Jump to content

Muskeldehntechnicken

Dieses Thema bewerten


Recommended Posts

  • 4 weeks later...

Hallo Evi, kennst du auch die friktionsmassage? ich hatte nämlich einen patienten und da habe ich meine Chefin mal gefragt, was ich bei dem patient machen könnte. Weil er rezidivierende Patellaluxation hat und er hat bei jeder Bewegung Schnmerzen und sie sagt versuch mal die Friktionsmassage. aber wir hatten das in der Ausbildung nicht und sie hatte noch keine Zeit mir das zu zeigen? kann mann das nur am Knie machen oder nützt das auch bei anderen Schmerzen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Friktionsmassage sagt mir vom Begriff her nichts, aber vielleicht ist das dasselbe wie Querfriktionen z.B. bei einer Insertionstendopathie...
Was ist denn schmerzhaft: Muskulatur oder Sehne?


Huhu Jule,
okay....dachte mir ja, dass ich zu spät bin. Aber lieber spät als nie ;-)
(btw: PIR und Sherrington I bezeichnet dasselbe)

LG,
Eva

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Friktionsmassage, wenn ich mich recht erinnere, soll etwas ganz böses und schmerzhaftes sein und ist soweit ich weiß nicht das gleiche wie Querfriktion.
(hat eine Physiotherapeutin im Praktikum mal nebenbei erwähnt...)

Huhu Evi,

PIR ist doch mit leichter langer Spannung und Sherrington1 ist doch mit Kurzer max.Spannung.
Dazu kommt ja noch aktive und passive PIR...

Vlg
Jule

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja....Querfriktionen können richtig fies sein... ;-)

Mmh...haben wir anders gelernt:

PIR = Sherrinton I (einfach nur als Eigenname)
Anspannung des Antagonisten (-> Ermüdung) für ca. 10sec, aber nicht maximal, kurz entspannen und passiv in die eingeschränkte Bew-Richtung gehen.

RH = Sherrington II -> "Listiger Therapeut"
Anspannung des Agonisten für 10sec und dann entweder kurz entspannen und in die eingeschränke Bew passiv gehen, oder den Pat überlisten und quasi langsam den Widerstand etwas geringer werden lassen, damit er aktiv in die Richtung geht.


Meinst du das auch mit aktiv und passiv?

LG,
Eva

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi @ all! :-)

Friktionsmassage und Querfreiktion würde ich als Synonym bezeichnen, beides hat das Ziel einer überschwelligen Reizsetzung mit dem Ziel der Auslösung eines biochemischen Prozesses. Die Friktionen müssen nich tquer, können auch längs oder zirkulär erfolgen. Ich persönlich halte die Querfriktion für recht sinnig, durch Querfriktionierung der Fasern lässt sich ein ziemlicher mech. Reiz setzen.

yep @evi, Hehe Listiger Therapeut, hat der Pflägo was echt gutes gesagt das ist DIE Bezeichnung, da weiss man sofort was gemeint ist, einfach aber genial>Agonistische Hemmung/RH/SHERRINGTON 2 ;)

Wüsste auch nich wo der Unterschied zwischen Sher.1 und PIR, denk das wird überall anders gelehrt....wie so vieles. ;)

gruß,
matthias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Stephan"
Und dann kommen ganz viele verschiedene Namen dabei heraus, die im Grunde doch dassselbe sagen.... ;-)

Aber meinetwegen....ich bin dabei (Grundlagenwissen habe ich noch ;-) )

@ aktin
Querfriktionen finde ich vor allem deshalb am besten, weil sie doch den effektivsten Reiz setzen (wie du schon sagst): Zug auf die Sehne bringen.
Längsfriktionen bringen das zwar auch, aber technisch sicherlich schwieriger auszuführen.
Und Zirkelungen. Davon bin ich immer noch nicht so wirklich begeistert. Ein adäquater Reiz für die Sehne ist es doch nicht, wenn sie ständig nach links, rechts, oben und unten bewegt wird.

LG,
Eva

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Davon bin ich immer noch nicht so wirklich begeistert. Ein adäquater Reiz für die Sehne ist es doch nicht, wenn sie ständig nach links, rechts, oben und unten bewegt wird."

--------
@evi
Nun sicher ist die Querfriktion das Mittel der Wahl. Eine Zirkelung, nun ich hab mir das auch nich ausgedacht, das war wohl der James Cyriax und der wird sich schon was dabei gedacht haben. ;)

Die -Friktionsmassage- ist ja auch nicht nur für Sehnen geeignet sondern auch für z.B. Triggerpoints. Dort halte ich z.B. die Zirkelung für effektiver! Auch bei einer Sehne könnte man Zirkeln anwenden (sekundär) so hast du zwar keine gezielte aber eine Globale Reizsetzung und kannst das umgebene Gewebe auch direkt beeinflussen welches ja auch im Rahmen mitreagieren soll. Kannst die Sehne auch querfriktionieren und das umliegende Gewebe zirkeln. *lol

Sehe eine Zirkelung als eine nicht unsinnige Alternative an, dennoch ist die Querfriktion in einigen Fällen zu bevorzugen. ;) (z.B. bei Behandlung von Tendopathien)

mfg,
matze



Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay...ich sollte mal davon wegkommen, dass Friktionen nur was für Sehnen sind (aber wir sind uns einig, dass da Querfriktionen am sinnvollsten sind :-) )

Für Triggerpunkte sind Zirkelungen in jegliche Richtung und mit unterschiedlichem Druck und zufällig gewählt indiziert.

