Chandra

Members
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    2

Chandra last won the day on November 24 2018

Chandra had the most liked content!

Ansehen in der Community

7 Neutral

Über Chandra

  • Rang
    Stammnutzer
  • Geburtstag 01.06.1986

Personal Information

  • Vorname
    Joyce

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Ja, als Abwechslung kann ichs mir auch vorstellen. Oder zum Aufwärmen. Übrigens trainier ich nicht so viel, als dass sich meine Muskeln nicht regenerieren könnten. Nur die Lust erholt sich so schnell nicht. Das wird bei mir aber auch nicht besser, wenn ich nur 2-3x wöchentlich trainiere. Seit ich nur nur trockenschwimme (so nenn ich jetzt einfach mal Theraband- und Co-Übungen), könnte ich gefühlsmäßig den ganzen Winter pausieren- das wär dann für die Muskeln definitiv zu lang. Ich denke, man kann sich bei Vielem auf sein Körper- und sein Bauchgefühl verlassen, aber hierbei täuscht es leider ein bisschen. Mal sehen, was das neue Jahr so bringt, bestimmt gehts auch viel besser, wenn ich Eure Tipps mal umgesetzt hab. Ich wünsch Euch allen einen guten Rutsch, natürlich viel Gesundheit und viel Freude an Arbeit und Freizeit! Und Danke Euch für Eure viele Zeit und Eure Geduld!!!
  2. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Übrigens weiß ich Eure Tipps durchaus zu schätzen! Und es tut mir furchtbar Leid, wenn ich zwischendurch mit einer "Ja, aber"-Haltung ankomme. Aber () ich schaffe es leider nicht, mein Training als Kann-Option zu betrachten und wenn ich mal keine Lust habe und mein Körper ne Pause braucht, nehm ich sie mir halt. Denn ich habe einfach Angst, dass in der Pause Muskeln abbauen, die ich später nicht mehr (oder nicht mehr so leicht) wieder aufbauen kann. Darum sehe ich das Thema so eng und vielleicht auch ein wenig zu verbissen... Ist bestimmt nicht persönlich gemeint oder weil ich Eure Frusttoleranz testen will oder so. Sorry!!! Und ich profitiere trotzdem unwahrscheinlich von Euren Tipps und Anregungen! Danke! Auch für die Pilzkunde! Die werd ich nächstes Wochenende mal anwenden. Haben viele Birken bei uns, mal sehen, ob ich da so nen schwarzen Chaga finden kann!
  3. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Ach Jan, Du bist echt super! Du kannst auch aus der Ferne meine Bauchmuskeln trainieren, indem Du mich einfach zum Lachen bringst! Ich stell mir gerade vor, wie Deine Kollegen ihren Patienten schön zu Nordic Walking oder Fahrradfahren raten und Du stattdessen eine Vitalpilzsuche vorschlägst! Versteh mich nicht falsch, ich find die Idee im Grunde super, aber die Vorstellung ist gerade für mich echt lustig! Zumindest hast Du mich echt aufgeheitert - danke Dir! Ok, jetzt nochmal ernsthaft: Pilzsuche find ich toll, ist Bewegung an der frischen Luft mit viel Ablenkung (man konzentriert sich ja aufs Suchen) und viel Koordinations- und Tiefenmuskeltraining. Leider lässt die Pilzsuche ein bisschen an Lauftempo zu wünschen übrig. Wenn man zu viel Gas gibt, kann man ja nicht mehr suchen. Gibt man zu wenig Gas, habe ich auf Dauer zu wenig Trainingseffekt und kein "Ausdauertraining". Und ich müsste zumindest die gesamte Armmuskulatur noch gesondert trainieren, die davon nicht so angesprochen wird und ich schätze auch die oberflächlichen