Jump to content

Physiowissen durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Gesundheit'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Patientenforum
    • Patientenforum
  • Physiotherapie
    • Behandlung in der Physiotherapie
    • Theorie
    • Anatomie
    • Physiologie
  • Physiotherapie Ausbildung und Beruf
    • Ausbildung und Studium Physiotherapie
    • Fortbildung und Weiterbildung
    • Berufsleben
    • Abrechnung
  • Physiowissen.de
    • Allgemeines
    • Vorstellungsrunde
    • Anregungen und Feedback
    • Marktplatz
    • Offtopic

Kategorien

  • Physiotherapie
    • Athemtherapie / Entspannungstherapie
    • Bewegungserziehung
    • Elektrotherapie
    • Hydrotherapie
    • Krankengymnastik
    • Manuelle Therapie
    • Massage
    • Mc Kenzie
    • PNF
  • Ausbildungsfächer
    • Allgemeine Krankheitslehre
    • Anatomie
    • Befunde
    • Physiologie
    • Sozialwissenschaften
    • Trainingslehre / Bewegungslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
    • Chirurgie / Orthopädie
    • Dermatologie
    • Gynäkologie / Geburtshilfe
    • Innere Medizin
    • Neurologie / Psychiatrie
    • Pädiatrie
  • Sonstiges
    • Sonstiges

Kategorien

  • Physiotherapie
  • Patientenwissen
  • Berufsbild
  • Fortbildung
  • Bücher

Kategorien

  • Geriatrie
    • Allgemeine Mobilisation
    • Hirnleistungstraining
  • Gruppentherapie
    • Adipositasgruppe
    • Bechterewgruppe
    • Bewegungsbadgruppe
    • Hockergymnastik
    • Rückenschule
    • TEP Gruppe
    • Seniorengruppe
  • Gynäkologie
    • Beckenbodentraining
    • Mamma CA
    • Wochenbettgymnastik
  • Innere Medizin
    • Atemtherapie
    • Diabetes
    • Herz-Konditionierung
    • Osteoporosegymnastik
    • PAVK
    • Rheuma
    • Venengymnastik
  • Neurologie
    • Ataxie
    • Faszialisparese
    • Gleichgewichtstraining
    • Hemiplegie / Schlaganfall
    • Koordination / Geschicklichkeit
    • MS / Multiple Sklerose
    • Parkinson
    • Periphere Nervenschädigungen
  • Orthopädie / Chirurgie
    • Amputationen
    • Armmuskulatur
    • Bauchmuskulatur
    • Beinachsentraining
    • Biceps / Triceps
    • Brustmuskulatur
    • Flachrücken
    • Fußgewölbetraining
    • Hand / Finger
    • Hüfte Kräftigung
    • Hüfte/Becken Mobilisation
    • Hüft-TEP
    • Hyperlordose
    • Knie
    • Knie-TEP
    • Propriozeption
    • Rückenmuskulatur
    • Schulter Mobilisation
    • Schulter Stabilisation
    • Skoliose
    • Sprunggelenk
    • Wirbelsäule Kräftigung
    • Wirbelsäule Mobilisation
    • Transfer Sitz > Stand
  • Pädiatrie
    • Handling
    • Mobilisation
    • ADS
    • Allgemeine Kräftigung
    • CF / Mukoviszidose
    • Entspannung
    • Fußmuskulatur
    • Hirnleistungstraining
    • Wahrnehmung
    • Yoga (Kinder)
  • Psychiatrie
    • Depression
    • Entspannung
    • Persönlichkeitsstörung
    • Verhaltensstörungen
  • Sporttherapie
    • Aerobic
    • Aufwärmung
    • Konditionstraining
  • Spiele
    • Reaktionsspiele
    • Ballspiele
    • Fangspiele
    • Kennenlernspiele
    • Kraftspiele
    • Laufspiele
    • Sinnesspiele

Product Groups

  • Werbeanzeigen auf Physiowissen

Blogs

  • Sanders claims Trump's mockery was just 'stating facts'
  • Jans Physio-Prüfungsblog

