Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

VaniBO

Lateraler Shift

Recommended Posts

Hallo,ich studiere Physio im 3. Semester und ich habe jetzt schon viel im Internet gestöbert, aber für mich nicht die Antwort gefunden die ich zum Verständnis benötige.

Patienten mit einer Bandscheibensymptomatik neigen zu einer lateral Neigung --> Lateral Shift, dabei kann es kontralateral ( weg vom Sschmerz) oder ipsilateral sein.

Kontralateral erklärt sich mir eingigermaßen. Der Patient versucht den Schmerz zu lindern. Aber was genau passiert da mechanisch und anatomisch? Wird die Nervenwurzel geöffnet? Und was und warum genau muss eine Korrektur durch den Therapeuten vorgenommen werden?

Mir ist das schon irgendwie klar, aber eben nicht eindeutig für die Behandlung. Kann mir jemand erklären, wie für Dummies, was GENAU es mit diesem Lateral Shift auf sich hat? Ich wäre wirklich sehr sehr dankbar.

 

:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum ein lateraler Shift entsteht, da ist sich die Wissenschaft auch noch nicht ganz einig, es gibt da mehrere Theorien, von pathologisch erhöhtem Muskeltonus bis Irritation der Nervenwurzel ist da alles dabei. Ich denke das es mit der Lokalisation des Fissur innerhalb der BS zu tun hat. Jenachdem wo sich die BS vorwölbt, ob nach dorsal, lateral oder ventral drückt die Protrusion/Prolaps eben mehr oder weniger auf das Rückenmark, die Nervenwurzel oder eben  nur in das umliegende Bindegewebe/Bandstrukturen. Manche verlagern den Nucleus Pulposus ihrer BS in eine schmerzfreiere Position durch kontralateralen Shift und Manche eher durch Ipsilateralen. Was du rein Biomechanisch wissen musst ist, das du durch die Bewegungen deiner WS das innere deiner BS verschiebst. Bei Flexion verlagert sich das innere deiner BS nach dorsal und bei EXt. nach ventral, somit kannst du also durch Bewegungen Druck von bestimmten Strukturen nehmen. Stell dir einen Luftballon vor den du an einem Ende zusammen drückst, dann muss die Luft auch irgendwohin ausweichen, dasselbe passiert quasi mit deinen Bandscheiben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



  • Beiträge

    • Hallo, hm also sie sollen ja nicht alle paar Wochen ein CT machen, eine Kontroluntersuchung sollte jedoch drin sein. Gerade wegen der Geschichte, dass 3 Wochen quasi nichts passiert ist. Würde es auch nicht aus eigener Tasche zahlen, dann lieber zu einem anderen Arzt gehen. Dir dann am besten auch gleich Physio verordnen lassen. Wo hast du denn die Schmerzen wenn du den Verband trägst? Es ist schon so gedacht, dass er am Körper fixiert ist, da es dort am sichersten ist. Vorallem Rotationen können den Heilungsverlauf verzögern, unterbrechen oder die Frakturenden dislozieren.
    • Ok. Vielen Dank 🙂. Ich hatte nach einer Kontrolle gefragt. Da hiess es, wir koennen ja nicht alle paar Wochen ein CT machen. Ich moechte nach 6 Wochen daher gerne dennoch eins machen lassen und aus eigener Tasche zahlen. Duerfte ja kein Problem sein.  Ich hab ohne die Bandage, wenn ich den Arm mit einem Kissen stuetze, allerdings weniger Schmerzen. Muss der so vorne am Koerper kleben wegen der Winkelung oder geht es nur ums ruhig halten? 
    • Gast Chrissie41
      Guten Tag, Ich habe folgendes Problem und versuche mich kurz zu halten. Mitte März wollte ich aufstehen und verspürte einen stechenden Schmerz vom Bizeps bis zum kleinen Finger. Seitdem Probleme mit der Schulter/Arm.  Schmerzen: entlang der Bizepssehne, nicht liegen können auf der Schulter, Gefühl der Kompression wie beim blutabnehmen im Arm. Ganz schlimm Nachts. Und natürlich bei blöden Bewegungen.. Warme Handoberseite und leichte Schwellung aber Probleme mit Faustschluss, sonst zieht es. MRT Befund: Entzündung Bizepssehnscheide, leichte schleimbeutelentzündung, Degeneration Supraspinatussehne und Infraspinatussehne. Bandscheibenvorfall C4/5 Vorwölbung C3/4+C6/7 Problem: was gar nicht geht, ist Arm auf den Bauch legen, ähnlich Bauchstreicheln, oder auch zur anderen Seite.. Den Arm kann ich nicht heben also höchstens senkrecht zum Boden. Hilfsmuskeln gehen immer gleich mit.. Gefühl von Stauung im Arm, Hand kein Faustschluss Bisher gemacht: Cortison in Schleimbeutel, ( nix gebracht), IBU über zwei Wochen ( nix gebracht), Wärme Rücken, Kälte auf Schulter. Physio: massieren und dehnen der Bizepssehne. Krabbeln mit den Fingern die Tür hoch, Blackrollball klein an der Wand den Rücken lockern.   Meine Frage: Das ich nicht nach innen oder außen rotieren kann, macht mich stutzig. Ich könnte mir vorstellen dass was mit der Subscalpularis was sein könnte, aber das hätte man doch im MRT sehen müssen, oder? Kann Massage und Dehnen echt reichen?  Vielen Dank

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...