Bauch- und Rückenmuskeln kommen ein bisschen kurz, auch wenns für die autochthone natürlich ein Traum ist! Also mal gerne, aber für regelmäßig ist mir der körperliche Anspruch für die meisten Muskelgruppen zu gering, aber für die periphere Bein-/ Fußmuskulatur sogar schon grenzwertig hoch (von wegen Füße heben, über Stock und Stein... ). Ach man, ich machs auch nicht leicht, entschuldige! Es sei denn, ich schätze die körperlichen Anforderungen völlig falsch ein - da seid Ihr die Profis! Wie oft findest Du eigentlich bei Deiner Suche wirklich brauchbare Pilze?
  4. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Hallo Lonewolf, Danke! Ja, spätestens im Frühling wirds wieder besser mit der Motivation! Müssen wir nur noch die Zeit bis dahin rumkriegen. Schaffen wir schon.
  5. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    das Problem ist eben, dass ich schon wirklich lange gar keine Lust hab, auch nicht, wenn ich mit dem Training angefangen habe. Einmal ganz abgesehen davon, dass ich meistens mit Schmerzen fürs Trainieren belohnt werde, sind die Übungen für mich reizlos und stupide. Ich vergleich das mal mit Fußball: Da hast Du eine Aufgabe, da spielst Du mit Deinem Team zusammen und klar ist das anstrengend, aber es macht so viel Spaß und Du bist dabei so abgelenkt, dass Du das kaum merkst. So was fehlt mir voll. Irgendwas, was mich mitnimmt. Und ich kenne ne Menge Übungen, aber Spaß machen sie mir alle nicht wirklich. Und mir fällt auch keine Sportart ein, die ich in einem Verein/ einer Schule durchführen könnte. Ich geb zu, dass mein Problem nicht ganz einfach ist, aber wenn es das wäre, könnte ich es wohl selbst lösen. Ich werde mir aber ein paar Eurer Methoden zu Herzen nehmen und einmal ausprobieren und habe ein bisschen die Hoffnung, dass mir die Summe der vielen "Kleinigkeiten" helfen kann. Also nochmal: Vielen Dank Euch!
  6. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Also erstmal vielen lieben Dank Euch beiden! Wahrscheinlich hast Du da Recht, Jan. Das Peinliche ist ja, dass ich in der Theorie über Motivation ausgebildet wurde. Ich kenne die ganze Theorie dahinter, die unter anderem besagt, gewünschtes Verhalten (Training) sehr konkret und präzise zu planen, z.B. Montag, Mittwoch, Freitag von 17.00-19.00 die Übungen xy, so und so viele Sätze, anstatt 3x pro Woche 2h. So hat der "innere Schweinehund" weniger Schlupflöcher und Ausreden und wenn die Gewohnheit irgendwann einsetzt, erleichtert sie es einem zusätzlich. Aber nach meinem Plan müsste ich exakt JETZT trainieren und was mache ich? Ich schlag die Zeit tot, bis es für heute wieder zu spät ist. Und danach ist man dann wegen des schlechten Gewissens und des Misserfolgs beim nicht durchgeführten Training fürs nächste Mal noch demotivierter. Vielleicht sollte ich einfach meinen Laptop kaputt hauen und mir ein Nagelbrett auf die Couch legen. Oder den Plan über Bord werfen! Pilzsammeln find ich super. Da hätten meine Hunde Spaß dran und dadurch, dass man sich konzentrieren muss, merkt man nicht, wieviel man sich bewegt. Auch den Aspekt vermisse ich bei den rein funktionalen Muskelübungen. Egal, es hilft alles nichts, ich geh mich jetzt aufwärmen und dann beiss ich mich mal wieder durch den Mist durch! Danke Euch, man liest sich!
  7. Chandra

