Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

ich bin zur Zeit auf der Suche nach Studien zur Behandlung von Patienten nach arthroskopisch versorgter Bankart Läsion der Schulter. Ich habe bereits bei PubMed und Pedro gesucht, komme aber nicht wirklich voran. Gibt es eine generelle physiotherapeutische Leitlinie zur Nachbehandlung? 

Vielen Dank für die Hilfe! :) 

 

Liebe Grüße

Jessica 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte im Februar selbst eine ASK mit Bankart Läsion & mein Operateur meinte, dass es standardisierte Leitlinien von Haus zu Haus gibt, aber er immer selbst nochmal entscheidet, ob er das dann auch angibt oder er ein "eigenes" an den Patienten angepasstes schreibt.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




  • Gleiche Inhalte

    • Von cicojea
      Orthopädie (Knie- und Hüft-TEP)
      Hüft-TEP Programm 1
      p. o. Tag: KG, Stand, Gleichgewichtsübungen
      p. o. Tag: KG, Gang zur Toilette
      p. o. Tag: KG, Gangschule auf dem Flur
      p. o. Tag: KG, Gangschule auf dem Flur, Treppe
      Hüft-TEP Programm 2
      p. o. Tag: KG, Sitz, CPM (= Motorschiene, Ziel am Ende 90°)
      p. o. Tag: KG, Stand, CPM
      p. o. Tag: KG, Gang zur Toilette, CPM
      p. o. Tag: KG, Gangschule auf dem Flur, CPM, Treppe
       
      RL
      Patellabeweglichkeit prüfen
      Fußgymnastik (Zehen einkrallen und strecken, Dorsalextension und Plantarflexion, beim Fußkreisen Unterschenkel fixieren)
      Dorsalextension, Knie durchdrücken, Bauch und Po anspannen
      isometrische Spannungsübungen (Muskelmantelschulung, keine Adduktion!) 
      Dorsalextension, Knie gestreckt, Bein abheben (abwärts: PT legt Hände auf, sich nicht wegdrücken lassen)
      Abduktion Hüfgelenk (wenn Patient nicht so weit kommt soll er locker lassen und PT bewegt etwas weiter = Aufdehnung der Adduktoren)
      Flexion Hüftgelenk mit kurzem Hebel
      Bein im Wechsel anstellen und wieder strecken (= ablegen, Ferse berührt damit das Laken nicht "Ferse nicht schonen")
      Beine angestellt, Fußspitzen anziehen, Fersen in Bett drücken, Po und Bauch anspannen
      Bridging (erst gesundes Bein anstellen, dann das kranke hinterher)
      Beine angestellt, Fußspitzen anziehen, Fersen in Bett drücken, Kinn auf die Brust, rechter Arm spannt zum linken Knie bzw. linker Arm zum rechten Knie (Bauchmuskeltraining)
      Beine angestellt, Dorsalextension, Fersen drücken in die Unterlage, Kinn auf die Brust, Hände auf Oberschenkel legen, Hände drücken gegen Oberschenkel und Oberschenkel spannen Richtung Hände
      M. quadriceps mit Untergriff trainieren (PT greift unter die Kniekehle zum Oberschenkel des gesunden Beines; exzentrisch und konzentrisch, Haltemomente)
      isolierte M. quadriceps Übung
      Übungen aus der Flexion in die Extension, Dorsalextension, PT legt Hände an distalen ventralen Oberschenkel und an die Ferse, Patient soll sich nicht wegdrücken lassen
      Innen- und Außenzüglerschulung sowie PNF (gestrecktes Bein) gesunde Seite
      Außenzüglerschulung krankes Bein
      beide Fersen in Pezziball stemmen, Dorsalextension, Po abheben
      Pezziball hat Oberschenkelkontakt, Unterschenkel fest in Pezziball stemmen, PT tippt Ball von allen Seiten an, Patient soll den Ball festhalten
    • Von djtroyers
      Hallo zusammen!!!
      ich wollte mal fragen ob jemand ein Entscheidungsbaum hat für Verschiedene Situationen (Schulter , lws usw) ob derjenige ein BSV hat oder nur facetten Blockade .
      also vom ersten Symptom was der Patient angibt welche Tests ihr dann macht um was auszuschließen und in welche Richtung ihr dann und wie ihr dann weiter untersucht? 
      So ein Entscheidungsbaum was man sich dann auch in der Praxis aufhängen kann und immer wieder drauf zu greifen ?!
      danke im vorraus
    • Von jaecky97
      Hallo Leute,
      hab eine sehr wichtige Frage. Und zwar hab ich morgen eine Pat. Z. n. Infekt, ausgeheilt, Z.n. Knie-Re-Implantation am 30.09.2016 re., Z. n. Erst-Tep-2013, Z.n. Hüft-Tep re Coxathrose li, Lippentumor, Depression, Mitralklappeninsuffiziens,.
      Muss diese Pat. morgen behandeln, und wollte fragen ob ihr vllt. Vorschläge habt. Da sie ja die Klappenins., hat darf ich ja keine Entstauung und keine Hochlagerung machen. Ihr Bein ist aber noch sehr geschwollen.
      Bitte helft mir
      Danke
    • Von jaecky97
      Hallo Ihr lieben ;-) Könntet ihr mir mal alle Kontraindikationen aufschreiben, die es so gibt. Also z.B. Hüfte keine Flex über 90 Grad, Keine Rotationen und keine ADD und keine langen Hebel.
      Danke schonmal
       
    • Von reigu
      Schön guten Morgen,
      Bei einer Wanderung spürte ich links innen am Knie einen kleinen Piecks. Bei dem weiteren Gehen hat das Bein, vor allem beim Abwärtsgehen links oberhalb des Knies am Innenschenkel sehr wehgetan.
      Abends war das Knie rundherum stark angeschwollen und im Verlauf der Woche gab es einen Bluterguss von oben bis unten am Bein. Der Bluterguss ist jetzt nach 4 Wochen weggegangen; die Schwellung auch sehr, aber nicht ganz. Am linken Oberschenkel ist weiterhin bei Beugung des Beins ein starkes Spannen zu spüren. Schmerzen sind kaum noch vorhanden; morgens nach dem Aufwachen fühlt sich das Knie häufig rundherum erhitzt an.
       