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Beruf


Nachname


Land


Postleitzahl


Webseite


Über mich


Bundesland


Bundesland Abk

10 Ergebnisse gefunden

  1. 1.560 Downloads

    Gesundheit, Krankheit, Tod, Symptome, Krankheitsverlauf, Methoden der Diagnostik, Wege der Diagnose, strukturelle und funktionelle Pathopysiologie, örtliche Kreislaufstörungen
  2. Ich brauche viele Ratschläge Für mich ergibt einfach alles keinen Sinn mehr, und fang ich an danach zu suchen werde ich fast wahnsinnig dadurch, weil ich stehe jedesmal in einem Zwiespalt und weiß nicht weiter, nicht ein nicht aus. Ich habs spät erkannt, dass ich nicht damals zur Patentante gegangen bin ,weil ich Neider und Schl***en hab.Ich war nur mit Verwandte eingezogen und dass macht mich wütend.wenn nicht alles auf Gott beziehe, quasi mein Leben, mein Schicksal und so weiter und sofort, wenn ich einfach nichts in verbindung mit ihm bringe(Ich glaube an Gott), entstehen auch keine Erwartungen an ihn, also auch keine resultierenden Enttäuschungen und Gedankenwahn… diese Welt besteht halt fast leider nur aus Neidern und man kann es niemandem Recht machen!!! Ich hab gemerkt das je freundlicher ich zum Menschen bin, naja ok selbstverständlich entgegnet er mir von außen auch recht freundlich, aber innerlich hat der schon längst andere Pläne… je freundlicher du bist, desto naiver wirkst du und desto schneller wirst du ausgenutzt! Das war bei mir bis jz immer so! Die Welt ist einfach aus Neidern aufgebaut und dieser Gott lässt mich darin in Ratlosigkeit und Wahnsinn verrecken mir kann in diesem fall niemand helfen, ich bin psychisch sehr belastet, fühle mich der Gesellschaft ausgeliefert (hab Freunde )so das jeder so wie er will auf mir rumtrampeln kann und ich nichts dagegen tun kann und wenn ich doch was versuche zu unternehmen bin ich der böse. Ich weiß nichtmal wer ich selbst bin, bin nicht in der lage eine "normale" Unterhaltung zu führen… fühl mich einfach in jeder hinsicht gebunden und unfrei, ich trau mir einfach nichts zu! und ich habe oft versucht aus diesem Loch rauszukommen, es hat aber nichts funktioniert es war noch ein größerer Druck dadurch entstanden, es gibt ab und zu mal welche die versuchen mir zu helfen, aber die verstehen mich so gut wie nicht, was in mir vorgeht und warum ich so bin wie ich halt bin… erst versuchen die mir ihre Überzeugung aufzuzwingen und wenn ich damit nicht einverstanden bin, fangen sie an mich zu meiden… und denken das es eh zwecklos bei mir ist, ich sei zu stur und nicht demütig genug.Ich weiß nicht warum ich mich so fühle, so wütend und verloren… ich kann nichts dagegen tun. und mit so einer Einstellung bezweifle ich sehr das es Zukunft bei mir alles glatt laufen
  3. Hey Leute, jetzt, wo ich altere, schreit mein Körper geradezu nach mehr Bewegung, damit ich nicht einroste (mehr könnt ihr zum Beispiel in diesem Artikel erfahren). Was tut ihr also für eure körperliche Fitness? Steht da Sport wie durch einen Schwimmkurs oder Nordic Walken auf dem Plan oder doch lieber Physiotherapie? Wie tut ihr eurem Körper mit Bewegung was Gutes und bleibt so jung? Bis bald
  4. Gast

