Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

hi, bekam gestern eine patientin (20jahre) mit dieser Diagnose. Ihr Problem sind Handgelenksschmerzen die ab und zu in ruhe da sind meist aber bei sämtlichen ADLs wie kämen, kochen, haare föhnen etc. strahlt dann auch meist volar,z.T. auch dorsal richtung ellenbogen.
es wurde schon geröntgt, MRT aber alles ohne ergebniss, die ärzte sind wohl ratlos. sie trägt momentan tagsüber eine bandage mit der sie kaum noch probleme angibt.
im befund sind die passive endgradige dorsalext und besonders palmarflex schmerzhaft (rund ums handgelenk). die extensoren sind etwas überton und auf palpation schmerzhaft, allerdings beidseits.
joar und jetz sollt ihr mit ihr therapie machen.. bin ehrlich gesagt etwas ratlos. habe ihr das gestern mal als hausaufgabe eigendehnung der unterarmextensoren gezeigt...
habt ihr mit sowas erfahrungen? oder allg ideen?
DANKE!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi leute warte immernoch auf eine antwort :(
sie kommt morgen wieder und ich muss offensichtlich sehr improviesieren ;)
also bitte strengt euch an ^^
mario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi mario89,

es ist immer schwierig zu rätseln was deine Pat. haben könnte... aber versuch doch mal mit manuelle Therapie die einzelnen Handwurzelknochen zu mobilisieren, auch die Handwurzelknochenreihe... also Pat.- hand an der Bank im Überhang und du mobilisierst die nach cranial/ caudal, je nachdem wo die Bewegungseinschränkung ist... arbeite evtl. an ihrer Feinmotorik - Fangopackung kneten, ne Figur bauen oder was weiss ich und beobachte genau, wo sie noch Schwierigkeiten hat... Evtl. sind auch Triggerunkte vorhanden?! Evtl. die Handextensoren mit weichen Massagegriffen weich kneten...

Traktionen soll ne gute Schmerzlinderungsmöglichkeit sein, also ziehe ihre Handwurzelknochenreihe mal vorsichtig auseinander (Stufe 2-3, je nachdem wie die Pat. es toleriert)

Das sind so meine spontane einfälle... Evtl., hat sie eine Nervenkompression, die zu einer Neuralgie führt... Hat sie auch irgendwo ne Atrophie, z.B. der Adduktoren des Daumens/ Lumbricales?

