Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

ich habe folgende Frage.
Um die Beweglichkeit des OSG zu testen, wird das Bewegungsausmass bei gebeugtem und gestrecktem Knie beurteilt, um den Dehnungszustand des M. Gastrocnemius von dem des M. soleus differenzieren zu können.
M. soleus ist bei gebeugtem Knie entspannt. Das verstehe ich. Aber.
Ist der M. gastrocnemius überwiegend verkürzt, ist die Dorsalextension des OSG bei gebeugtem Knie gegenüber der Kniestreckung verbessert.
Für mein Verständnis, wäre das umgekehrt der Fall. Aufgrund der Beugung im Knie (M. gastrocnemius) verspannt sich die Achillessehne, weil M. gastrocnemius ja arbeitet, wieso habe ich dann bei der Kniebeugung eine bessere DE im OS?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Jonkit
      Hallo Zusammen
      Ich versuche das Roll-Gleiten (Nach Kaltenborn) zu lernen. Und zwar verstehe ich grundsätzlich die Konvex/ Konkav Regel aber irgendwie verwirrt mich der Talus. Laut meinem Schulstoff kann ich das Calcaneus-Talus Gelenk mit Gleiten nach Tibial in Eversion mobilisieren wenn ich am vorderen Gelenkspalt gleite und wenn ich im hinteren Teil des Gelenks gleite kann ich mit Gleiten nach Tibial das Gelenk in Inversion mobiliseren. Aber eigentlich will ich ja in die Richting mobiliseren wo die Kapsel bei der Bewegung auf Dehnung kommt ( also bei Hypomobilität) und bei einer Inversion kommt der laterale teil des Talus-Calcaneus Gelenks auf Dehnung und bei Eversion umgekehrt. Wieso soll ich dann den Calcaneus nach Tibial verschieben um Eversion zu mobiliseren?? 
      Also wie kann die selbe Grifffassung in die selbe Richtung eine andere Wirkung haben?

      Freundliche Grüsse
      Jonkit
    • Von Reinsteiner37
      Hallo, 
       
      Ich habe eine Patientin, Diagnose und OP im Bild zu sehen. 
      Normalerweise bei Syndesmosenaht oder Stellschraube keine DE über 90° bzw. 0-Stellung, Sup und Pro erst nach 6 Wochen.
      Bin mir aber unsicher, meine Frage ist eigentlich: Darf ich über 90° mobilisieren im OSG? Und wie sieht es mit Supination und Pronation aus?
      Bin im Chirurgie Praktikum in einer Praxis.
      Vielen Dank :-)
       
       

    • Von mecki21
      Hallo,
      ich weiß nicht, ob ich hier mit meiner Frage richtig bin, aber ich versuch es einfach mal. :)
      Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei chronischen Achillessehnenbeschwerden?
      Alles kann hilfreich sein!

      Es geht um Achillessehnenbeschwerden, die durch Einnahme eines bestimmten Antibiotikums hervorgerufen wurden. Naja, oder viel mehr durch eine Gruppe bestimmter Antibiotika. Wenn jemand darüber noch etwas weiß, wie man da am Besten vorgeht, noch besser.

      Eine Bekannte hat schon seit längerem Beschwerden deswegen. Schreibt einfach alles, was man da tun kann!

      Da ich im ersten Jahr der Physioausbildung bin, weiß ich da leider noch nicht genug, um ihr zu helfen und ich habe auch noch nicht die Berufserfahrung...

      Vielen Dank schon mal an alle!
      Liebe Grüße!
    • Von silvia_tirol
      Hallo,

      ich habe folgende Frage.
      Um die Beweglichkeit des OSG zu testen, wird das Bewegungsausmass bei gebeugtem und gestrecktem Knie beurteilt, um den Dehnungszustand des M. Gastrocnemius von dem des M. soleus differenzieren zu können.
      M. soleus ist bei gebeugtem Knie entspannt. Das verstehe ich. Aber.
      Ist der M. gastrocnemius überwiegend verkürzt, ist die Dorsalextension des OSG bei gebeugtem Knie gegenüber der Kniestreckung verbessert.
      Für mein Verständnis, wäre das umgekehrt der Fall. Aufgrund der Beugung im Knie (M. gastrocnemius) verspannt sich die Achillessehne, weil M. gastrocnemius ja arbeitet, wieso habe ich dann bei der Kniebeugung eine bessere DE im OS?
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...