    Schwindel durch HWS?

    Also weißt Du, was Du zu tun hast: Viel Ablenkung, nach Möglichkeit dem Schwindel keine Aufmerksamkeit schenken. Vielleicht versuchst Du Dich mal mit was abzulenken, wofür Du Dich konzentrieren musst, das klappt meist am besten. Und nach Möglichkeit nicht den ganzen Tag liegen, ist auch nicht so gut für den Kreislauf. Kannst Du sagen, ob in der Woche, in der der Schwindel nicht da ist, irgendwas anders ist als sonst? Ohrensausen kann auch ein Zeichen von zu hoher Muskelspannung im Kiefer-Nacken-Bereich sein. Weißt Du, ob Du nachts mit den Zähnen knirschst? Wie schläfst Du eigentlich? Die Funktionen des Immunsystems sind von mehreren Faktoren abhängig, unter anderem aber davon, wie gut wir schlafen und wieviel Stress wir haben. Bei länger anhaltendem Stress produziert unser Körper vermehrt das Stresshormon Cortisol, das zu vielen unterschiedlichen unerwünschten Langzeitfolgen führen kann. Erhöhte Infektanfälligkeit ist nur eine von vielen. Insofern kann Stress tatsächlich körperlich krank machen. Der Vorteil davon ist, dass nicht unbedingt "was Schlimmeres" dahinter stecken muss. Ich weiß nicht, was es für eine psychische Belastung ist, die Du zur Zeit hast und hier wäre auch nicht der Rahmen, um darüber zu sprechen, aber Belastungen aller Art führen letztlich dazu, dass verschiedene Stresshormone wie Cortisol gebildet werden, die dazu führen, dass Puls, Blutdruck, Blutzucker und Muskeltonus steigen, wir Verdauungsprobleme bekommen und schlechter schlafen können. Der hohe Muskeltonus kann zu Verspannungen führen, die zum einen schmerzhaft sind und die Schmerzen an sich führen dazu, dass noch mehr Stresshormone ausgeschüttet werden (Teufelskreis). Auf der anderen Seite können die Verspannungen zu Schwindel und Tinnitus führen, die durchaus beängstigend sind, wenn man die Ursache nicht festmachen kann. Ich würde Dir wirklich empfehlen, die Entspannungsübungen zusammen mit Dehnübungen und Wärmeanwendungen zu machen. Vielleicht zeigt Dein Physio Dir auch, wie Du Deine Faszien mobilisieren kannst. Und wenn Du das einige Wochen lang regelmäßig ausübst und Dich immer vom Schwindel ablenkst, statt Dich darauf zu konzentrieren und in der Psychotherapie auch die Stressursache mit bekämpft wird, denke ich wirklich, dass es Dir bald besser gehen sollte. Zumindest wünsche ich Dir das! Meld Dich gern und berichte uns mal!
  8. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Hi Eryk, na, für 04.00 morgens klingt das echt motiviert! Danke für Deine ausführliche Antwort! Das Bekloppte ist ja, dass ich früher nie Motivationsprobleme hatte. Zum einen hab ich mich immer schon den ganzen Tag aufs Training gefreut und selbst, wenn ich mal müde war, stellte sich nie die Frage, ob ich zum Training gehe oder nicht. Ich war in einigen Sportvereinen, in denen ich mir von meinen Trainingspartnern Einiges hätte anhören müssen, wenn ich wegen „keine Lust“ nicht zum Training gekommen wär. Wahrscheinlich fehlt mir das mit am meisten, dieser soziale Aspekt. Denn unterm Strich hab ich mich nicht nur aufs Training, sondern vor allem auf die Leute gefreut. Leider bin ich nicht fit genug, um in einem Verein mit Gleichaltrigen zu trainieren und ich muss beim Sport Diverses beachten, sodass mir eigentlich nur Einzeltraining bleibt. Und das ist ätzend und langweilig. Für mich jedenfalls. Jaa, Youtube-Videos missbrauche ich auch schon fleißig zu Motivationszwecken, oft klappt das auch einigermaßen. Aber wenn ich richtig unmotiviert bin, kann ich damit dann auch nicht mehr viel reißen. Ich hab früher vor allem verschiedene Kampfsportarten betrieben, neben anderen Sportarten wie Akrobatik und Leichtathletik, die ich nur ausgeübt hab, um im Kampfsport besser zu werden. Leider habe ich schon oft feststellen dürfen, dass das (warum auch immer - das frag ich Euch wann anders… ) nicht so der gesündeste Sport ist und dabei auch noch auf mehreren Ebenen verdammt fordernd. Wenn ich mir an „schlechten Tagen“ sowas angucke, erinnert es mich nur daran, dass ich das nie wieder richtig machen kann – eine Tatsache, die ich eigentlich schon lange akzeptiert habe und die auch in Ordnung so ist. Wie Du schon schreibst: Alles zu seiner Zeit. An „guten Tagen“ denke ich mir leichte Abwandlungen von Kampfsportübungen aus und bin damit glücklich, diese schlecht ausgeführt alleine im Wohnzimmer auszuüben, an anderen Tagen würde mich das rasend machen. Insofern, Youtube-Videos und machen, was einem Spaß macht: Klappt oft, aber nicht immer. Eine richtige Trainingspause traue ich mich nicht so recht, da mir von Ärzten und Physios immer ein „je mehr Training umso besser“ vermittelt wird (Muskelerkrankung). Aber ich trainier auch schon mal in unterschiedlichen Intensitäten und reduzier auch ab und an die Trainingshäufigkeiten. Aber das mache ich glaube ich falsch. Normalerweise heißt es ja „aufhören, wenns am schönsten ist“. Ich reduzier aber immer erst dann, wenn ich sowieso schon gar keine Lust mehr habe oder ich irgendwas verletzt hab und das machts mir schwerer, irgendwann nochmal Motivation aufzubauen. Das mit der Trainingsausrüstung ist ein interessanter Tipp. Muss ich mal austesten. Leider geht das nicht endlos.
  9. Chandra