      Laut MRT ergibt sich folgender Befund:
      "Befund: Innenminiskus mit Längsriss und Schrägkomponente zur Unterfläche am Hinterhorn, Außenminiskus, Kreuz- und Kollateralbandapparat intakt.
      Chondromalazie Grad II mit nur geringen Kantenreaktionen. Zeichen der beginnenden femoropatellaren Arthrose mit Kantenbetonungen und Chondropathia patellae Grad I-II. Trochlea- und Patelladysplasie. Derzeit synovialer Reizzustand als Zeichen der Aktivierten Reaktion mit Erguss, kleiner Bakerzyste und zusätzlicher synovialer Zyste poplietal lateral am proximalen Tribiofibulargelenk. Zudem Weichteilödem, begleitendes Pes anserinus Syndrom und Bursitis prae- und infrapatellaris subcutania."
       
      Das hört sich selbst nach einiger Recherche kompliziert und sehr vielfältig, komplex an.
      Gibt es hier Experten, die mir einiges dazu sagen, es übersetzen können und vielleicht auch einige sinnvolle Behandlungsoptionen nennen würden. Der Orthopäde hat eine OP vorgeschlagen - ich würde natürliche vorziehen, wenn der Miniskus anders - durch konservative Methoden geheilt werden könnte. Gibt es da Möglichkeiten.
      Vorab ganz herzlichen Dank für Ihre Antworten.
       
  • Beiträge

    • Die Räume befinden sich in einem Sportkomplex zwischen Rheydt und Mönchengladbach.

      Vorteile:
      -Exzellente Kundenanbindung und Neugewinnung durch Fitness & Sportstudio
      -Direkte Kooperation möglich.
      -Ein großer Parkplatz ist direkt angebunden
      -Kunden WC & Duschen vorhanden
      -Massageliege und Einrichtung kann übernommen werden

      Es handelt sich um 1,5 Räume.
      Raum 1: circa 20qm2 mit Aussicht ins Grüne und viel Tageslicht.
      Raum 2: circa 10qm2 mit Einbauschränken ideal für Büroarbeiten und Stauraum.

      Strom & Gas im Preis enthalten.

      Gerne beantworte ich Ihnen alle Fragen am Telefon.
    • Hey   Habe bald meine Praktische Prüfung und wollte mal fragen ob mir jemand einen fertigen Beispiel Befund schicken könnte? Würde gern mal sehen wie das bei anderen Leuten aussieht.  
    • ich hab am montag im ein krankhaus termin aber das ist nur als ersatz weil ich habe widerspruch gegen der krankenversicherung weg das ander krankhaus was mich behandeln wollt aber leoeder nicht dürfen. auf grund ein versorgungantrag.#   kommt aus nrw duisburg der widerspruch lieg jetzt seit den 28.12 bei der krankkasse .
    • Na bitte Geht doch. Jetzt wissen wir vieeeel mehr über deine Anamnese. Trotzdem ist das harter Tobak.
      Ich fürchte tatsächlich, dass du um eine weitere OP nicht rum kommen wirst. Ich vermute mal stark, da wurde auch viel gepfuscht.
      Das hätte gar nicht so weit kommen müssen. Aus welcher gegend bist du denn, vielleicht kann ich dir zu mindest eine gute Klinik empfehlen. Hast du schon einen Termin?
    • ich hatte kein unfall .ich habe schon krankengymnastik und krankgymnastik an gerät gehabt laut arzt hat es nicht gebrach und ich übt zu haus mit gymnastikball und balancebrett und balance kissen, physio hat ich ungefähr seit 5 jahre beschwerden zwischen durch wurd krankengymnastik gestart und nach ungefähr 6 rezept wieder pause vom arzt aus pause und da wieder gestert. einlage habe ich aber mit den kommt ich nicht klar habe da durch sprunggelenk problem und beschwerden habe ich bei laufen wenn ich länger unterwegs bin habe ich schmerz im knie linke seite. und knick ich weg mit dem knie das ich mich auf fangen muss. dabei spring die kniescheib raus und wieder rein. zu zeit habe ich die orthese an damit es nicht passiert. hab schon so viel untersuchung hinter mir . kein weiss was genau los ist. ich hab schon 4 operation auf diese knie. erst op war ein lateral release mit knorpelglättung . zwei op war ein mpfl plastik. dritte op war lateral release und vierte war mpfl plastik entfernung weil es falsch drin war und lateral release zu nähen. und ich leid seit 5 jahre unter schmerzen und subluxation . ich vermut ich werd um ein op nicht kommt aber ich habe angst vor der weil mein viert op war schon das problem mit der beugung
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.135
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    jobstdom
    Registriert