Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Gast

    Chronische Schmerzen durch Narbe

    Hallo zusammen, ich hatte vor 10 Jahren eine Operation am Schulterblatt. Es wurde eine Knochenwucherung an der Unterseite des Blatts entfernt. Zurück blieb eine Narbe von ca. 12 cm. Sie verläuft vertikal am rechten Schulterblatt entlang. Laut ärztlicher Einschätzung sind meine Romboiden durch die Narbe verletzt und eingeschränkt. Die Narbe strahlt je nach Belastung starke Schmerzen in den gesamten rechten Arm und die Schulter aus, sowie in die Hände und Finger. Im Bereich des Schulterblatts habe ich ebenfalls Schmerzen. Ich habe schon so ziemlich alles an Wissen zu der Thematik versucht aufzusaugen, leider bringt nichts dauerhaften Erfolg. Meine Strategie seit zwei Jahren ist mäßiges Krafttraining einmal die Woche und mehrmals die Woche massieren der verklebten Faszien um die Narbe mit einem Massageball. Btw das Gewebe um die Narbe ist extrem verklumpt, es lässt sich aber auch nicht wegmassieren. Ich habe bereits zig Physiobehandlungen, Myoreflextherapie und eine Reha durch. Die Problematik verschwindet aber nie ganz. Sobald ich zu stark überreize beginnt der Schmerz. Mache ich gar kein fitness kommen die Schmerzen ebenfalls nach einer Zeit. Das ganze ist sehr frustrierend und belastend zumal ich gerade mal 30 bin. Zu erwähnen ist auch noch, dass ich einen ziemlichen Beckenschiefstand habe und meine Muskeln vor allem zwischen rechtem Beckenknochen und unterster Rippe sind ebenfalls krass unter Spannung. Das rechte Bein ist auch das „kürzere“. Ich bin gerne offen für jegliche Einschätzung und Tipps. Habe aber auch selbst ein paar Fragen bzw. Ideen. 1.) Macht ein Besuch beim Hautarzt Sinn? Narbe lasern, spritzen whatever... hat jemand Meinungen oder Erfahrungswerte? 2.) Kann es sein, dass die Schmerzursache eigentlich im Becken liegt? Verkürzte Muskeln zwischen Becken und Rippen, Spannung überträgt sich auf Narbe dadurch Zug und Schmerzausstrahlung in Arm? 3.) Es ist schon seltsam, dass die Narbe erst fünf Jahre nach der OP angefangen hat Probleme zu machen. Die ersten Jahre gab es gar keine Schmerzen o.ä. Dann vor 6,5 Jahren extreme Fitnessphase, dreimal die Woche Kraftsport und nach 1,5 Jahren begannen schlagartig die Schmerzen. Die ersten zwei Jahre nur im Arm und in den Händen. Dann wurde irgendwann der Zusammenhang zur Narbe hergestellt und irgendwann kamen auch die Schmerzen im Schulterblatt hinzu. Meinungen? 4.) Gibt es Übungen die mir jemand für zu Hause empfehlen kann? 5.) Ich bin froh über jeden Anhaltspunkt und jede Idee was ich noch tun könnte. Ich würde den Fehler im System so gerne entdecken und endlich dauerhaft schmerzfrei werden. Ich bedanke mich vorab jede Hilfe und Idee. Viele Grüße, Simon.
  3. Today
  4. Hallo zusammen, ich befinde mich derzeit noch in der Ausbildung. Ich tue mich immer etwas schwer Gruppenstunden zu planen. Kennt jemand vielleicht ein Buch was mir helfen könnte? Ich muss einen Plan schreiben mit Aufwärmung, Hauptteil und Abschluss. Ich muss Ziele zu den einzelnen Abschnitten aufschreiben und diese natürlich in den Übungen umsetzen. Und das ganze Programm muss natürlich auf verschiedene Krankheitsbilder zugeschnitten sein. Kann jemand helfen? Vielen Dank
  5. ...es kommt darauf an, wenn du den Gurt anlegst, wie die Gelenksflächen im ISG gerade zu einander stehen. Wenn sie etwas verschoben sind und du dann den Gurt umlegst, dann kann es auch zu Schmerzen führen. Das kommt bei schwachen Bändern in diesem Bereich häufiger vor. Du musst also vorher ein paar mal die Knie bis zum Bauch im Stand hochziehen (im Wechsel). Dadurch lösen sich eventuelle Fehlstellungen des ISG´s. Ich würde mir den Serola-Gurt mal kaufen, der ist angenehmer zu tragen. Du solltest ihn dann Tag und Nacht, für ein halbes Jahr dran lassen. Nur beim Duschen abnehmen. Dadurch sollten die labilen Bänder am ISG wieder schrumpfen und das ganze müsste mit der Zeit fester werden. Du kannst oder solltes zusätzlich ein paar Übungen für die Muskeln am ISG machen, dann müsste es besser werden. Allerdings brauchst du ein paar Wochen Geduld, das passiert nicht von heute auf morgen! Hier habe ich noch einen interessanten Film für dich: https://www.youtube.com/watch?v=UenjpEbAEQQ