Lg Nuggel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von PhysioWissen
      Tanzen ist eine ideale Sportart oder Freizeitbeschäftigung, um Körper und Geist gleichermaßen zu trainieren. Sogar Menschen, die viele andere Sportarten nicht mehr ausüben können, weil sie zum Beispiel an Arthrose oder Rheuma leiden, können sich durchs Tanzen fit halten. Untersuchungen haben gezeigt, dass beim Tanzen Glückshormone ausgeschüttet werden, die so genannten Endorphine, welche einen sogar Schmerzen vergessen lassen. So gibt es Arthrose-Patienten, die nahezu bei jeder Bewegung Schmerzen verspüren, die aber problemlos und mit viel Freude tanzen können.
      Auch bei der Ausübung anderer Sportarten werden natürlich Glückshormone freigesetzt, doch geschieht dies erst nach einiger Zeit. Das Tanzen ist eine Kombination aus Bewegung und Musik, was sofort zu einer Freisetzung der Glückshormone führt. Unzählige Studien haben bewiesen, dass dies der Fall ist, und genau deshalb gewinnt die Tanztherapie immer mehr an Bedeutung, gerade auch für ältere Patienten. Der Körper wird schön geschmeidig gehalten, die Schmerzen werden vergessen, außerdem werden auch das Gedächtnis und der Gleichgewichtssinn trainiert.
      Tanzen im Alter hält auch das Gehirn fit
      In New York haben Wissenschaftler fast 500 Personen im Alter von über 75 Jahren über mehrere Jahre beobachtet und sie immer zu ihren Freizeitaktivität befragt. Außerdem wurde noch die Hirnleistung überprüft, und die Untersuchungen haben offenbart, dass herkömmliche Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Jogging sich nicht so gut auf die geistige Fitness auswirkten wie das Tanzen. Bei den rhythmischen Bewegungen zur Musik werden anscheinend auch die grauen Zellen auf Trab gebracht, bei anderen körperlichen Aktivitäten wird das Gehirn nicht im gleichen Maße angesprochen. So konnten die Wissenschaftler feststellen, dass das Tanzen die Zerstörung von Nervenzellen im Gehirn verhindern kann. Da das Tanzen auch die Kreativität fördert und viel Freude bringt, wirkt es sich auch überaus positiv auf die Psyche aus.
      Tanzen in der Physiotherapie
      "Der Tanz kann unmittelbare Äusserung dessen sein, was den Menschen innerlich bewegt.
      Jedes Gefühl, Liebe oder Hass, Sehnsucht oder Ärger,
      zeigt sich bei einem spontan lebenden Menschen, in der Bewegung."
      Genau in diesen Zeilen von T. van Baaren (1964) liegt der Schlüssel zum therapeutischen Ansatz, sind körperliche Beschwerden häufig Zeichen innerer / seelischer Beschwerden. Besonders im Rahmen der Psychotherapie werden Patienten animiert, ihre Innere Gefühlslage durch Bewegung und Aktivität zum Ausdruck zu bringen. Im "Ausdruckstanz" wird gezielt darauf verzichtet, Bewegungsabläufe und Handlungen vorzugeben. Vielmehr drückt sich der Patient selbst aus. Dies kann von ganz verhaltenem mitwippen mit dem Fuß bis zu explosionsartigen, stark raumgreifenden Bewegungen alles sein, doch egal in welcher Form, werden Glücksgefühlt mit dieser selbstgewählten Freiheit verknüpft. 
       
      Foto: Stockbyte | Thinkstock Images
    • Von Frieda1
      Hier ist meine Zusammenfassung für mein mündliches Examen für die obere Extremität. Für Verbesserungen gerne anschreiben
    • Von Stephan
      Definition: Kapselmuster
      Ein Kapselmuster gibt ein für jedes Gelenk individuelles und charakteristisches Muster an, in dem ein Gelenk typischerweise einschränkt, wenn durch ein Krankheitsbild die Kapsel in ihrer Gesamtheit betroffen ist. Die Bewegungseinschränkung ist dabei von einen generierten Schmerz unabhängig.
      Test (angewandt im Rahmen der Manuellen Therapie)
      Die Bewegungsausschläge werden passiv und im Seitenvergleich in Grad getestet. Das Ausmaß der Einschränkung bestimmt die Ratio.
      Beispiel - Kapselmuster an der Schulter
      Das Glenohumeralgelenk schränkt bei degenerativen Erkrankungen in folgender Reihe ein:
      Außenrotation >>> Abduktion >> Innenrotation (Ratio 3 : 2 : 1)
      In diesem Beispiel ist die Außenrotation charakteristisch 3 mal so stark eingeschränkt wie die Innenrotation.
      Die genauen Abfolgen sowie deren Ratios unterliegen laufenden Veränderungen und Anpassungen, die in anbetracht aktueller Forschungsergebnisse vorgenommen werden. So geben unterschiedliche Literaturen auch unterschiedliche Werte an. Wir haben uns auf häufige Werte aktueller Literatur bezogen.
      Wie wertet man Bewegungseinschränkungen im Sinne eines Kapselmuster aus?
      Findet man bei einem Patienten bei passiven Bewegungen im Seitenvergleich diese Bewegungseinschränkungen, dann liegt mit sehr großer Sicherheit ein Kapselmuster vor. Sind nicht alle Bewegungen bzw. nicht in dieser Ratio eingeschränkt liegt jedoch nicht zwingend kein Kapselmuster vor. Sind zum Beispiel die Veränderungen in einem sehr frühen Stadium, so liegen die Einschränkungen im Bereich der Messungenauigkeit.
      Bei positivem Test kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einer Gelenkpathologie ausgehen, jedoch ist (wie oben beschrieben) es nicht möglich den Umkehrschluss zu ziehen, dass bei atypischen Einschränkungen oder anders definierten Ratios das Gelenk nicht betroffen ist!
      Es liegt eine relativ hohe Spezifität, jedoch keine zwingende Sensitivität der Tests vor.
      Schmerzfreie Gelenkpathologien mit charakteristischen Einschränkungen werden als Arthrose bezeichnet, schmerzhafte als Arthritis.
       
