Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo alle zusammen.

Ich arbeite nun seit 2 1/2 Jahren als Physiotherapeutin und bin total unglücklich in dem Beruf.
Die Medizin interessiert mich zwar total und mach mir auch Spaß, aber der Berufsalltag eben überhaupt nicht mehr.
Ich hatte jetzt schon einige Stellen durch Umzug und etc, aber irgendwo ging mir die Freude am Beruf total verloren.

Nun zum eigentlichen : ich bin schon seit einiger Zeit am hin und her überlegen, ob ich den Beruf komplett aufgebe und was ganz anderes mache, aber da mich die Medizin ja schon interessiert, suche ich nach einem Job, in dem ich meine Ausbildung nutzen kann.

Habt ihr Ideen oder vielleicht sogar Erfahrungen ?

Vielen Dank und liebe Grüße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nicole93,
bist Du denn auch Sport interessiert?
Ich mache gerade meine Fitness-Lizenz. Wie wäre dass?
Du kannst dein Wissen an den Mann/Frau bringen und dich z.b. auch als Personaltrainerin selbstständig machen.
VlG Ped

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich kenne auch Physio´s die in Sanitätshäusern arbeiten und für die Schienenanpassung zuständig sind. Einer Freundin von mir geht es genauso, die Arbeit macht ihr nicht mehr wirklich Spass, und sie will am liebsten in Richtung Tierphysio gehen.
Kopf hoch, irgendwann ergibt sich schon was. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darf ich fragen warum dir die Freude an dem Beruf vergangen ist?Mir ging es einmal ähnlich in meinem ersten job. Das war langweilig und die Behandlungen bestanden nur aus massieren, Gerätetraining bei Stammpat. wo die pat. des programm eh schoon kannten. Ich hatte viele stammpat. von meinem chef übernommen gehabt und der hat dann auch immer gesagt was ich machen soll und das die scho ihr programm kennen, und dann MLD. Und so ging es wieder von vorne los.

Dabei ist unser Job wirklich sehr vielfältig. Was dir denke ich fehlt ist deine persönliche Entfaltung in dem Beruf. Gerade am Anfang schleift sich so ein 0815 ding ein, man macht immer dasselbe weil man weis daß man da nix verkehrt machen kann, man klappert programme ab. Irgendwann wirds dir langweilig du fühlst dich nicht mehr gefordert und der spaß am beruf wenn du die 10.massage machst geht verloren.

Ich weis ja net welche Fobis du hast. Aber MT z.b. lernst du viel über zusammenhänge kennen und aufeinmal siehst du nicht einen Rückenpatient nach dem anderen sondern erkennst oder forschst nach ursachen, überlegst dir wo kommt sein problem her, kannst es den pat. erklären und wenn du das komplexe schmerzbild plötzlich herausgefunden hast und der pat. gibt dir eine bestätigung das es ihm besser geht und er begeistert von dir ist weil du ahnung hast, dann baut sich dein selbstbewusstsein wieder auf und du denkst "WOW" ich kann ja was. Forder dich, denk über denTellerrand hinaus. Probier mal etwas anderes aus. Z.b. bei übungen. Wenn du einmal z.b. trampolin gemacht hast dann machst halt beim nächsten mal was mit dem theraband oder hast eine neue übung. Dadurch daß jeder pat. individuell ist und andere ursachen hat sieht auch jede behandlung wieder anders aus. Du kannst ja auch bei jeder behandlung eine andere Technik machen. z.b. bei der mobi des ISG´s. Mal ne andere Rückenübung bei Rückenpat. Auch die pat. werden so mehr spaß haben. Biete vielfalt an, daß wird dann nie langweilig. Komm aus deinem Trott raus, der Beruf ist der vielfältigste der Welt. Versuch mal in andere Bereiche zu schauen, falls du interesse hast. Im bereich der TCM (Akupunktur, meridiane, Reflexzonenmassagen wie Fußreflexzonen) So kannst du das intergrieren in deine Behandlungen. Wenn du ganzheitlich denkst wird es nicht langweilig. Warum nicht mal bei ner behandlung über die Ernährung beraten wenn du dich dafür interessierst denn übersäuerungen machen auch viele probleme. Du siehst schon bist du wieder auf einer ganz anderen Ebene nämlich die Ernährung. Ich denke wenn du da aus deinem trott weng rausgehst, Fobis machst die dich interessieren und du merkst plötzlich daß du dich auskennst dann glaube ich bekommst du wieder neue Energie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Hallo, Kennt jemand eine gute Online Bibliothek, in der man Zugriff auf die Fachbücher der Physiotherapie / Osteopathie / Chiropraktik / Anatomie usw hat ohne sie zu kaufen?  Oder sonstige Quellen mit guten Fachinformationen? (Physiowissen.de ist ja schon eine davon)
    • Ich denke nicht dass es evidenz basiert eine ausreichende Wirkung zeigt  
    • Hallo Bud!   Ich finde das Video nicht schlecht. Es zeigt ganz gut, welche Übungen du selber anwenden kannst, um deine Haltung gegebenenfalls zu ändern und zu stabilisieren. Wenn dein Problem ein rein ästhetisches ist, kann das durchaus reichen. Häufig steckt hinter Fehlhaltungen des Kopfes( am Ende einer Fehlstatik des gesamten Bewegungsapparates) auch der Atlas, der erste Halswirbel. Als Bindeglied zwischen Kopf und dem restlichen Körper spielt er( im wahrsten Sinne des Wortes) eine tragende Rolle für viele Abläufe im Körper. Eine Fehlstellung in diesem Bereich kann vielseitige Beschwerden verursachen. Solltest du an Kopfschmerzen, Migräne oder Tinnitus leiden,  Schmerzen im Kiefer oder Nacken haben, Bewegungseinschränkungen im Bereich der Schulter, vielleicht sogar Rücken- oder Hüftschmerzen, würde ich persönlich, bevor du mit den Übungen aus dem Video beginnst, einen Besuch beim Physiotherapeuten( o. ä.) empfehlen, der dich auf eine mögliche Fehlstellung untersucht und diese korrigiert.    Ich selber finde eine adäquate Mobilisation( oder eben Manipulation, wenn sie vom Behandler durchgeführt werden darf) vor einer Stabilisation immer sinnvoll. So wird eine ökonomische und physiologisch "richtige" Bewegungsausführung möglich...

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...