Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hi Leute,

habe das Lehrbuch Faszien von Dr. Schleip und bin eigentlich sehr zufrieden. Allerdings wird kein Behandlungskonzept direkt vermittelt.

Jetzt bin ich auf Anatomy Trains aufmerksam geworden. Hat das jemand von Euch? Bekommt man aus diesem Buch gezielte Behandlungstechniken oder wieder nur Theorie.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Schöne Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo
Das dürfte schwer sein weil nur Fascien allein zur Behandlung wird schlecht möglich sein. Versuch mal Bücher die mit Fascien in der Osteopathie zu tun haben dort sind häufig Behandlungen an beispielen erklärt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von PhysioWissen
      Medical Yoga Professional vermittelt Wissen aus der traditionellen indischen Yogapraxis für Physiotherapeuten und Mediziner und integriert dieses in das moderne medizinische Wissen über den menschlichen Bewegungsapparat.
      Schon lange gehört Yoga nicht mehr nur in die Esoterik-Ecke. Herrschte unter Physiotherapeuten noch in den 90er-Jahren häufig Skepsis, ob Yoga überhaupt gesund ist, hat sich inzwischen ein gelenk- und skelettfreundliches Yoga weithin durchgesetzt. Zahlreiche gesundheitliche Vorteile dieses sanften Sports haben sich herumgesprochen. Dennoch hat es lange gedauert, bis das erste medizinische Fachbuch zum Yoga erschienen ist. Im März 2015 wurde diese Lücke endlich geschlossen: Der renommierte Thieme Verlag hat ein fundiertes Fachbuch für Physiotherapeuten geschrieben, die sich für das Thema Yoga auch im Rahmen einer Therapie interessieren.
       

      Yogaübung - Beispiel Austangsposition und Endposition
      Aus den Vierfüßlerstand in den hinabschauenden Hund
        
      Yoga als Therapie
      Die meisten Yogalehrer weisen darauf hin, dass regelmäßige Yogapraxis zahlreichen Gesundheitsproblemen vorbeugen kann. Doch fehlt ihnen meistens die fachliche Fundierung, um Übungen gezielt auch bei bereits bestehenden Beschwerden einzusetzen. Umgekehrt verfügen Physiotherapeuten oft nicht über das Wissen, wie Yoga-Übungen richtig ausgeführt werden und wie sie auf den Bewegungsapparat wirken. Das Buch "Medical Yoga Professional" schließt diese Lücke. Es erschließt die jahrtausende alte Praxis indischer Tradition für die moderne medizinische Anwendung im Westen. Dadurch erfährt das herkömmliche Repertoire physiotherapeutischer Therapien eine entscheidende Erweiterung.
      Der Schlüssel für die Synthese von traditioneller Yogapraxis mit ihren erprobten Wirkungsweisen und dem modernen, wissenschaftlich fundierten Blick auf den Bewegungsapparat ist das Prinzip der Spiraldynamik®, einem dreidimensionalen Bewegungskonzept. Das Buch vermittelt die Grundlagen für gesunde Bewegungsabläufe in Alltag und Therapie so praxisnah, dass sie leicht verständlich und unmittelbar anwendbar sind.
      Gliederung des Buch
      Aufrechter Stand: Aufrichtung und Wurzeln (80 Seiten) Standhaltungen: Becken-Hüft-Bein-Verbindung (76 Seiten) Wirbelsäulen-Drehung: Essenz der Dynamik (72 Seiten) Stützhaltungen: Belastungsstabile Schultern (64 Seiten) Vorbeugen: Loslassen der Streckspannung (56 Seiten) Rückbeugen: Spiel mit der Schwerkraft (61 Seiten)  

      Yogaübung zur Koordination - Wirbelsäule in gleichmäßigem C-Bogen
       
      Yoga für Physiotherapeuten
      Das Buch richtet sich an Physiotherapeuten, die Übungen aus dem Yoga in ihre Praxis integrieren möchten. Die Benutzung des Buches ist auch ohne Vorkenntnisse des Yoga möglich. Detaillierte Beschreibungen mit Fotos und anatomischen Zeichnungen ermöglichen, klassische Yoga-Übungen Schritt für Schritt nachzuvollziehen und zu erlernen. Auf mögliche Fehlstellungen und falsche Ausführungsvarianten wird explizit hingewiesen. Dies ermöglicht die richtige Anleitung der Übung im therapeutischen Kontext ebenso wie die individuelle Korrektur von Fehlhaltungen während der Therapie. Die reiche Bebilderung hilft, die Theorie richtig in die Praxis umzusetzen.
      Die Übungen werden nach Haltungen geordnet vorgestellt (Standhaltungen,Wirbelsäulen- Drehungen, Stützhaltungen, Vorbeugen, Rückbeugen). Jede Übung wird mit einer Haltungsanalyse aus medizinischer Perspektive beleuchtet.
       