    Schwindel durch HWS?

    Hallo Corinna, wenn Dir die Physiotherapieübungen helfen, ist das zwar kein Beweis, dass Deine Beschwerden von muskulären Verspannungen kommen, aber doch ein deutlicher Hinweis. Und alles, was hilft, hat erstmal Recht, finde ich. Die meisten Anwendungen kannst Du auch für Dich zuhause machen, z.B. die Dehnübungen oder auch Wärme (heiß duschen, Wärmeumschläge, Wärmflaschen,...). Hast Du ansonsten etwas gefunden, das den Schwindel reduziert? Oder hast Du mal beobachten können, wann er stärker wird? Hier hast Du ja die Augenbewegungen genannt, aber gibt es darüber hinaus noch etwas? Ein Belastungs-EKG ist im Grunde genommen ein normales EKG, während Du in Bewegung bist (meist auf einem Fahrrad-Ergometer). Hier soll einfach geschaut werden, wie Dein Herz-Kreislaufsystem auf körperliche Belastung reagiert. Die meisten Hausärzte bieten das mittlerweile an. Auf alle Fälle kannst Du es aber bei einem Kardiologen oder Sportmediziner machen lassen. Deinen Psychologen könntest Du mal nach Entspannungsübungen fragen, falls Ihr das noch nicht gemacht habt. Das würde Dir bestimmt guttun. Physios kennen sich mit Entspannung zwar auch aus, aber mit KG-Einheiten muss man ja leider sparsamer haushalten als mit Psychotherapie...
  10. Chandra

    Schwindel durch HWS?