    Die 10 gesündesten Vorsätze für 2012

    Neujahrsvorsätze sind ein bisschen wir ein Wettkampf, an den Start zu gehen ist einfach, aber bis ans Ziel zu kommen meistens Schwieriger. Jedes Jahr im Januar springen die guten Vorsätze wie Pilze aus dem Boden. 25 % geben nach 1 Woche schon wieder auf, aber 75 % behalten Ihre guten Vorsätze über das erste Halbjahr hinaus bei. Es ist schwer, Schritt zu halten, und die Begeisterung ist nach den ersten Monaten gefestigt. Wählen Sie dieses Jahr einige gesunde Vorsätze, und bleiben Sie dabei. Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken. Auch wenn sich die Ergebnisse nicht jetzt, sofort und gleich einstellen, haben Sie Geduld und Ausdauer. Verlieren können Sie nicht, denn nur wer aufgibt hat schon verloren. 1. Abnehmen Es ist wichtig auf dem richtigen Weg zu bleiben. Oft ist die Versuchung sehr groß, und gerade die ersten Wochen sind die schwersten. Verwenden Sie ein Ernährungstagebuch, zur Verfolgung, Ihrer Ernährung. Loben Sie sich für jeden erkämpfte Gramm, seien Sie aber sparsam mit Belohnungen. 2. Bleiben Sie in Kontakt Fühlen Sie sich von alten Freunden oder Ihrer Familie auf der Strecke gelassen? Es ist sehr gut für Ihre Gesundheit starke soziale Bindungen zu haben. Menschen mit starken sozialen Bindungen leben länger als diejenigen, die dies nicht tun. In der Tat kann ein Mangel an sozialen Bindungen Ihre Gesundheit, genauso wie Alkoholmissbrauch und Rauchen, sehr schädigen. Sogar mehr noch wie Fettleibigkeit oder mangelnde Bewegung. Pflegen Sie die Kontakte mit Ihren Freunden oder der Familie. 3. Beenden Sie das Rauchen Auch wenn Sie es schon mehrfach versucht haben, und Angst davor haben, wieder zu scheitern. Unterhalten Sie sich mit einem Ex Raucher, und Sie werden sehen, das mehrere Versuche oft der Weg zum Erfolg sind. Probieren Sie verschiedene Methoden, um herauszufinden, was funktioniert. Denken Sie an das viele Geld was Sie sparen. Und überlegen Sie mal wieviel Geld Sie schon in die Luft gepustet haben. 4. Sparen Sie Geld Sparen Sie Geld, in dem Sie Ihre Lebensweise ändern. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit, oder bilden Sie Fahrgemeinschaften. Sie haben nicht nur mehr Geld in der Tasche, Sie schonen auch die Umwelt. Gehen Sie nie mit Hunger einkaufen. Machen Sie zu Hause zuerst eine Bestandsaufnahme. So vermeiden Sie zu viele frische Lebensmittel zu Hause zu haben, und die Hälfte davon nachher zu entsorgen. 5. Vermeiden Sie Stress Ein wenig Druck hin und wieder bringt uns nicht um. Oft geben uns kurze Anfälle von Stress sogar einen Energieschub. Wenn der Stress aber chronisch wird, dann kommt es zu einem erhöhten Risiko von Schlaflosigkeit, Depressionen, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, und vielem mehr. Lange Arbeitszeiten, wenig Schlaf, keine Bewegung, schlechte Ernährung, und nicht die Zeit für Familie und Freunden kann zu Stress führen. Stress ist ein unvermeidlicher Teil unseres Lebens, in der heutigen so hektischen, schnelllebigen Zeit. Entspannung, Schlaf, Geselligkeit und Urlaub sind die Dinge , die wir verdienen, aber uns heute oft nicht erlauben. 6. Freiwilligenarbeit Unser eigene Glückseligkeit können wir in hohem Maße steigern, wenn wir anderen helfen. Tun Sie sich eine extra Portion Glück an. Ja machen Sie sich glücklicher durch das Glück und die Freude die Sie anderen schenken. Menschen mit positiven Emotionen tragen ein geringeres Risiko einen Herzinfarkt oder eine Herzkrankheit zu bekommen. Andere Untersuchungen zeigen, dass Menschen mit positiven Emotionen einfallsreicher und belastbarer sind. 7. Zurück in die Schule Egal wie alt Sie sind, ein Schulbesuch, steigert Ihre Karrierechancen, bringt Ihnen neue Freunde und steigert die Tätigkeit Ihrer grauen Zellen. Menschen mittleren Alters, die wieder in die Schule gehen, auch Volkshochschulen, oder Kurse belegen, entwickeln ein besseres Erinnerungsvermögen, als die Menschen die dies nicht tun. Wer Rastet der Rostet, sagt schon ein altes Sprichwort. 8. Ohne Alkohol Während viel über die gesundheitlichen Vorteile von einer kleinen Menge Alkohol geschrieben worden, ist die große Menge an Alkoholkonsum immer noch das größere Problem. Das Trinken von Alkohol im Überschuss wirkt sich auf das Gehirn aus, und kann das Risiko von Depressionen, Gedächtnisverlust, oder sogar Anfälle erhöhen. Chronische starker Alkoholkonsum erhöht das Risiko von Leber-und Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall und geistigen Verfall, und sogar Krebserkrankungen der Mundhöhle, des Rachens, der Leber und der Brust. 9. Holen Sie sich mehr Schlaf Wahrscheinlich wissen Sie ja schon, dass eine gute Nachtruhe nicht nur Ihre Stimmung hebt, und Sie gesünder und fitter aussehen. Der schlaf bringt Ihnen aber mehr Gesundheit, wie Sie vielleicht realisieren. Ein Mangel an Schlaf hat ein erhöhtes Risiko für Adipositas, und Schlaf ist wichtig für die Stärkung der Erinnerungen (sogenannten Konsolidierung). 10. Reisen Bleiben Sie nicht in Ihrem Trott stecken, entfliehen Sie Ihrer Welt für ein paar Tage. Bevor alles Routine wird , und Sie das Gefühl bekommen stecken zu bleiben. Jede Reise bringt Ihnen ein kleines Abenteuer, und Sie bringen Veränderungen in Ihre Leben, durch die neuen Eindrücke die Sie sammeln werden. Sie fühlen sich verjüngt und erneuert, und wird Ihrem Körper und Ihrer Seele gut tun. Copyright: Hemera Technologies | Getty Images
  5. Gast

