Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,
wollte mal nachfragen, ob jemand die Zeitschrift von Thieme "Neuroreha" aboniert hat?!

Mich würden einige alte Ausgaben davon interessieren. Ich weiß, dass wenn ich ein Abo abschließe, dass ich auch auf die alten Ausgaben zugriff habe, aber mindestens 89 Euro zu zahlen, nur um an bestimmte Artikel heranzukommen, finde ich als armer Physioschüler doch ein bisschen viel.

Daher meine Frage, gibt es hier jemanden der noch alte Ausgaben besitzt und der sie auch gerne an mich weiterverkaufen möchte?

Ich interessiere mich besonders für die Ausgaben :
- Ausgabe 1 : März 2010
- Ausgabe 2 : Juni 2011
- Ausgabe 4 : Dezember 2011
- Ausgabe 3 : September 2012
- Ausgabe 4 : Dezember 2012
- Ausgabe 3 : September 2013
- Ausgabe 1 : März 2014
- Ausgabe 3 : September 2014

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte und meinen Wissensdurst löschen könnte ^^

Liebe Grüße und danke schonmal im voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von holzreiter
      Hallo Alle,
      mit dem statistischen Gangmodell STAGAMOD-ND kann man Zusammenhänge zwischen verschiedenen Gangparametern selbst erforschen. Es basiert auf klinischen Messungen von Patienten mit diversen neurologischen Erkrankungen. Eine kurze Einführung auf Deutsch findet man hier (https://holzreiter.lima-city.de/StatisticalGaitModel/doku/stagamod_nd_de.php ) und eine ausführliche Dokumentation auf Englisch hier (https://holzreiter.lima-city.de/StatisticalGaitModel/doku/STAGAMOD.pdf ). Das Programm ist eine Web-Application und kann direkt über folgenden Link aufgerufen werden: https://holzreiter.lima-city.de/StatisticalGaitModel/graphikform.php 
    • Von vivty
      Erklärung
      Verlaufsformen
      Prognose
      Symptome
      Diagnostik
      Therapie
    • Von esbit
      kg neuro
    • Von Florian100
      Hallo, vielleicht kann mir einer helfen, ich habe folgende Fragen bekommen, und kann diese bisher nicht exakt beantworten, ich habe auch keine Referenz zu diesen Fragen, also weis ich nicht was richtig ist. 
      1. Eine 24-jährige Patientin kommt mit folgenden Symptomen in die Klinik:
      - Kribbeln in den beinen
      -verschwommenes Sehen
      Welche Erkrankung könnte diesen Syptomen zu Grunde liegen? 
       
       
      2. was sind 3 Begleitsyptome neurologischer Erkrankungen? 
       
      Danke schonmal an alle!  
    • Von ADaption
      Hallo liebe Gemeinde,
      kann mir hier jemand vielleicht das "Nephrotische Syndrom" erklären?
      So einigermaßen habe ich es (glaube ich zumindest) verstanden. Trotzdem würde ich gerne noch mal von jemandem hören :)

      Danke schon einmal.
  • Beiträge

    • Gast Alex
      Hallo, ich bin 28 Jahre alt und habe seit ca 4 Wochen Schmerzen im li Handgelenk. Die Beschwerden sind akut beim Bankdrücken aufgetreten, so das ich sofort aufhören musste. Der stechende Schmerz zog Richtung Unterarm. Seitdem kann ich mich nicht mehr auf d. linken Hand abstützen.  Anfangs war auch das Öffnen einer Flasche etc. nicht möglich, was mittlerweile einigermaßen klappt.Beim Schließen der Hand oder öffnen zieht es in den Unterarm. Im Bereich des Os pisiforme schmerzt es am meisten. Kann evtl. der Flexor capri ulnaris der Übeltäter sein? In Ruhe habe ich kaum Beschwerden.  Vor ca zwei Wochen habe ich angefangen meine Unterarme zu dehnen und Triggerpunkte massiert, was etwas geholfen hat.Der Orthopäde sagte nur das mein Gelenk „im Eimer“ wäre und eine Ruhigstellung erforderlich ist. Damit kann ich nur wenig anfangen.  Vllt habt ihr ja eine Idee? Gruß Alex     
    • Meine Empfehlung ist es in Deutschland sich ausbilden zu lassen und sich dann eine Stelle in der Schweiz zu suchen. Die Ausbildung in Deutschland ist die bessere und in der Schweiz hat man einen deutlich besseren Stellenwert als Physiotherapeutin. Gehaltstechnisch und auch bei Ärzten sowie im allgemeinen.  Viel Erfolg!
    • Hallo sumsums, das freut mich erstmal sehr, dass du etwas für dich gefunden hast und auch dort dranbleiben willst. Egal wie alt man ist, man sollte immer das machen, was einen mitreißt. Daher zu deiner Frage, wir hatten damals auch schon Leute jenseits der 40 - sind natürlich weniger, jedoch trotzdem vertreten. Da die meisten dann schon erwachsen sind, ist das miteinander auch meist reif und unterhaltsam. Drücke dir aufjedenfall die Daumen und wenn du noch weitere Fragen hast - immer her damit LG und frohe Ostern

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...