    Hallo Corinna, Da hast Du in Deinem Alter ja schon Einiges mitgemacht. Ich hätte noch ein paar Fragen: Was sagt denn Dein Physio dazu? Hat er Dich am Anfang untersucht? Und helfen Dir seine Anwendungen? Und als Du im Krankenhaus warst, hat man sicherlich auch andere Tests gemacht? Blutbild ist ja gemacht worden, also auch mal Eisen-, Hämoglobin, Erythrozytenwerte, Blutzucker untersucht und Puls und Blutdruck kontrolliert? Zu niedriger Blutdruck ist bei jungen Frauen in Deinem Alter eine ziemlich häufige Ursache für Schwindelattacken. Und ist bei Dir mal ein EKG, besser noch ein Belastungs-EKG gemacht worden? Du schreibst von einer großen psychischen Belastung. Unsere seelische Verfassung hat leider auch immer einen großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Hast Du mal Entspannungsübungen versucht? Progressive Muskelentspannung, Meditation, autogenes Training, Yoga, Phantasiereisen? Einfach mal mit den Gedanken runterkommen. Selbst, wenn Stress nicht die Ursache sein sollte, wirkt er sich nicht unbedingt gut auf Deinen Körper aus. Hast Du jemanden, der Dir bei Deiner Stressbewältigung helfen kann? Viel trinken ist wichtig und wenn Dein Physio Dir grünes Licht gibt, auch regelmäßige körperliche Bewegung. Ein leichtes Ausdauertraining wäre gut, um den Kreislauf zu stabilisieren, wenn Arzt und Physio hier keine Einwände haben. Machst Du Sport? Hierbei wäre es wichtig zu gucken, dass der Schwindel nicht zu stark ist. Nicht, dass Du nachher beim Fahrradfahren oder so umkippst - darum auf jeden Fall vorher beim Experten anfragen, ob Du das machen kannst. Ich wünsche Dir erstmal gute Besserung und frohe Festtage, Chandra
  11. Chandra

    Trainingsmotivation im Winter

    Zunächst wünsche ich allen frohe Festtage und einen guten Rutsch! Und dann habe ich eine Frage an Euch, die eigentlich nichts mit Physiotherapie zu tun hat. Aber ich implizier einfach mal, dass die meisten von Euch regelmäßig Sport betreiben. Kennt Ihr das, wenn die Tage kürzer (und jetzt ja Gott sei Dank im Zeitlupentempo wieder länger) werden, es draußen kalt, nass und dunkel ist, Euch vielleicht auch das ein oder andere wehtut, dass Ihr einfach keine Lust habt, Euch groß zu bewegen? Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich im Winter kaum zu Bewegung aufraffen kann, obwohl ich Sport eigentlich liebe und obwohl ich weiß, wie wichtig regelmäßiges Training ist... Die Frage klingt vielleicht banal, aber was macht Ihr dann? Wie motiviert Ihr Euch? Und was trainiert Ihr überhaupt so? Ich frag nicht nur aus reiner Neugier, Ihr würdet mir ggf. sogar sehr damit helfen. Liebe Grüße Chandra
  12. Chandra

    Gangbildstörngen

    TENS ist super, habe tatsächlich den Eindruck, dass es etwas hilft! Ich überlege, ob ich mir so ein Kombigerät mit EMS holen sollte. Allerdings ist EMS ja recht umstritten... Von wegen Rhabdomyolyse und Nierenversagen? Die Ck-Werte sind bei mir ja ohnehin mehr oder weniger dauerhaft erhöht. Habe ein bisschen Bedenken, dass bei einer Muskelerkrankung die richtige Strom-Dosierung nur sehr schwer abgeschätzt werden kann. Oder sehe ich das zu eng? Hast Du auch schon mit EMS gearbeitet?
  13. Chandra

    Gangbildstörngen

    Im Grunde hast Du Recht, aber aus verschiedenen Gründen glaube ich nicht an einen Tumor z.B. Tut mir Leid, ich weiß, mir zu helfen ist nicht leicht , aber wenn mich jemand zu einem Orthopäden oder Radiologen schicken möchte, hinterfrag ich gerne den Sinn dieser Aktion. Denn außer meinen Blutdruck in die Höhe zu treiben, schaffen diese Herrschaften meist nicht viel. Ein TENS-Gerät hab ich sogar, der Nervenverlauf ist sprichwörtlich in mein Hirn eingebrannt, ich probiers gleich mal aus. Dankeschön!!!
  14. Chandra