      Kapselmuster der einzelnen Gelenke
      Kapselmuster   Ruheposition   Verriegelte Stellung   Hüftgelenk
      Art. coxae Innenrotation >>> Flexion > Außenrotation > Extension
      (Ratio: 3 : 1 : 1 : 1)
       
      30° Flexion
      25° Abduktion
      10° Außenrotation Extension / Abduktion / Innenrotation Kniegelenk
      Art. genu Flexion > Extension
      (Ratio: 5 : 1)
       
      20-25° Flexion maximale Extension Oberes Sprunggelenk
      Art. talocruralis Plantarflexion > Dorsalextension
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Plantarflexion maximale Dorsalextension Unteres Sprunggelenk
      Art. talocalcanearis Varusstellung
       
      10° Plantarflexion Valgusstellung Proximale Tarsalgelenke
      Art. calcaneocuboideum
      Art. talonavicularis Inversion > Eversion
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Plantarflexion maximale Plantarflexion Fußwurzelgelenke
      Art. tarsometatarsae nicht definiert
       
      nicht definiert nicht definiert Zehengrundgelenke
      Art. metatarsophalangae Extension > Flexion
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Extension maximale Extension Proximale und distale Interphalangealgelenke
      ( PIP + DIP ) Beugung - Steckung
      (Ratio 1 : 1)
       
      5° Flexion maximale Extension Schultergelenk
      Art. glenohumeralis Außenrotation >> Abduktion > Innenrotation
      (Ratio 3 : 2 : 1)
       
      50° Abduktion
      30° Flexion (Anteflexion)
      = Scapulaebene - Scaption 90° Abduktion
      maximale Außenrotation Acromioclaviculargelenk
      Art. acromioclavicularis endgradige Bewegungen
       
      Nullstellung Arm in 90° Abduktion Sternoclaviculargelenk
      Art. sternoclavicularis endgradige Bewegungen
       
      Nullstellung Arm in maximale Elevation Ellenbogengelenk
      Art. humeroulnaris Flexion >>> Extension
      (Ratio 5 : 1)
       
      70° Flexion
      10° Supination maximale Extension Art. humeroradialis Flexion >>> Extension
      (Ratio 5 : 1)
       
      maximale Extension 90° Flexion Art. radioulnaris proximalis Pronation - Supination
      (Ratio 1 : 1)
      (nur bei starker Einschränkung im HRG/HUG)
       
      70° Flexion
      30° Supination 5° Supination Handgelenk
      Art. radiocarpea Dorsalextension - Volarflexion
      (Ratio 1 : 1)
       
      10° Volarflexion
      10° Ulnarabduktion maximale Dorsalextension Art. metacarpophalangae Flexion - Extension
      (Ratio 1:1)
       
      10° Flexion maximale Flexion Art. interphalangeales proximales ( PIP ) Flexion > Extension
      (Ratio 2 : 1)
       