    Trommeln gegen Depressionen

    Wissenschaftler von der Technischen Universität in Chemnitz haben festgestellt, dass sich das Trommeln sehr positiv auf die menschliche Gesundheit auswirkt. Die Untersuchungen an 11 Kindern und 27 Erwachsenen haben gezeigt, dass es positive Effekte in Bezug auf Gesundheit, Verhalten und Fitness gibt. Nun darf man gespannt sein, ob sich Drums Alive auch in den deutschen Fitness-Studios und in der Therapie durchsetzen wird. Alles was man dazu benötigt sind ein Gymnastikball und zwei Trommelsticks, beim Drums Alive werden Elemente aus dem Trommeln, dem Tanz und Aerobic miteinander verbunden. Laut den Wissenschaftlern aus Chemnitz wirkt sich dieses Form des Trainings positiv auf verschiedene Parameter, wie zum Beispiel den Blutlaktat-Wert oder die Herzfrequenz, aus. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass der Laktatwert im Blut dermaßen ansteigen kann, dass er für gewisse Risikopatienten kritisch sein könnte, deshalb muss diese Form des Trainings auch noch weiter untersucht werden. Allerdings hat sich auch gezeigt, dass sich das Trommeln positiv auf die Psyche und das Gehirn auswirkt, so dass es zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit und zur Therapie von Depressionen eingesetzt werden könnte. Nach einer Studie mit Grundschülern soll nun eine weitere groß angelegte Studie mit Kindern folgen, denn man könnte das Trommeln künftig auch bei Schülern mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche einsetzen. Neben den positiven Effekten auf den Organismus bringt das Drumming aber vor allem auch Spaß, so dass man nun auch eine Studie mit Krebspatienten machen möchte, denn die Überlebenschancen nach einer Krebsbehandlung steigen deutlich, wenn sich die Patienten auch sportlich betätigen. Man darf auf die folgenden Untersuchungsergebnisse gespannt sein, denn das Trommeln könnte bald eine wichtige Rolle in der Therapie spielen. Copyright: SXC.hu
  6. Gast