      Yoga-Übungen nach therapeutischem Ziel
       
      Die detaillierten Bewegungsanleitungen schärfen den Blick für die Beobachtung der Patienten aus einer neuen Perspektive, die in der klassischen Physiotherapie bisher keinen Platz hatte. Dieser Umstand verwundert nach der Lektüre des Buches. Man fragt sich, wie Physiotherapie und Yoga so lange parallel nebeneinander her existieren konnten, ohne zueinander zu finden. Denn es gibt zahlreiche Überschneidungen zwischen den beiden Bereichen. Angefangen von der aufrechten Haltung - im Yoga "Hara" bezeichnet und eine Synthese aus körperlicher und seelischer Balance - bis zu komplexen Bewegungsabläufen und ihre Integration in den Alltag: In vielen Fällen wollen Physiotherapie und Yoga tatsächlich das Gleiche, das sie jedoch auf verschiedenen Wegen erreichen. Die Physiotherapie kann durch Einbeziehung von Yoga-Übungen daher eine entscheidende Bereicherung erhalten. Eine zusätzliche Hürde war bisher, dass Yoga und Physiotherapie ganz verschiedene Bezeichnungen für ihre Konzepte verwenden. Das Buch "Medical Yoga Professional" hilft, diese Kommunikationsprobleme zu überwinden und erklärt Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Es sollte daher in keiner Physiotherapiepraxis fehlen.
      Erkenntisse aus der Physiotherapie für Yogalehrende
      Aber auch Yogalehrern sei die Lektüre ans Herz gelegt. Die ausführlichen Erklärungen können helfen, die bekannten Yoga-Übungen noch präziser anzuleiten. Auf individuelle Beschwerden von Kursteilnehmern kann noch besser eingegangen werden und die Übungspraxis so angeleitet werden, dass nicht nur Schädigungen des Bewegungsapparats präventiv verhindert, sondern auch positive Verbesserungen bereits bestehender Beschwerden erzielt werden können.
    • Von JanPT
      Praxisbuch Sport in Prävention und Therapie
      Vorwort:
      „Bewegungsmangel ist und wird in den modernen Gesellschaften zu einem immer größeren Gesundheitsproblem. Mittlerweile ist Bewegungsmangel für eine Reihe von Erkrankungen, wie der koronaren Herzerkrankung oder der Diabetes-mellitus-Erkrankung Typ II, als eigenständiger Risikofaktor akzeptiert. Dabei sind alle Formen von Bewegung, sei es in niederschwelliger Form wie einer Erhöhung der Alltagsaktivität oder in intensiverer Form in Gesundheits- und Leistungssport, wichtige Stimuli für viele Organsysteme des Körpers. Hierbei hat Bewegung sowohl präventive als auch therapeutische Bedeutung.
      Welche Effekte Sport und Bewegung in der Vorbeugung und der Therapie von chron. Erkrankungen haben können, wurde evidenzbasiert in unserem vierbändigen Werkt „Therapie und Prävention durch Sport“, das ebenfalls im Elsevier Verlag erschienen ist, umfangreich und detailliert darlegt. Anhand der aktuellen Stands der Literatur und metaanalytischer Aufarbeitung der Daten konnte die Wirksamkeit eines bewegungsreichen Lebensstils gut belegt werden.
      Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich um eine aktualisierte und kondensierte Version dieser Datenbasis. Ausführlich beschrieben werden die motorischen Defizite, die sich im Rahmen der Krankheitsentstehung und -ausprägung manifestieren. Diese stellen gleichsam die Ansatz- bzw Zielpunkte für die sporttherapeutische Interventionen dar, welche dann krankheitsbezogen und in ihrer praktischen Umsetzung beschrieben wird.
      Daher richtet sich das Buch neben Ärzten und Medizinstudenten auch an alle in der praktischen Sporttherapie Tätigen, wie Sportwissenschaftlern, Bewegungs- und Physiotherapeuten etc. .[...]“ (Praxisbuch Sport in Prävention und Therapie)


       
      Die erste Auflage deckt alle klinischen Symptomkomplexe (Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik, Schmerzsyndrome, Orthopädie, Rheumatologie und Innere Medizin) ab.
      Gegliedert ist jeder Komplex und Erkrankung mit einer Einleitung ins Krankheitsbild. Nachdem alles aufgefrischt ist , startet auch gleich das Hauptthema des Werkes. Wie kann ich durch körperliche Aktivität und Belastung der Erkrankung vorbeugen, welche Benefits habe ich während der Erkrankung und worauf muss geachtet werden?