  6. So bin gerade meine Strecke mit Gürtel gelaufen. Und fast am Ende der Strecke fingen die Schmerzen wieder an. Unter und oberhalb des Gürtels Traue mich garnicht mehr raus
  7. Welche leichte Übungen darf ich daheim dafür machen? Danke im voraus
  8. Ich habe meinen Therapeuten, das so oft geschildert. Nein, keine Ahnung was das ist. Die Vertretung sagt, ja dann setze dich hin, ruhe dich was aus. Wieso tritt das stets auf? Mache doch gezielt meine Übungen. Selbst an den Geräten, ja da würde mir gezeigt, wie ich zu sitzen habe und was ich genau tun soll. Überbelastung? Nein, wüsste ich nicht. Nehme gezielt um die 10 bis 15 Kg an Gewichten an den Geräten. Fehlbelastung? Da achte ich schon drauf, das ich die meiste Zeit richtig sitze und laufe. Nachts beim schlafen kann ich es nicht steuern Was darf ich noch tun? Was soll ich vermeiden? Die ewige Achterbahn fährt habe langsam satt. Sry
  9. Gestern
  10. Jetzt weißt du, dass dein ISG Instabil ist. Damit solltest du zum Orthopäden gehen und dir eine Verordnung für Physiotherapie geben lassen. Dann kann dein Physiotherapeut dich mal untersuchen und gezielt behandeln. LG
  11. Hallo Gianni, ich habe einen 4cm breiten Ledergürtel genommen. Ich nahm das 5 Loch vom Gürtel. Es war stramm! Ich lief meine Strecke. Hatte dann keine Beschwerden. Nur der Gürtel war mir zu eng und unangenehm. Daheim sofort Gürtel ab. Hatte Abdrücke ohne Ende. Mein Po schmerzt was. Wo der Gürtel war. Und die Beine sind nun müde und drücken was. Bin heute den ganzen Tag um die 8 km gelaufen. Draußen und in der Wohnung. Wie soll ich weiterhin vorgehen? Kann doch nicht mit dem strammen Gürtel immer herum laufen. Lg
  12. Frage nochmals noch, weiss niemand etwas dazu? Kann es auch ein Knorpelschaden sein, der auf dem Röntgenbild und MRT nicht ersichtlich ist? Und was heisst grenzwertige Trochleatiefe?
  13. ...ich denke eher, dass es sich um eine Instabilität im ISG handelt. Blockaden machen zwar auch Schmerzen beim gehen, aber meistens sofort bei Belastung. Charakteristisch für Instabilitäten ist, dass die Schmerzen ab einer gewissen gehstrecke einsetzen! Schnall dir doch mal einen Gürtel/Gurt um die Hüfte rum, und beobachte was passiert. Hier ist ein Beispiel wie du ihn anlegen solltest: https://www.mikros-medical.de/Professionelle-Orthopaedische-Produkte/Rueckenbandagen/Serola-Iliosakral-Gurt.html Du musst den Gurt aber ziemlich stramm anlegen, sonst hat es keine Wirkung!
  14. Vor ein Jahr wurde alles untersucht. Und es liegt keine Muskel Erkrankung vor. Und wo man ja was für sein Körper tut. Soll eine Muskel Erkrankung entstehen? Never. Darf man fragen, was du beruflich machst? Lg
  15. Habe auch in den Bereichen keine Blockade
  16. Die Laborwerte waren alle okay. Auch der Hb. Ich gehe die Strecke ohne Pause, wohl bemerkt. Ich bin immer noch recht schlank. Am Po habe ich wenig sitzen. Muskeln die klein sind, stramm und jetzt gut trainiert sind. Beine auch. Durch das regelmäßige Training. Habe eine Zeitlang zu viel die Gesäßmuskeln trainiert. Ist aber schon länger her. Man sagt ja, bewege sich u d mache leichte Übungen. Ich habe es nur, wenn ich weite Strecken laufe. Bei vielen kurzen Strecken eben nicht. Wenn ich Pause mache klingt es ja ab. Und mein Hausarzt lacht sie schlapp wenn ich ihm das erzähle. Wieso soll er mir Mg abnehmen? Habe keine Krämpfe. Er schiebt es wieder auf die FMS und Psyche. Und die Psyche ist okay. Habe auch kein Stress! Ich mag einfach mich bewegen und das Leben genießen. Mache Entspannungs Übungen usw. Wenn ich müde bin, ja dann ruhe ich mich aus. Ich mag verstanden werden und nicht so abgestempelt werden.