    Nur rund 14 Prozent leben Gesund

    Eine Studie der Kölner Sporthochschule mit 2.500 Bürgern hat ergeben, dass nur knapp 14 Prozent der Deutschen ein gesundes Leben führt. Die Probanden wurden zu Themen wie Ernährung, Stress, Alkohol, Nikotin und körperliche Bewegung befragt, so dass die wichtigsten Faktoren ausgewertet werden konnten. Bei der Untersuchung hat sich gezeigt, dass es große Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern gibt. Während in Mecklenburg-Vorpommern fast 20 Prozent die Mindestanforderungen erfüllten, waren es in Sachsen-Anhalt nur rund acht Prozent. Die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern legten wesentlich mehr Wert auf regelmäßige Bewegung und sorgten für ausreichend Ausgleich bei Stress. Während der Studie hat sich auch herausgestellt, dass Frauen grundsätzlich mehr auf ein gesundes Leben achten als Männer. Bei den meisten Befragten zeigte sich ein Manko in Bezug auf Bewegung und gesunde Ernährung, ein Großteil der Studienteilnehmer konsumiert nicht jeden Tag Gemüse und Obst, außerdem ist die Ernährung wenig ausgewogen. Genügend Bewegung bedeutet nicht zwangsläufig schweißtreibenden Sport, denn auch Fahrradfahren oder Spaziergehen reichen vollkommen aus. Dennoch leiden etwa 40 Prozent der Befragten an Bewegungsmangel. Die größten Defizite zeigten sich bei Teilnehmern unter 30 Jahren, denn hier haben nur 7,4 Prozent einen gesunden Lebensstil, wobei dies vor allem an einer ungesunden Ernährung liegt. Die Studie hat gezeigt, dass eine Gesundheitsförderung in Zukunft unbedingt ein Thema sein muss. Um Menschen rechtzeitig zu einem gesunden Leben zu führen, muss man mit der Prävention bereits im Kindergarten beginnen. Copyright: Hemera | Thinkstockimages
  7. Gesundheit ist die Voraussetzung für Wohlbefinden und ein erfülltes Leben. Aufgrund sich verändernder Lebensbedingungen ist eine deutliche Zunahme von chronischen Erkrankungen festzustellen. Neben den persönlichen und sozialen Einschränkungen, die eine Krankheit mit sich bringt, sind auch die wirtschaftlichen Folgen enorm: Auf das deutsche Gesundheitssystem kommen so Kosten in Höhe von rund 245 Milliarden Euro zu. Diese Kosten können durch Präventionsmaßnahmen und gezielte Gesundheitsförderung deutlich reduziert werden. Diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass die gesundheitliche Vorbeugung in den letzten Jahren stärker in den politischen und gesellschaftlichen Fokus gerückt ist. Das Bewusstsein der Bundesbürger für Gesundheit ist steigend. Hoch im Kurs stehen dabei Ernährung, Prävention und Sport. Nach den Ergebnissen der Studie Typologie der Wünsche (TdW) 2008 sind viele Menschen bereit, Zeit und vor allem Geld in ihre Gesundheit zu investieren. Durch die sekundäre Eigeninitiative der Deutschen entsteht und wächst ein zweiter Gesundheitsmarkt heran: Freiverkäufliche Medikamente, freiwillige Leistungen beim Arzt, Prävention, alternative Medizin, Wellness und Fitness, Gesundheitstourismus sowie gesunde Ernährung zählen zu den Produkten und Leistungen, die