Jump to content
Gast Chrissie41

Arm lässt sich kaum bewegen

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Chrissie41

Guten Tag,

Ich habe folgendes Problem und versuche mich kurz zu halten.

Mitte März wollte ich aufstehen und verspürte einen stechenden Schmerz vom Bizeps bis zum kleinen Finger. Seitdem Probleme mit der Schulter/Arm. 

Schmerzen: entlang der Bizepssehne, nicht liegen können auf der Schulter, Gefühl der Kompression wie beim blutabnehmen im Arm. Ganz schlimm Nachts. Und natürlich bei blöden Bewegungen.. Warme Handoberseite und leichte Schwellung aber Probleme mit Faustschluss, sonst zieht es.

MRT Befund: Entzündung Bizepssehnscheide, leichte schleimbeutelentzündung, Degeneration Supraspinatussehne und Infraspinatussehne. Bandscheibenvorfall C4/5 Vorwölbung C3/4+C6/7

Problem: was gar nicht geht, ist Arm auf den Bauch legen, ähnlich Bauchstreicheln, oder auch zur anderen Seite.. Den Arm kann ich nicht heben also höchstens senkrecht zum Boden. Hilfsmuskeln gehen immer gleich mit.. Gefühl von Stauung im Arm, Hand kein Faustschluss

Bisher gemacht: Cortison in Schleimbeutel, ( nix gebracht), IBU über zwei Wochen ( nix gebracht), Wärme Rücken, Kälte auf Schulter. Physio: massieren und dehnen der Bizepssehne. Krabbeln mit den Fingern die Tür hoch, Blackrollball klein an der Wand den Rücken lockern.

 

Meine Frage: Das ich nicht nach innen oder außen rotieren kann, macht mich stutzig. Ich könnte mir vorstellen dass was mit der Subscalpularis was sein könnte, aber das hätte man doch im MRT sehen müssen, oder?

Kann Massage und Dehnen echt reichen? 

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Gast Chrissi. Also das mit den Bandscheibenvorfällen kann man schon mal als Grund für  deine Beschwerden wegstreichen. Die Beschwerden mit dem Kleinfinger kommen Nämlich vom letzten Halswirbel Übergang zur BWS und nicht c6, c7.Auch die Vorfälle in den höheren Etagen haben nichts mit deinen Schulterbeschwerden zu tun. deshalb tippe ich eher auf eine Blockade. Dehnen der Bicepssehne würde Ich bei Bicepssehnen Reizungen erstmal sein lassen. Auch Kühlen ist leider nicht so förderlich. Bei akuten Entzündungen ist es ok. Aber jetzt ist es wichtig den Stoffwechsel und die Durchblutung in der sehne zu verbessern wenn es sich um eine Reizung handelt. Was hier immer gut ist, ist Ultraschallsnwendung auf der Sehne. Was Ich mir aber noch vorstellen könnte. Eine Irritation des N. Musculocutaneus. Dieser führt auch zu Bicepssehnenschmerzen und kann an bestimmte Engstellen zwischen Schulter und Nacken,u.a kleiner Brustmuskel irritiert werden. Hier kann sich auch ein TOS entwickelt haben (thoracid Outlet Syndrom) engstellen ebenfalls zw.schulter und Nacken. Eine Arterienkompression kann zb. Zu deinen oben beschriebenen Symptomen im Arm führen. Eine Irritation des n.musculocut.  kann aber auch bis in den Arm gehen. Auch andere Muskeln die Rotatoren können natürlich Mitbeteiligen sein, gerade wenn Schulterrotationrn schmerzhaft sind. In diesen Muskel. Können sich dann immer auch Triggerpunkte entwickeln die in den Arm ausstrahlen können. Ein Problem kann auch schonmal komplexer sein. Übungen gibt es leider erstmal wenig wenn man nicht weis wo das Problem genau herkommt. Aber vieles muss man sagen ist auch Therapeuten Arbeit. 

L.g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...