  17. Also ich habe genau die gleiche Problematik mit meinen Knien und auch schon diverse Luxationen der Patella dadurch gehabt. Das hat mich aber nicht daran gehindert die Ausbildung zu beginnen und in diesem Jahr schließe ich die Ausbildung auch ab. Im letzten Jahr musste ich allerdings an einem Knie eine MPF-Plastik bekommen und nun ist das Knie auch wieder stabiler. Einschränkungen in der Arbeit am Patienten habe ich geringfügig, aber da weiß man sich irgendwann auch zu helfen und improvisiert notfalls
  18. Hallo Eryk, das wäre auch zu viel verlangt, schließen wurde schon so viel geschrieben und mir Hilfestellung gegeben. Bin echt total dankbar dafür. Fasse kurz zusammen: Schmerzen kamen über Nacht, Einschießen Genitalbereich, Brennen linke Leiste und Oberschenkelinnenseite links, Ärzteodysee, 4 Krankenhausaufenthalte (Chirurgie, Neurologie, Gynäkologie, Wirbelsäulenchirurgie). Kein Befund der zu meinen Beschwerden passt, Blutergebnisse top, bis jetzt, als vor zwei Wochen noch eine Thrombose im rechten Bein festgestellt wurde, aber keine erhöhten Entzündungswerte, nix. Schmerzen mittlerweile beidseitig, insgesamt nun seit 6 Monaten. Zwischenzeitlich Entfernung der Spirale, Cortison-Infusionen, diverse Medikamente und Behandlungen. Bis vor 1 Woche für 2 Wochen fast Ruhe, nun kam es wieder...evtl. wegen weglassen der Infusionen?Nun Untersuchung noch beim Urologen und Gefäßspezialisten So, das war die Kurzfassung. Liebe Grüße für euch alle!
  19. Letzte Woche
  20. Ich hatte jetzt ehrlich gesagt keine Zeit mir alles durchzulesen, hast du schon Blut nehmen lassen? Was sagt denn dein Entzündungswert, also CRP und gab es bereits ein Bauch MRT? Also liegt es auch nicht an der Spirale? PS: Danke Gianni
  21. Hallo zusammen Die Spirale habe ich längst wieder entfernen lassen, hab mich nicht gut damit gefühlt. Habe Sie seit Anfang März nicht mehr. Diese Phänomen, dass die Symptomatik in bestimmten sitzenden Positionen (Auto, Sofa) deutlich schlimmer ist, als sonst, manchmal sogar erst dadurch ausgelöst wird, beschäftigt mich sehr, gerade sitzen, bspw. auf einem Bürostuhl, ist nicht so schmerzhaft bzw. löst die Nervenschmerzen in Leisten etc weniger stark aus. Beim Laufen ist es am wenigsten schlimm... manchmal fühlt es sich im linken Unterbauch so an, als hätte ich innerlich einen blauen Fleck, wenn ich dort drücke, finde ich jedoch nicht den Punkt und kann diesen Schmerz auslösen...oh man, klingt alles ziemlich bekloppt, ich weiß, aber es ist wirklich die pure Verzweiflung...nach 6 Monaten täglicher schmerzen bin ich einfach durch
  22. ...schön, dass du zwischendurch mal vorbei schaust Eryk, wir haben dich vermisst . Der Eryk hat recht. Es könnte wirklich sein, dass zunächst alles in Ordnung war und sich dann, durch irgend ein Ereignis, etwas verschoben hat. Ich denke der Frauenarzt kann das auch nicht erkennen ob die Spirale auf einen Nerven drückt!
  23. Hi Eryk, Danke der Nachfrage! Im Sommer immer deutlich besser als im Winter. Mich nervt es nur, dass ich mich zwar regelmäßig zu den Übungen zwingen kann, aber ganz gleich, wie abwechslungsreich ich mein "Trainingsprogramm" gestalte, den Spaß an der Sache habe ich leider wirklich verloren und früher habe ich halt einfach wirklich für Sport gebrannt. Aber gut, das ist sehr schade, aber damit kann man leben.
