Jump to content
  • PhysioWissen
    PhysioWissen

    Fitness Spiele für Wii - kaum Trainingserfolg

    Fitness-Spiele für Konsolen erleben gerade einen regelrechten Boom. Vor allem die Hersteller der Wii-Konsole wollen zeigen, dass das Spielen an einer Konsole nicht unbedingt mit Trägheit einhergehen muss. In der Werbung wird den Verbrauchern suggeriert, dass sie sich durch die speziellen Fitness-Spiele körperlich ertüchtigen und ihre Leistungsfähigkeit verbessern können. Für viele Menschen, gerade Frauen, sind diese Spiele ein willkommener Ersatz zum Training im Fitnessstudio oder dem Ausüben einer Sportart im Verein. Auf diese Weise können gerade Hausfrauen ihrem gewohnten Alltag nachgehen, und trotzdem etwas für ihre Figur und ihre Fitness tun. Nun haben Studien jedoch gezeigt, dass diese Fitness-Spiele auf keinen Fall als Ersatz zum Sporttreiben herhalten können. Das Institut für Sportmedizin an der Uni Münster lies 40 Studenten vier Disziplinen eines solchen Spieles absolvieren. Die Sportstudenten führten jede Disziplin 15 Minuten lang durch, zwischen den einzelnen Übungen lag eine Pause von jeweils 20 Minuten zur Regeneration. Anschließend wurden die Herzfrequenz und der Laktatwert der Probanden gemessen, und zusätzlich sollten die Studenten den Level der Anstrengung anhand einer Skala angeben. Dann verglichen die Experten die Ergebnisse mit den Werten, wie sie beim Ausüben von verschiedenen Sportarten erreicht werden. Die Untersuchung hat eindeutig belegt, dass es einen enormen Unterschied zwischen den beim realen Sport und den beim Durchführen von Fitness-Spielen erzielten Werten gibt. Weder der Trainingseffekt noch das Belastungsniveau konnten bei den Konsolen-Spielen überzeugen, so dass erwiesen ist, dass sie nicht als Sportersatz taugen. Eine Ausnahme bilden jedoch Box-Spiele, bei denen eine einigermaßen moderate Belastung erreicht werden konnte. Es gibt jedoch noch einen weiteren Grund, warum Fitness-Spiele nicht als Sportersatz geeignet sind. Die Untersuchungen haben auch gezeigt, dass die Controller bereits auf kleinste Bewegungen reagieren. Aus diesem Grund sind keine großen Anstrengungen nötig, um das Spiel erfolgreich zu absolvieren. Wer also etwas für seine körperliche Leistungsfähigkeit und seine Figur tun möchte, der kommt auf Dauer nicht um das Ausüben von realem Sport herum.


    User Feedback

    Recommended Comments

    hobu sagt:
    15 Minuten Training und dann 20 Minuten Pause?
    Wurde der "echte" Sport auch so lax betrieben? Bei der Pause ist es kein Wunder, wenn die Probanden keinen spürbaren Trainingseffekt haben.
    Die Frage ist auch, mit wieviel Elan die Übungen ausgeführt wurden:
    Natürlich kann man die Übungen an den Konsolen auch mit minimalen Bewegungen erfolgreich absolvieren. Die Konsole merkt und sanktioniert das (noch ;-) nicht. Aber man betrügt sich dann auch nur selbst.

    Der obige Artikel ist mir somit zu oberflächlich und tendenziös.

    P.S.: Ich mache *nur* "echten" Sport und bin nicht sponsored bei Nintendo oder Co.

    Share this comment


    Link to comment
    Share on other sites


    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

    Guest
    Add a comment...

    ×   Pasted as rich text.   Restore formatting

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

    ×   Your previous content has been restored.   Clear editor

    ×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.