      Theorie 0 - 10 Praxis: 6
      Einsteiger 0 - 10 Profis: 5
      Breit 0 - 10 Tief: 6
      Fazit:
      Gerade durch meine Leidenschaft zum Sport ist dieses Buch ein fester Bestandteil meines Alltags geworden. Ich gucke gerne rein, lese nach und überprüfe altes Wissen. Mir persönlich fehlen noch einige Themen, zum Beispiel Bandscheibenproblematiken bzw Wirbelsäulenkomplikationen. Meiner Meinung nach ist die ganze orthopädische Seite etwas zu kurz gekommen. Jedoch für Einsteiger wie auch erfahrene Mediziner geeignet.
       
      Details:
      Frank Mooren / Carl Detlev Reimers (Hrsg.)
      2018. 4009 S., 28 Abb., kt.
      ISBN 978-3-437-45351-9
      Erscheinungstermin: Juli 2018 - 1. Auflage
      424 Seiten Größe: 16,9 x 2 x 24,1 cm

    • Von BettinaDunkel
      Hallo, 
      Ich suche das oben genannte Buch, falls Band 1 auch vorhanden ist, wäre ich daran auch interessiert. Mir geht es darum keine 50€ für ein Buch zu zahlen
      Vielen Dank im Vorraus
    • Von Physiomosher2305
      Guten Abend,
      Ich bin im 2. LJ und wir müssen in Ma ortho einen Vortrag über das lat.Seitenband machen .
      Leider tu  ich mich sehr schwe,r was den aufbau des BH-Plans und der 1. BH angeht .
      Jetzt meine Frage ,könnte mir jmd evt helfen ? ich wäre echt sehr dankbar , bin leider echgt planlos .....
      schon mal danke im vorraus
      LG Physiomosher: :)
       
       
    • Von das mediABC
      Liebe Physios,
      heute stellt Thomas Brucha vom Fachlehrerteam Integrative Manuelle Therapie unser gleichnamiges Lehrbuch von Thieme bei Physiotalk vor.
      http://www.physiotalk.de/2017/09/buch-integrative-manuelle-therapie-thieme-verlag/
      Für die, die Interesse haben, das Buch zu kaufen, ein Hinweis: Bei Bestellung über uns schreiben wir 18 € im Kundenkonto gut, die auf Fortbildungen bei uns eingelöst werden können!
      Der dazugehörige Bestelllink: http://www.dasmediabc.de/index.php?article_id=22&kurs=BIMT
      Mit den besten Grüßen, aus Nürnberg, das mediABC-Team
  • Beiträge

    • Hey, Ich hatte vor meinem ersten Praktikum im Krankenhaus die gleiche Angst, aber wenn man erstmal da ist und sich eingelebt hat läuft das alles wie von selbst.Einfach gut auf dein Fachgebiet vorbereiten und freundlich sin, dann wird das schon
    • Hey,  Ich mache ein duales Studium in Hamburg. Also bin ich 4 Tage die Woche in der Schule oder im Praktikum und einen Tag in der Uni. Ab Januar bekommen wir jetzt eine Ausbildungsvergütung, müssen aber trotzdem die relativ teure Uni bezahlen. Es bleiben aber trotzdem ca. 300 € Netto über Danach sind wir an keine Einrichtung gebunden, in Hamburg ist die Ausbildungsvergütung aber momentan auf Unikliniken und kommunale Krankenhäuser beschränkt.
    • Guten Morgen zusammen, ich war gestern bei einem manuellen Therapeuten, Mann, tat das gut. Und so anders als beim letzten Mal 🙂 Ich fühle mich heute echt eine ganze Ecke wohler. Allerdings ist mir heute Morgen etwas aufgefallen, das Ich nicht so ganz verstehe: Ich habe seit jeher Probleme mit meinem linken Arm (Schwächegefühl, Schmerzen vor allem in Unterarm (oberhalb) und ab und an mal  Probleme mit den Fingern) Karpaltunnel wurde seinerzeit ausgeschlossen beim Neurologen, laut Hausarzt eine chronische Sehnenscheidenentzündung. Gestern kam raus, das Ich eine Blockade BWS und eine in der HWS hatte, dass wurde auch erst einmal soweit gerichtet und ich kann auch erstmal besser durchatmen. Heute morgen fällt mir allerdings auf, dass wenn ich am Brustbein, exakt links neben der Stelle im Bild, zwischen Rippen und Brustbein drücke, wird sofort mein linker Arm total "pelzig" (gefühlsarm), lasse Ich dort wieder los, ist das Gefühl sofort wieder weg. Gibt es dafür eine (neuro-) logische Erklärung? Oder drücke Ich mir damit irgendeine Verbindung ab die Ich nicht nachvollziehen kann?!   Danke Mark

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...