als Ergänzung oder Alternative zu den bekannten Angeboten immer häufiger privat nachgefragt werden. Die gestiegene Nachfrage nach Produkten des zweiten Gesundheitsmarkts sowie das erhöhte Angebot sorgen dafür, dass verstärkt Arbeitskräfte benötigt werden, die sich professionell um die Organisation und das Management kümmern. Dies ist eine Chance sowohl für etablierte Anbieter im Gesundheitswesen als auch für neue Geschäftsideen. Besonders gefragt sind Fachwirte für Prävention und Gesundheitsförderung, die überall dort gebraucht werden, wo Aufgaben des Managements in der Gesundheitsförderung mit betriebswirtschaftlichem Wissen verknüpft werden. Zu den wichtigsten Aufgaben eines Fachwirts für Prävention und Gesundheitsförderung gehören die Auswahl, Führung, Motivation, Koordination und Entwicklung des Personals, die Entscheidungen über zukünftige Investitionen, die Mitwirkung bei der Gestaltung von Kursangeboten und -konzepten, die Planung und Durchführung von Marketing-Maßnahmen, die Qualitätssicherung sowie das Steuern der Auslastung und der Profitabilität einer Einrichtung. Um diese Aufgaben angemessen erfüllen zu können, benötigt ein Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung neben grundlegenden betriebswirtschaftlichen Kenntnissen vor allem spezielle ökonomische Kenntnisse, die im Gesundheitswesen entscheidend sind. Kenntnisse über die Rentabilität und Kostenstrukturen in Gesundheitseinrichtungen sind ebenso wichtig wie das Qualitätsmanagement und die spezielle Angebotsstruktur der Branche. Die Fachwirte sind besonders gefragt in gesundheitsorientierten Fitnesseinrichtungen, präventionsorientierten Gesundheits- und Therapiezentren, Wellnessanlagen, Sportzentren und –verbänden, Krankenkassen und Versicherungen und Reha- und Kureinrichtungen. Bei dem staatlich zugelassenen Fernunterricht Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK) des IST-Studieninstituts lernen die Teilnehmer sowohl betriebswirtschaftliches und rechtliches als auch gesundheitspolitisches und gesundheitspraktisches Know-how, um erfolgreiche Programme der Gesundheitsförderung und Prävention zu konzipieren, durchzuführen und zu evaluieren. Kenntnisse über die Schnittstellen zwischen Staat, Krankenkasse und Kunde bzw. Patient sind dabei unerlässlich. Diese fachbezogene Weiterbildung vermittelt den Teilnehmern in einem handlungsfeldübergreifenden und einem handlungsfeldspezifischen Teil wichtige Kenntnisse in den Bereichen Managementmethoden im Gesundheitswesen, Prävention und Gesundheitsförderung, Gesundheitssport, Diagnostik und gesundheitsorientiertes Training, Grundlagen der Ernährung sowie Mentalcoaching und Stressmanagement. Die Absolventen dieses Fernstudiums grenzen sich deutlich von medizinischen oder therapeutischen Gesundheitsberufen ab und werden umfassend auf eine leitende Position in gesundheitsorientierten Fitnessanlagen oder Gesundheits- und Therapiezentren vorbereitet. Zusätzlich haben Teilnehmer die Möglichkeit, kostenfrei den Ausbildereignungsschein zu erwerben.
  8. Gast

