Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts


hallo an alle,
ich habe ein Patienten (78J) die vor 2 1/2 Jahren die erste Knie-TEP links bekommen hat ein halbes Jahr spaeter auf der rechten Seite die Zweite. Ich arbeite in Spanien und hier ist das System der Rehabilitation noch nicht so ausgereift dadurch hat sie Bewegungseinschraenkungen in Ext. sowie Flex beidseitig.Was aber eigentlich das groessere Problem ist, das sie ohne Vorwahrnung die Kraft verliert und faellt. Sie hat keine Kraft von selbst wieder aufzustehen.Nach ein paar Minuten steht sie dann wieder auf als waere nichts gewesen, alleine und aus eigener Kraft. Vorher gibt es keine Anzeichen, sie hat keine Schmerzen (Nerven) oder
Muskelkraempfe, die Grund fuer den Kraftverlust sein koennten. Zusatzerkrankungen sind Diabetes,Parkinsonsymptome aber Parkinson als Erkrankung ist medizinisch ausgeschlossen. (So wird das hier in Spanien beschrieben). Ich habe keine Ahnung warum die Patientin die Kraft verliert Aerztliches abklaeren dauert hier sehr lange, auf einen Termin warten wir hier bis zu 4 Monate. Vielleicht hat einer oder eine von euch eine Idee was es fuer Ursachen haben koennte. Oder welche Tests ich noch machen koennte, um einer Eklaerung naeher zu kommen .
Vielen dank und schoene Gruesse aus dem jetzt schon sehr heissem Spanien
Steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Steff, wichtig ist ob die Patientin sich an den Sturz errinnern kann. Wenn nicht, ist die Ursache wahrscheinlich im Kreislauf zu suchen.

Drop attacks are sudden spontaneous falls while standing or walking, with complete recovery in seconds or minutes. There is usually no recognized loss of consciousness and the event is remembered. It is a symptom, not a diagnosis, and it can have diverse causes. Sheldon (1960) reported that drop accounts accounted for about 1/4 of 500 consecutive falls in older patients. This estimate seems a bit high to us. Nevertheless, drop attacks are a very serious problem.

CAUSES OF DROP ATTACKS

In most instances (64%), the cause of the drop attack is never definitively established (Meissner et al, 1986). About 12% are due to the heart (a variant of syncope), 8% due to poor circulation to the brain, 8% due to problems with both the heart and brain, 7% due to seizures, 5% due to the inner ear (Menieres disease -- called the otolithic crisis of Tumarkin), and 1%, due to psychological problems. Rarely, drop attacks are exaggerated startle reactions. A small number of drop attacks may be due to SCD (superior canal dehiscence syndrome) (Brandtberg et al, 2005)

Sollte es an dem Knie liegen, also ein Orthopädisches Problem sein, sollte man die Dame vielleicht aus Sicherheitgründen mit ein HIlfsmittel versorgen (Gehhilfe oder Rollator).

Gruß

Geert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen


Vielen dank fuer den Tip. Meine Patientin benutzt bereits einen Stock als Gehilfe aber bei diesen attacken hilft dieser natuerlich nicht viel.Die Arme hat auch erst in 8 Monaten einen Termin beim Spezialisten.
Naja.... bis bald Steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

lieber steff75,
Häufig ist bei älteren Patienten mit Gonarthrose eine langjährige Fehlbelastung
des Bewegungsapparates vorausgegangen. Damit sind auch häufig degenerative Veränderungen der WS, meist im lumbosacralen Übergang die Folge.
Die plötzliche beinbezogene Kraftlosigkeit kann eine Folge eines fokalen Geschehens sein, häufiger jedoch findet sich die spinale Claudicatio ohne
klassische Schaufensterkrankheit oder aber die Foramenstenose mit den Folgen der
biomechanisch bedingten Kompression der Nervenwurzel. Die im Alter oft zu findende PNP verdeckt bisweilen den Dauerschmerz, oder aber die Patienten sind indolent.
Ratschlag: Rö LWS in 2 Eb. zunächst, ggf. CT (hier MR nicht sonderlich weiterführend); und nicht die pAVK vrgessen. Therapie entsprechend ausrichten.
Grüße nach Spanien
ortho.mbauer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guten Morgen, Ich bin auf der Suche nach Fachliteratur zum Thema Post Op in der Herz-/ Thoraxchirurgie. Kann mir da jemand was gutes empfehlen? Danke schön mal im Voraus 
    • Schwerpunkt der Asthma Gruppe ist die Ausdauer. Habe da an Übungen wie Luftballon mit dem Kopf nach oben stoßen und schnell eine Kniebeuge machen,  marschieren auf der Stelle und auf Signal den Boden berühren (angelehnt an "Speedy Gonzalez 2", sieht man auch so ähnlich beim Fußball training) und abschließend klassische Übung mit zwei gegen einander antretende Teams, man läuft zum Ziel, wieder zurück - und klatscht den Partner ab, der dann erst los laufen darf, gedacht. Wäre das aber nicht schon etwas zu intensiv ? (Alter 25 bis 50) Bei dem ganzen fehlt mir aber etwas die Struktur, das Warming up (besonders bei Asthma Patienten wichtig, der plötzliche „Kaltstart" kann auf Grund seiner unberechenbaren „Peitschenwirkung“ schnell zur Verengung der Bronchien mit zunehmender Hyperventilation und Atemnot führen)...Die Elemente aus der Atemtherapie wie Lippenbremse, Kutschersitz usw. Zwischen den o.g. Hauptübungen irgendwie quetschen? Was wäre geeignet für das Warming up? Zumindest bin ich für den Schlussteil schon mal fix, paar Dehnübungen mit kontrollierter Atmung.  🙄
    • In physiotherapeutischer Behandlung befinde ich mich seit 2 Jahren. Mein Hauptanliegen derzeit ist, kann sich dieses Problem erst die atemmuskulatur lahm legen und sich erst im Anschluss auf gliedmaßen ausbreiten ?  Mein physiotherapeut  von eben meinte meine rippenmuskulatur hat zu wenig hält und mir kinesiotapes draufgeklebt. Fühlt sich aber nicht besser an gerade.  Ich habe eher das Gefühl das sich der Brustkorbbereich irgendwie aufknacken, anstatt zusammenziehen muss. Er meinte das ist nur ein Gefühl.   

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...