    Gangbildstörngen

    Guten Morgen Gianni, vielen lieben Dank Dir für Deine Erklärungen und um Gottes Willen, Du brauchst Dich nicht wegen mir unbedingt mit Neuro zu befassen. Ich kann gut verstehen, dass das nervt - vor allem um diese Uhrzeit... MRT der WS wurde noch nicht gemacht, da ein Bandscheibenvorfall oder was auch immer ja sowieso keine therapeutische Konsequenz hätte. Operieren lassen würde ich mich nur, wie es sich eigentlich gehört, wenn Blasen- oder Darmentleerungsstörungen vorliegen würden und das ist ja Gott sei Dank nicht der Fall. Was man ansonsten bei Bandscheibenvorfällen macht, mach ich ja eh, bewegen, vlt mal manuelle Therapie. Zugegeben, das mit den Paresen nervt manchmal schon ziemlich, zumal es auch Autofahren etc. unmöglich macht, darum die Frage, ob Ihr Ideen habt, woher das kommen oder was man dagegen tun könnte. Ich geb zu, dass Ihr ohne entsprechende Bildgebung wahrscheinlich auch wenig sagen könnt, darum frag ich ja nur nach Ideen. Ja, auf dem Papier gibt es sie, aber zumindest betreiben sie kein Internetforum. Aber mach Dir demnächst bitte keinen Stress, wenn ich dumme Fragen stelle, die nicht in Deinen Bereich fallen. Ich bin nicht böse, wenn ich mal keine Antwort bekomme. Übrigens: Ist hier das falsche Thema, aber da ich grad dabei bin: Der Tipp mit der Ergo war super - danke auch nochmal dafür!!
  15. Chandra

    Gangbildstörngen

    Hallo Gianni, danke für den Tipp! Nur um Deine Logik nachzuvollziehen: Wenn jemand also Probleme mit dem M. triceps surae oder Bestandteilen davon Schwierigkeiten hat und gleichzeitig ein Reflex (z.B. der Achillessehnenreflex) auffällig ist, könnte das dann auf eine Störung (Entzündung, Bandscheibenvorfall, Raumforderung,...) im S1 hindeuten, richtig? D.h., Deine Definition von "zentral" bezieht sich hier nur auf die Wirbelsäule? Denn das Wernicke-Mann-Gangbild (das ist es bei mir natürlich nicht, aber es geht sehr in die Richtung) bspw. wird ja durch Störungen des prämotorischen Cortex und der Capsula interna verursacht wird, ist also noch "zentraler"... Das heißt, wenn die Reflexe gleichzeitig mit der passenden klinischen Parese auffällig sind, kann ich von einer Schädigung der Nervenwurzeln ausgehen und Hirnschäden und rein periphere Nervenschäden sind natürlich zusätzlich möglich, aber unwahrscheinlich (wobei Letztere bei mir auch nachgewiesen sind)? Ich hoffe, ich versteh das richtig... Sorry, Dermatome gehören für mich zur Wirbelsäule und sind damit für mich leider Bömische Dörfer. Da ich ja v.a. Probleme beim Fußheben, also ja mit dem M. tibialis anterior und/oder M. extensor digitorum longus und/ oder M. extensor hallucis longus (?), habe, kann man es wahrscheinlich gar nicht so genau sagen, wo die Läsion liegt, weil sie ja von mehreren Segmenten innerviert werden (?), wenn es tatsächlich "nur " eine Schädigung der Nervenwurzel wäre. Und müssten dann nicht auch die anderen Muskeln, die vom selben Segment innerviert werden, auch rumspinnen? Zu den Reflexen: Neurologen sagen mir manchmal, dass ich eine leichte Hyperreflexie habe, einzige Ausnahme ist tatsächlich der Achillessehnenreflex, der fast gar nicht auslösbar ist. Allerdings wäre ich mit Schlussfolgerungen vorsichtig. Durch den Muskelabbau habe ich sekundär natürlich auch immer mal Rückenprobleme. Das kann also eine Folge und muss nicht die Ursache sein. Die vielen "?" im Text zeigen übrigens, dass ich mich mit meinen Gedankengängen hier auf sehr dünnem Eis bewege und echt unsicher bin, nicht wundern. So traurig das ist, das haben wir nie richtig gelernt...