    Was macht Obst eigentlich so gesund?

    Jedes Kind weiß, dass Obst und Gemüse sehr gesund sind, doch das liegt längst nicht nur an den Vitaminen, die in großer Menge darin stecken. Forscher haben nun versucht herauszufinden, was genau für die gesundheitsfördernde Wirkung von Obst und Gemüse verantwortlich ist. Vor allem den Apfel hat man bei diesen Untersuchungen genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass er eine ganze Menge sekundäre Pflanzenstoffe enthält. Diese scheinen sich besonders in der Krebsvorsorge bezahlt zu machen, denn im Tierversuch konnte nachgewiesen werden, dass im Dünndarm Darmkrebsvorstufen reduziert werden konnten, und es scheint auch eine gute Waffe für die Vorbeugung von Lungenkrebs zu sein. In allen Pflanzen sind diese sekundären Pflanzenstoffe zu finden, dazu zählen zum Beispiel unter anderem Polyphenole, Flavonoide und Phytosterine. In der Natur sollen dieses Substanzen wahrscheinlich zum Schutz vor Umwelteinflüssen und Fraßfeinden dienen. Die sekundären Pflanzenstoffe können auch für die Farbe einer Pflanze verantwortlich sein, wie zum Beispiel bei den Heidel- und Himbeeren, den Karotten oder dem Spinat, bei den Zwiebeln sorgen sie dafür, dass uns beim Schneiden die Tränen kommen. Wenn man sich gesund ernährt, dann nimmt man täglich unzählige sekundäre Pflanzenstoffe über die Nahrung auf. Wissenschaftler konnten bisher auch nur einen geringen Teil dieser Stoffe erforschen, auf diesem Gebiet ist noch viel Arbeit notwendig, teilweise gab es bei den Untersuchungen auch einige Widersprüche, was die Wirkung der sekundären Pflanzenstoffe angeht, auch hier ist weitere Forschung notwendig. Bereits in den vergangenen Jahren hatte man gehofft, dass man durch die Verabreichung einzelner dieser Stoffe Krankheitsrisiken mindern könnte, doch entsteht der positive Effekt wohl erst im Zusammenspiel mehrerer solcher Substanzen. Auch wenn vieles noch nicht geklärt ist, so wird auf jeden Fall weiterhin empfohlen, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Allerdings sollte man so häufig wie möglich die Schale an den Nahrungsmitteln belassen, da sich gerade direkt unter der Schale die höchste Konzentration an sekundären Pflanzenstoffen befindet. Copyright: SXC.hu
  9. Eine Studie der Techniker Krankenkasse hat erstaunliches zutage gefördert, denn jeder zweite Deutsche ist der Meinung, dass Erkrankungen zum Schicksal gehören, und man deshalb nicht für die eigene Gesundheit verantwortlich ist. Diese Ansicht ist allerdings fatal, denn um wieder gesund zu werden, und um überhaupt erst gar nicht krank zu werden, muss man schon ein wenig mitarbeiten. Vor allem die Männer hören eher auf andere, wenn es um ihre Gesundheit geht, somit fühlen sie sich noch weniger für ihren Körper verantwortlich als Frauen. Vor allem bei chronischen Erkrankungen hängt der Verlauf vor allem auch vom Verhalten des Patienten ab, denn schließlich müssen Medikamente regelmäßig eingenommen werden, außerdem ist häufig eine Veränderung der Lebensgewohnheiten notwendig, um eine Verbesserung zu erreichen. Doch viele Menschen meinen immer noch, dass das Schicksal dafür verantwortlich sei, ob sie nach einer Erkrankung schnell wieder genesen oder nicht. Nun haben Untersuchungen allerdings aufgedeckt, dass zahlreiche Patienten ihre Rezepte gar nicht einlösen, oder ihre Medikamente nicht oder nicht korrekt einnehmen. Aber durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßig Bewegung lassen sich Krankheiten unter Umständen sogar vermeiden, wenn man Medizin benötigt, dann sollte diese nach den Anweisungen des Arztes eingenommen werden. Gerade Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systemes lassen sich durch eine gesunde Lebensweise vermeiden, oder zumindest lässt sich deren Verlauf dadurch positiv beeinflussen. Bewegung lässt sich ganz einfach in den Alltag mit einbeziehen, indem man zum Beispiel häufiger die Treppe statt den Aufzug benutzt, oder kürzere Strecken eher zu Fuß oder mit dem Fahrrad absolviert statt mit dem Auto. Vor allem junge Menschen wollen immer weniger Verantwortung für ihre eigene Gesundheit übernehmen, deshalb sind vor allem die Ärzte gefragt, ihre Patienten zu mehr Eigenverantwortung zu erziehen. Copyright: iStockphoto | Thinkstock
