Jump to content
Ari09

Schmerzen und Atemprobleme nach Bauchmuskel- OP

Rate this topic

Recommended Posts

Hallo liebes Forum,

nach einem Jahr Beschwerden bin ich zufällig auf dieses Forum gestoßen und möchte meine Frage gerne in die Runde stellen:

Ich hatte ein ziemlich großes Lipom zwischen dem obliquus externus und internus, das nach 6 Monaten Beschwerden (Atemprobleme, Bauchschmerzen) diagnostiziert wurde und im April 2020 operativ entfernt wurde. Nach der OP blieb das Gefühl, nicht richtig auf der Seite, wo das Lipom gesessen hatte, atmen zu können. Bei starker Anstrengung fühlte sich die gesamte Region steif und verhärtet an und das hat dazu geführt, dass ich schon Angst hatte, mich zu bewegen. Nach ca. 3 Monaten war es soweit okay, dass ich wieder arbeiten konnte. Geblieben ist bei starker Dehnung der Bereiche (Yoga) oder starker Beanspruchung (langes Laufen, Joggen) ein Verhärtungs- oder Versteifungsgefühl der Region, was langsam (Stunden oder Tage) verschwindet, wenn ich mich ruhig setze. Auch langes unbewegtes Stehen bringt diese Folgen. Dazu kneift es im Bereich neben der Narbe und zieht. Ultraschall hat nichts ergeben; mehrere Runden Physiotherapie haben das Ganze gelockert, auch osteopathische Behandlung. Nur bleibt es dabei, Joggen usw. geht nicht. Ich mache jetzt eine Physiotherapie mit Längenübungen, die die umliegenden Muskeln aus einer Verspannung lösen, der Bereich neben der Narbe bleibt bockig. Ich frage mich, ob mit der Art des Nähens im Muskel etwas nicht stimmt, sodass der sich nicht gut bewegen kann. Man musste den externus aufschneiden, um darunter an das Lipom zu kommen.

Wenn jemand dazu eine Idee hat, würde ich mich unendlich freuen, weil ich mit meinen Beschwerden schon oft aufgelaufen bin, da wie gesagt Bilder nichts Ungewöhnliches zeigen.

Vielen Dank schon einmal!

Ari 09

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Ari! Das was du beschreibst sind auf jedenfalls Verklebungen im OP-Gebiet  und umliegenden Strukturen. Die Therapie war bisher eigentlich richtig. Man muss da leider etwas Geduld haben. Wichtig ist nicht nur die Muskulatur zu lockern durch klassische Massage sondern die Fascien zu behandeln. Wie lange machst du schon die Osteopathie und physio? Man könnte sich auch nochmal die BWS ankucken ob ein Zusammenhang mit dem vegetativen Nervensystem besteht. 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung! Ich bin bei Ärzten mit dem Problem völlig aufgelaufen, was sehr frustrierend war. Osteopathie habe ich für ein halbes Jahr nach der OP gemacht, das Längentraining mache ich seit April dieses Jahres. Es wurde mir auch ein Atemtraining empfohlen. Weil Sie die Faszien ansprechen, könnte ich diese ja mit Faszientraining kombinieren.

Das Längentraining hat die Beschwerden schon auf einen kleineren Bereich reduziert. Ich werde dort die BWS mal ansprechen.

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort!

Viele Grüße, Ari

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Was bei dir Probleme macht ist ja der Ischiasnerv Bruno. Das Ziehen in der Wade ist typisch dafür. Trotzdem sollte nochmal differenziert werden ob es wirklich der Nerv ist oder die Wadenmuskulatur. Dafür gibt es einen einfachen Test. Du stellst dich am besten mit dem Fußballen auf eine Treppenstufe und machst Wadenheben. Entsteht dieser ziehende Schmerz in der Wade ist es ein Muskuläres Problem. Auserdem können Nerven nach einer LWS op immer noch Beschwerden machen. Dafür gibt es neben der allg.Heilungsdauer zwei Gründe. 1.Häufig kann man in Behandlungen beim Pat.feststellen dass in der Lendenwirbelsäule nicht allein die Nerven komprimiert werden sondern auch über andere anatomischen Engstellen. Beim Ischiasnerv ist es oft der m.periformis. Dehnungen dafür finden sich einige auf YouTube. 2.da eine Verklebungen des Ischiasnerv mit seinem umliegenden Gewebe oft eine Begleiterscheinung ist, kann es immer noch in der Wade ziehen. Verklebungen müssen dann durch spezielle manuell Maßnahmen vom Therapeuten gelöst werden. Dies geschieht durch sog.nervenmobilisationen
    • Guest Danke für die Antwort.
      Leider ist es schwierig kurzfristig einn Termin für Physiotherapie zu bekommen. Ich habe meinen ersten Termin am 26.05.  Das ist von daher unagenehm, das ich so lange das Ziehen in der Wade nicht aufhört immer befürchte das alles wieder von vorne los geht. Ich muss mich wohl weiter gedulden. Danke und Gruß. ...Bruno.
    • Hallo Bruno, ich denke mal du hast Physiotherapie verschrieben bekommen? Dann dürftest du ja noch mitten im ersten Rezept sein. Spürst du denn schon Verbesserungen? Ich gebe deinem Arzt Recht, das kann noch ein paar Wochen dauern - tu das was dir dein Physio an Übungen mitgibt - damit du bald keine Beschwerden mehr hast. LG

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.