  24. Muskelprobleme können unterschiedliche Ursachen haben: Elektrolytstörungen, Erkrankungen der Muskeln oder des Nervensystems oder instabile oder blockierte Gelenke, die die Muskeln "krampfhaft" stabilisieren wollen. Ein ebenfalls sehr häufiger Grund ist jedoch ein erhöhter Sympathikustonus, der bei Stress aktiviert wird und zu Verspannungen führt. Alle Ursachen können zu gleichermaßen heftigen Beschwerden, Krämpfen und Schmerzen führen. Ohne genauere Untersuchung kann man dazu leider wenig sagen. Du kannst mal ausprobieren, ob Dir Magnesium hilft, weil man das kaum überdosieren kann (bzw. es dann max. zu Durchfall kommt). Es wäre auch denkbar, dass ein Calcium-Mangel besteht - dies aber bitte nicht einfach ohne vorangehende Blutuntersuchung zuführen. Eine Calcium-Überdosierung kann im Zweifel erheblich schwerwiegendere Folgen haben als beim Mg. Und es kann auch sein (wie Du selbst schon geschrieben hast), dass es dem Muskel an Energie fehlt, bspw. weil die Durchblutung in den letzten Jahren schlechter geworden ist. Wichtig ist, dass Du Dich trotzdem regelmäßig bewegst (super, das machst Du ja auch) und Deine Muskulatur warm hältst. Durchblutungsfördernde Salben können auch helfen, lass Dich hierzu ruhig in einer Apotheke beraten. Und viel viel trinken. Würde jedoch mal beim Hausarzt die Mineralien überprüfen lassen und auch kontrollieren, ob wirklich Salz, Calcium oder Sonstiges substituiert werden sollte. Und Du kannst mal versuchen, ob Dir vielleicht Dehnen oder Faszienmobilisation helfen, also z.B. ein Ausrollen der betroffenen Muskulatur mit einem Tennisball oder einer Faszienrolle. Immer gut bei verhärteter Muskulatur sind auch Entspannungsübungen. Hier gibt es alles Mögliche, von autogenem Training über Progressive Muskelentspannung bis hin zu Yoga, einfach mal austesten. Achso, ist eigentlich irgendwann mal ein Hb-Wert, Eisen, rote Blutkörperchen etc. kontrolliert worden? Die sind ja für den Sauerstofftransport zuständig, wenn dieser nicht ausreicht, kann es auch zur Übersäuerung und Krämpfen der Muskulatur kommen. Zu möglichen Gelenkblockaden kann ich leider wenig sagen, da ich selbst keine Physio bin. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass auch eine ISG-Blockade zu Deinen Beschwerden führen kann, aber darauf gibts von mir keine Gewähr.
  25. @Chandrawie läufts denn?
  26. Natürlich, und soviel Zeit ist das am Ende garnicht. Zum einen kommen Entzündungs oder Abstoßprozesse auch nicht gleich und zum anderen kann es auch mechanische Ursachen haben, heißt dass Druckverhältnisse verspätet Probleme schaffen. Lass es aufjedenfall mal abchecken. Das klingt aufjedenfall stark danach. Hatte schon einige Frauen mit den gleichen Problemen und ich finde Spirale sowieso bedenklich. Aber das ist ja eine andere Baustelle. Viel Glück. PS: Zu deiner Frage, müsstest du finde ich mal deinen Frauenarzt/Ärztin befragen, ich hab jetzt persönlich keine Ahnung wie das Ding da sitzt. Fakt ist, dass es aufjedenfall den Bereich der Beckennerven durch den sitzenden Oberkörper komprimiert und es dazu zu reflektorischen Verspannungen oder komprimierungen vom Nerv/Nervengeflechten kommt. Der Beckenbereich ist unheimlich sensibel, vielleicht wurde auch mal was beim einsetzen verletzt oder es gibt Nachfolgen vom Harnwegsinfekt. Ich denke aufjedenfall solltest du dort suchen und zur Not das Teil wieder rausnehmen. Wenn es dann direkt besser wird, weiß man ja sowieso direkt bescheid.
  27. Klar kann ich das Tempo selbst bestimmen. Ich weiss ja nicht, wieviel kmh du beim normalen spazieren hast. Vor dem spazieren gehen ist alles entspannt. Wenn man 3 km ein Schritt nachdem anderen macht. Nach einer Weile spürt man die Gesäßmuskeln. Angespannt und prall. Das wiederum hochzieht im Bereich Becken/LWS. Kann kaum weiter laufen. Muss mich hinsetzen. Und dies fühlt sich an, ob dieser genannter Bereich aufgepumpt wird. Bzw das der genannte Bereich in Gips liegt. Und ja, mein Therapeut hat keine Ahnung.
  28. Guten Abend Gianni, danke für Deinen Input. Hm, also die Spirale bekam ich im Oktober 2018 eingesetzt und die Schmerzen kamen ja aus heiterem Himmel Ende Februar 2019, sprich es lag ja ganz schön viel Zeit dazwischen...kann dies dennoch sein? Was mir immer wieder auffällt, ist, dass die Beschwerden bei bestimmten sitzenden Position sofort stärker werden, heißt bspw. wenn ich im Auto sitze oder auch auf dem Sofa, fangen die Leisten ( beidseitig ) sofort an viel mehr zu brennen, ebenso der Genitalbereich, so als ob es mich innerlich zerreißt. Das bekomme ich in meinem Kopf nicht zusammen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...