  10. Morgen ist Bundestagswahl. Physiowissen.de und die Bundesanstalt für politische Aufklärung fordern euch auf, morgen zur Wahl zu gehen und eure Stimme abzugeben. Da viele selbst heute noch nicht genau wissen, was und wen sie morgen wählen sollen, haben wir die Kernaussagen der wichtigten Parteien noch einmal kurz zusammengefasst. Alternativ steht euch der Wahl-o-Mat zur Verfügung, mit dem ihr in 38 Grundsatzfragen prüfen könnt, welche Partei eure Meinung am besten vertritt. CDU Kurzwahlprogramm Kandidatin: Angela Merkel Haushaltsausgleich, Investitionen in Bildung und Forschung Steuerentlastung der Bürgerinnen und Bürger Arbeit für alle Bildung ohne Frage der sozialen Voraussetzungen Stärkung von Ehe und Familie, Ausbau der Wahlmöglichkeiten zwischen Famile und Beruf Faire Rahmenbedingungen für Landwirte und Versorgungssicherheit durch faire Preise Bekämpfung des Klimawandels Gleichstellung der Frau; ausgewogene Berücksichtigung von Frauen in Führungsfunktionen gutes Zusammenleben von Einheimischen und Migranten unter annahme der Werte der deutschen Gesellschaft Sicherheit im Land; keine Angst sich auf Straßen und Plätzen frei bewegen zu können Stärkung der Selbständigkeit von Europa unter Vorantreibung der sozialen Marktwirtschaft und klare Regeln für die Märkte SPD Kurzwahlprogramm Kandiat: Frank-Walter Steinmeier Durchsetzung eines Mindestlohnes Bildung ohne Gebühren von der KiTa bis zur Uni Ausstieg aus der Atomkraft Unterstützung der Familien von der Kita bis zum hohen Alter Gleichstellung der Frauen Tolerantes Deutschland – alle gemeinsam Klare Regeln für die Finanzwirtschaft Fortschritt durch Arbeit, Bildung und Nachhaltigkeit FDP Kurzwahlprogramm Kandidat: Guido Westerwelle Mehr Nettolohn – einfache, niedrige und gerechte Steuern Alle Sozialleistungen nur noch von einer Behörde Abbau von Bürokratie für Unternehmen für mehr Handlungsfreiheit klare Regeln für den Finanzmarkt Modernes Datenschutzrecht – keine Online-Durchsuchungen und Zensur – keine Verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung Stärkung der Familien und gleiche Rechte für Lebenspartnerschaften Sicherung von Bildung ohne Frage der sozialen Herkunft Umweltfreundliche, sichere und bezahlbare Energie Abschaffung der Wehrpflicht und Aufbau einer Berufsarmee GRÜNE Kurzwahlprogramm 1 Mio. neue Jobs in Klimaschutz, Umwelttechnik, Bildung und Gesundheit konsequenter Klimaschutz – Erderwärmung maximal 2 Grad Mindestlöhne von €7,50 Bürgerversicherung im Gesundheitssystem Einsatz gegen Hunger in der Welt durch Globalisierung, fairer Handel Atomausstieg Frauengleichstellung Gleiche Bildungschancen für alle soz. Schichten; keine Studiengebühren Freiheit des Internets; Abschaffung von Vorratsdatenspeicherung keine Gentechnik in der Landwirtschaft Abschaffung von Atomwaffen weltweit und Abschaffung der Wehrpflicht LINKE Kurzwahlprogramm Finanzhilfen für Banken und Unternehmen nur mit Gegenleistung von Anteilen in staatl. Hand Steuer für Vermögende Mindestlohn auf später bis €10 Gesundheitssicherung durch Bürgerversicherung Gegen Rente erst mit 67 gebührenfreie Bildung für alle Abzug aus Afghanistan GEHT WÄHLEN! - Danke - Euer Physiowissen-Team :) Copyright: Mark Neuburger | sxc.hu

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...