LG,
Eva

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wollt noch ma auf den Unterschied zwischen PIR und Sherrington1 zurückkommen...
zumindestens hab ich es so gelernt...

Bei PIR und Sherrington1 dehnt bei beiden durch die Anspannung des Antargonisten, nur in der Art und Weise gibt es Unterschiede.

PIR: Pat. spannt sanft gegen den Th. (Vgl: nur so viel wie man braucht um 2 Stück Würfelzucker zu Halten)
Spanndauer: 20-30s (max. bis 60s)
und dann etweder AKTIVES oder PASSIVES Nachdehnen

Sherrington1: Pat.spannt stark gegen Th. (Maximalkraft)
Spanndauer: 8-10s
wieder Akives o. passives Nachdehnen

Vlg
Jule

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 9 months later...

hey ihr!
Hab ne freundin die eine erhöhte reizbarkeit kranial der scapula aufweist,
schmerz bei druck, ruhe und bewegung zeigt (und das schon längere zeit).
sie erreicht nicht das volle bewegungsausmaß und zeigt eine muskelschwäche.
Ich habe selbige symptome mit aufschrieben verglichen und komme zu dem schluss das dies ein myofaszialer triggerpunkt sein muss(also nicht nur weil da n harter knubbel ist)!! Was sollte ich am besten tun? PIR-Dehnungen und tonussenkende massagen? oder weiss jmd was besseres(richtigeres)?
Greets Andy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

benutz wenn du ne trigger behandlung machst kältespray....oder wenn de keines hast nimm nen eiswürfel....stell dir vor du hast ne artillerie und jetzt stopfst du ihr das Rohr...dann nimmst du sie auseinander...eine Artelleriestation die feuert kannst du nich destruieren sie wackelt zu she rund macst stress..und wird HEISS! *lol

ich denk du weisst was ich meine!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

da bin ich mir sicher.

ich mein wie willst du den vernünftig nen trigger behandeln wenn der patient dabei schemrzen hat und sich global verspannt! *+++Sympathikusaktivität

Erstmal das Feuer einstellen (Abreibung mit Eiswürfel oder Spray unter Berücksichtigung der generellen Handhabung von Sprays) und dann nach und nach das Holz wegräumen! Probier das einfach mal aus! Im übrigen sollst du diesen auch nich komplett vereisen *lol, du weisst das nach kurzer Zeit einer Kälteapplikation, eine signifikante Duchblutung im Rahmen der Dilatation, nach einer vorangegangenen Konstriktion gegeben ist!

mfg,
matthias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine, dass eine Kühlung der Stelle ja neben der Verminderung des Schmerzes auch eine Herabsetzung der Sensibilität mitsich bringt. Kann der Patient da noch objektiv entscheiden, ob der Schmerz nachlässt, oder nimmst du die Zeit von 90-150 Sekunden für die Behandlung pro Punkt?

Mfg STephan

btw . was hastn als Fobi gemacht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nun die kälte applikation ist nicht so immens das der patient keinen schmerz mehr spürt! ich mag ihm nicht seine SENSI nehmen aber einen großen Teil der Schmerzen, so kann ich effizienter und schonender behandeln.

---
hab mich am WE in Bad Neuenahr rumgetrieben. *lol
"Human movement analysis"
>Grundlage zur Befundung und Behandlung neurologisch Erkrankter<
(auch: -Normale Bewegung- genannt)
ich verstand es als Vorbereitungskurs für die Bobath Ausbildung und bin happy dort gewesen zu sein. War einfach nur genialstens.

Kann ich nur weiterempfehlen!

beste grüße,
matthias

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Gleiche Inhalte

  • Beiträge

    • Wenn ich das so höre, könnte ich mir vorstellen dass man schon Muskulatur aufbauen kann - aber eben gezielt. Würde den m. infraspinatus & m. serratus anterior trainieren dafür aber den m. pec. min/m.trapezius desc. & m.scalenus detonisieren Sodass der Nerv frei ist aber die Schulter stabil steht und nicht nach vorne rutscht und weitere Nerven einengt.  
    • ...puuuuh das ist aber eine harte Nuss bei dir - nicht einfach. Aber warte, irgend eine/r wir sie schon noch knacken
    • Danke für die Antwort! Meine Mitochondrien und damit der Energiestoffwechsel funktionieren nicht richtig, daher bauen Muskel- und Nervengewebe ab. Gott sei Dank bei mir aber nur sehr langsam. Dummerweise merkt man bei der Gelegenheit aber sehr gut, wofür vom Körper alles Muskeln eingeplant sind - die braucht man nicht nur zum Angeben, nicht einmal mehr nur, um sich fortzubewegen. Deshalb tut es mir Leid, wenn ich immer wieder mit neuen Baustellen bei Euch vorstellig werde. Wenn ich irgendwas von früher schon kenne, wie die ebenfalls aktuell bestehende Sehnenscheidentzündung oder irgendwelche Gleitwirbel, lass ich Euch damit natürlich in Ruhe! 😉 Das Schulterproblem ist für mich aber Prämiere... 😅   Ok, also erstmal kein weiterer Muskelaufbau und ja, in Punkto "Platz" nimmt mein Trapezius sicher was in Anspruch. Der hat sich quasi von selbst trainiert bzw. habe ich auch eine leichte Pseudohypertrophie. Wärme wende ich sowieso recht häufig (und gerne!) an und in meiner Arbeitsstelle muss ich auch regelmäßig Entspannungsübungen machen. 😊

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.