      15° Flexion maximale Extension Art. interphalangeales distales ( DIP ) Flexion > Extension
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Flexion maximale Extension Art. carpometacarpales pollicis Reposition Mittelstellung aller Bewegungsachsen Opposition Foto:  Depositphotos 108175106 glisic_albin
    • Von Lena1210
      Hallo zusammen also vorab dies ist mein erster Beitrag und auch mein erstes Praktikum in einer Reha Klinik.
      ich hatte heute meinen ersten Patienten alleine und habe einen gründlichen Befund geschrieben. kurz zu ihm... Er hat eine Hüfttep rechts und kaum schmerzen (vollbelastung schmerz adaptiert) klappt aber alles super. Am rechten Bein hat er eine leichte AR und Knie schmerzen seitlich ca Gelenkspalt,der Schmerz ist "tief drinnen". 
      Ihm ist es wichtig die schmerzen vom Knie zu reduzieren (die meiner Meinung nach durch die Hüfttep und AR hervorgerufen werden) nun wollte ich fragen wie ihr denn so etwas behandeln würdet?:) 
      bitte vergesst nicht dass ich kaum Erfahrungen habe  
    • Von handaktiv
      Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine/einen

      Fachphysiotherapeutin / Fachphysiotherapeuten mit der Spezialisierung ´Schmerztherapie´ (mit Zertifizierung oder in fortgeschrittener Ausbildung) in Vollzeit

      IHRE AUFGABE

      Sie arbeiten verantwortlich zusammen mit einer weiteren schmerztherapeutisch ausgebildeten Kollegin im Team unter schmerztherapeutischer und handchirurgischer Leitung für Patienten mit chronischen Schmerzen, die in unseren REHA-Modulen "Schmerz" und "CRPS" therapiert werden. Hier erfolgt außerdem eine enge Abstimmung mit der Psychologin in unserem Team. Außerdem betreuen wir ambulant chronische Schmerzpatienten auf Rezeptbasis.

      Daneben erledigen Sie berufstypische Arbeitsaufgaben in unserer
      ambulanten Handtherapie und berufsgenossenschaftlichen Hand-Rehabilitation in einem
      interdisziplinären Team von Physio- und Ergotherapeuten mit dem Schwerpunkt
      Handtherapie mit enger Anbindung an die Handchirurgie im Hause.

      IHR PROFIL

      + Abgeschlossene Ausbildung oder Studium zum Physiotherapeuten
      + Begonnene oder abgeschlossene Weiterbildung Schmerztherapie
      + Sie sind flexibel einsetzbar
      + Sie können sich individuell auf jeden einzelnen Patienten einstellen
      + Selbständiges, verantwortungsbewusstes und eigenverantwortliches Arbeiten
      + Teamfähigkeit, Flexibilität, Einfühlungsvermögen und freundliches Auftreten
      + PC-Kenntnisse

      WIR BIETEN IHNEN

      + eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche und vielseitige Aufgabe
      + weitere Entwicklungsmöglichkeiten im Spezialgebiet Handtherapie
      + ein qualifiziertes interdisziplinäresTeam

      KONTAKT
      Bewerbungen richtenSie bitte per Post oder per E-Mail an Frau Melanie Wittich, Leiterin der Handtherapie:

      HAND-AKTIV GmbH
      Praxis für Handtherapie
      Nikolaistr. 55
      04109 Leipzig
      E-Mail info@hand-aktiv.de
      Tel. 0341-3191327-10
  • Beiträge

    • Um immer wieder das gleiche zu schreiben ist sie zu kostbar ja. Wenn du nur einige Minuten hier verbracht hättest, wüsstest du wie viel wir für das Forum tun. 1min Suchzeit und schon den ersten Thread entdeckt. weiteres Beispiel nach 2min Wenn du also ein Problem hast, fass dir erstmal an die eigene Nase. LG
    • Gast Steffen
      Siehst du, du sagst deine Zeit ist zu kostbar. Darauf musst du dich einstellen.  Und zb zu diesen Thema hier finde ich nichts in der Suchleiste. 
    • Moin klingt auf den ersten Leser wie eine Blockade der Rippengelenke. Das ist ja auch schon einen Monat her, hat sich etwas verändert? Allein würde ich die Yogafigur Katzenbuckel & Pferderücken durchführen und im Anschluss wärmen, gern auch durch eine heiße Dusche. Denke mal, wenn der vor einem Monat passiert ist und eine Blockade ist, sollte das jetzt schon besser geworden sein. LG

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.