ich mit Fascientechniken parallel zur scapula arbeiten,also entlang des nervenverlaufes, Entspannung der romboideen. Als Fascientechnik kannst du zb.in der Bl der Pat. Mit dem Daumen einen Fascienstrich entlang des scapularandes langsam nach oben ziehen.¬†Als Eigen√ľbung k√∂nnte der Pat. Eine scapulamobi machen zur zus√§tzlichen nervenmobi, evtl. mit Seitneigung des Kopfes zur Gegenseite. Da m√ľsste Ich auch nochmal nachkucken. Als Zusatzoption vielleicht eine Elektrotherapueanwendung im Nervenverlauf mit Ultrareizstrom hat vielleicht einen pos.Effekt.Ich w√ľrde dies ein paar Behandlungseinheiten mal durchziehen, wenn du alles behandelst und an dem Problem dran bleibst sollte es eigentlich besser werden. L.g.
    • Guest Anna
      Hallo zusammen, ¬† ich habe hier seit 8 Wochen w√∂chentlich einmal (√∂fter bekommt sie aus beruflichen Gr√ľnden nicht hin!) eine Patientin, die seit 12 Wochen √ľber ein brennendes Gef√ľhl am Innenrand des linken Scapula klagt. ¬† Ich versuche mal, es so wiederzugeben, wie sie es mir gesagt hat. Es brennt h√∂llisch, wenn sie im Sitzen oder Stehen und im nicht angespannten K√∂rperzustand (Schulter nach vorne fallend und BWS eingerundet) niest oder tief in die Brust einatmet. Dieses Brennen hat sie auch in BL und in RL, wobei in RL mehr, da sie in BL wohl auch nicht so tief in die Brust atmen kann!? Dieses Brennen hat sie aber nicht, wenn sie in den Bauch einatmet, und zwar auch dann nicht, wenn sie so tief in den Bauch atmet, wie sie nur kann. Entsprechend dann auch kein Brennen in RL und BL. Sie hat das Brennen auch, wenn sie die Stelle dehnt, also z. B. einen Rundr√ľcken macht und dabei die Arme nach vorne streckt. Dann sogar wohl am schlimmsten. Noch schlimmer, als wenn sie niest. Schlimm ist es auch, wenn sie sich im Bett oder auf der Couch dreht oder von dort aufsteht, da sie dabei wohl auch eher entspannt rumliegt. ¬† Verschiedene NSAR und Muskelrelaxantien haben nichts gebracht. ¬† Was etwas bringt, Spannung aufzubauen. D. h., wenn sie sitzt, steht oder liegt und dabei die Scapulas zusammenzieht, sp√ľrt sie √ľberhaupt kein Brennen bei der tiefen Brustatmung und sogar auch nicht beim Niesen. ¬† Sie meint, dass der Muskelstrang links der BWS Richtung Innenrand Scapula h√§rter ist, als der rechts an der BWS Richtung rechtes Scapula. Ich konnte das jetzt nicht so ausmachen. Ich habe links eine kleine Myogelose gesp√ľrt und diese "wegmassiert". Sie wollte anfangs, dass ich diesen Muskelstrang √∂fter intensiver massiere. Das tat ihr zwar tempor√§r gut, die Nacht und der Tag danach waren aber noch schlimmer. Ab dem zweiten Folgetag war es dann aber wieder so schlimm wie vorher. Hatte also, zumindest bis jetzt, nichts gebracht. ¬† Die HWS und die BWS sind unauff√§llig. Es sind auch keine Bandprotrusionen oder -prolapse bekannt. Es gibt auch sonst keine Symptome, die daf√ľr sprechen k√∂nnten. ¬† Anfangs ging ich von dem Bedr√§ngen der Interkostalnerven und vielleicht sogar von einer Interkostalneuralgie aus. Nur leider passt f√ľr mich da dochh zu wenig zusammen. Brustschmerzen hat sie √ľberhaupt keine. Sie hat keine Atembeschwerden und kein Kribbeln. Dieser brennende R√ľckenschmerz ist doch sehr lokal. Sie hatte zwar eine Mygelose, aber eben nur eine kleine und obwohl diese jetzt weg ist, hat sie noch immer dieses Brennen. ¬† Auch erscheint mir eine Pleuritis als nicht passend. ¬† Danach ging ich die scaleni an. Stichwort plexius brachialis und dorsalis scapulae. Ihr m. sternocleidomastoideus links ist zwar sp√ľrbar verspannter, als rechts. Beides, also die Behandlung von scaleni und m. sternocleidomastoideus, haben wiederholt auch nichts gebracht. ¬† Da sie doch sehr sportlich ist, sie aber seit 12 Wochen aus Angst keinen Sport gemacht hat, habe ich sie aufgrund ihrer typischen PC-K√∂rperhaltung (sie sitzt beruflich viel am PC, liegt aber auch viel in Hotelbetten und bedient dabei den Laptop und schaut dann vorm Schlafen im Bett noch TV), gewisse √úbungen wieder mit leichten Gewicht im Kraftausdauerbereich machen lassen (vorgebeugtes Seitheben, reverse butterfly, Au√üenrotations√ľbungen ...). Dabei sp√ľrt sie √ľberhaupt kein Brennen. Sogar auch nicht testweise bei schwierigenden √úbungen, die sie sonst immer mal macht (Liegest√ľtze, Klimmz√ľge ...). Sie war nat√ľrlich sehr √ľberrascht und auch erfreut, dass das schmerzfrei geht. Ob das allerdings wirklich zielf√ľhrend ist, kann ich noch nicht sagen. Ich glaube aber, dass es das insofern nicht sein wird, da sie schon eine relativ stark ausgespr√§gte R√ľckenmuskulatur hat. Auch ihre Brust und vordere Schulter sind soweit gut gedehnt. Aber wenn man auf Dauer vorm PC sitzt oder liegt, dann kann man wohl noch so starke R√ľckenmuskeln haben? ¬† Sie hat Gicht, also erh√∂hte Harns√§ure, nimmt t√§glich Allopurinol und hat damit ihre Harns√§ure seit Jahren im Griff. Sie ist Vegetarierin und scheint sich ausgewogen zu ern√§hren. Das spricht f√ľr mich jetzt auch nicht als Ursache. ¬† Sie ist eine Knischerin und tr√§gt immer wieder mal nachts eine Schiene. Halt nicht t√§glich. K√∂nnte vielleicht f√ľr ihren regelm√§√üig zu hohen Tonus im linken m. sternocleidomastoideus sprechen, aber f√ľr das Brennen auch nicht, denke ich. ¬† Ich bin mit meinem Latein aktuell am Ende. Ich w√ľhle mich grad durch die Fachliteratur und komme irgendwie immer wieder zu dem Ergebnis, dass mit Physiotherapie und manueller Therapie zum aktuellen Zeitpunkt nichts mehr zu machen ist und vielleicht von Beginn an nichts zu machen¬† war. :-( ¬† Was meint ihr? Welche Ideen habt ihr noch bitte? Sollte sie evtl. mal zum Neurologen und ihre Nervenleitgeschwindigkeit s√§mtlicher Interkostalnerven messen lassen? Ultraschall, R√∂ntgenbilder, CT, MRT? Von was w√ľrdet ihr warum bitte was anfertigen lassen? ¬† Ich danke Euch recht herzlich vorab und bin sehr gespannt auf Eure Meinungen. ¬† Ganz liebe Gr√ľ√üe ¬† Anna

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
√ó
√ó
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.