Jump to content
Gast Sonja

Schmerzen im unteren Rücken

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Naja aber ohne Physio kannst du ja auch kaum laufen wie ich das so raushöre?
Nun entspann dich, es ist wie es ist und hast ja schon den ersten Termin.
Weißt doch nun wie du es dir selbst etwas angenehmer machen kannst.

Na das ist doch schonmal was - am besten holt ihr euch mal einen vom arbeitsmedizinischem Dienst und lasst euch einweisen.
Und immer mal wieder aufstehen, bewegen - dem Körper zeigen er wird noch gebraucht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Ich kann schon laufen. Aber nach  ca 2-3 Stunden am Stück krieg ich Probleme.  Wenn ich mich dann wieder ne Zeitlang hinsetze werden die Rückenschmerzen erst mal wieder besser. 

Gut, eigentlich dürfte es kein Problem sein, wenn ich ein paar Stunden durch die Gegend laufe. Bzw will ich ja auch schmerzfrei Sport treiben können.

ich habe leider sehr schlecht heute Nacht geschlafen. An der Lendenwirbelsäule hatte ich kaum schmerzen, aber der  Rücken ist im Bereich der Brust- & Halswirbelsäule sehr verspannt und tut weh. Wie kann das denn kommen, dass ich soweit oben auch verspannt bin? 

Ich hab irgendwie noch die Hoffnungen, dass es von selbst wieder besser wird. Wenn ich tagsüber Schmerzmittel nehme, dann ist es auch etwas besser. 

Ich hatte bis vor kurzem überhaupt keine Rückenschmerzen oder Probleme. Auch sind keine Probleme mit der Bandscheibe bekannt. Ich  bin ja euch erst 30 Jahre alt. Da sollte man doch noch gar keine Rückenschmerzen haben. 

Viele Grüße 

Sonja 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen wunderschönen guten Morgen :)

Ja, dass deine BWS so verspannt ist liegt wahrscheinlich daran, dass es den gesamten Rücken hochzieht, du beschränkst dich mit deiner Haltung ja nicht nur auf den unteren Rücken, das ist alles eine Einheit.

Naja, Schmerzmittel sind ja auch keine Dauerlösung - und alles andere als gesund.

Das Alter ist nur eine Zahl, ich hatte Patienten ü 90 die mit Rad zur Therapie gekommen sind, Sport gemacht haben und fit waren.
Hatte auch schon Anfang 20er mit COPD im Endstadium oder u20er mit Bandscheibenvorfällen.
Es ist quasi alles möglich.
Das allerwichtigste ist, dass du positiv bleibst - ist jetzt echt nicht cool aber je früher du was tust, desto eher kann dir geholfen werden.
Die Ärzte könnten dir auch versuchen eine Injektion zu setzen, dann wirds auch erstmal besser.
Ich würde jedoch auf jedenfall Physiotherapie bekommen wollen, damit einmal deine Haltung abgeklärt werden kann.
Wenn das wirklich daher kommt, kann er dir auch genug Übungen in den 6 Behandlungen mitgeben, dass du die zuhause allein durchführen kannst.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Also könnten die Rückenschmerzen auch von einer ungünstigen Haltung kommen? Bis vor kurzem hatte ich wirklich überhaupt keine Probleme.

Ich frag mich wie es sein kann, dass sie schmerzen jetzt auf einmal aufgetreten sind ? Hätte ich nicht vorher was merken müssen?

 

Spritzen in den Rücken klingen jetzt auch alles andere als verlockend. Mir fällt es echt grad schwer positiv zu bleiben. Ich war so froh, dass mein Fuß wieder in Ordnung ist und ich keine physio mehr brauche. Und jetzt das...

 

Sind manuelle Behandlungen gleichzusetzen mit so einer Art starken Massage ? Bzw was bedeuten die mal erwähnten trigger - oder schmerzpunktbehandlung?

Ausserdem ziehen die Schmerzen ja teilweise bis in den Po. Würde mein Physiotherapeut etwa dann auch da , an einer doch eher intimen Stelle, trigger oder schmerzpunkte behandeln?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Gast Sonja:

Also könnten die Rückenschmerzen auch von einer ungünstigen Haltung kommen? Bis vor kurzem hatte ich wirklich überhaupt keine Probleme.

Ich frag mich wie es sein kann, dass sie schmerzen jetzt auf einmal aufgetreten sind ? Hätte ich nicht vorher was merken müssen?

Davon rede ich ja die ganze Zeit, dadurch dass du in einer Schonhaltung die ganze Zeit mit deinem Fuß warst, ändert das ja die gesamte Statik deines Körper - der versucht auszugleichen - das geht bis zu einem bestimmten Punkt gut bis es zuviel wird.
Ich könnte mir vorstellen, dass deine Aufmerksamkeit auf dem Fuß lag und weniger dem Rücken und wenn wurde es verdrängt, wegen des Fußes. Wenn du wegen des Fußes Schmerzmittel genommen hast, dämpfen die auch die Beschwerden im Rücken.
Viele Faktoren die dazu führen können.
 

vor 4 Stunden schrieb Gast Sonja:

Spritzen in den Rücken klingen jetzt auch alles andere als verlockend. Mir fällt es echt grad schwer positiv zu bleiben. Ich war so froh, dass mein Fuß wieder in Ordnung ist und ich keine physio mehr brauche. Und jetzt das...

Bin ich auch kein Fan von - aber wenn du wirklich starke Beschwerden hast, kann das gut helfen - auch, dass es nicht im Schmerzgedächtnis eingespeichert wird. Es tut mir auch echt Leid für dich - versuche es dir nur möglichst logisch zu erklären, dass es durchaus eine Kausalitätenkette sein kann und es nichts komplett neues ist.
Sind halt die letzten Feinheiten einer ganzheitlichen Behandlung.

vor 4 Stunden schrieb Gast Sonja:

Sind manuelle Behandlungen gleichzusetzen mit so einer Art starken Massage ? Bzw was bedeuten die mal erwähnten trigger - oder schmerzpunktbehandlung?

Ausserdem ziehen die Schmerzen ja teilweise bis in den Po. Würde mein Physiotherapeut etwa dann auch da , an einer doch eher intimen Stelle, trigger oder schmerzpunkte behandeln?

Nein - manualtherapeutisch wird alles bezeichnete was ich mit meinen Händen an dir arbeiten kann.
Darunter fallen auch besondere Dehntechniken, Sehnen und Faszien - viele benennen es als Massage - geht aber weit darüber hinaus.
Der Körper ist leider ökonomisch und macht nicht mehr als er muss, ihn daraus zu bekommen kann auch mal unangenehm sein.

Und ja, es kann gut möglich sein, dass er an deine Gesäßmuskeln muss - denn gerade im Gesäß sitzt der m.piriformis - ein kleiner Hüftmuskel - unter diesem kommt der nervus ischiadicus (ischiasnerv) raus und möchte gern das Bein runter versorgen.
Der Muskel neigt zudem sich zu verspannen - ähnlich wie dein Schulter-/Nackenmuskel (m. trapezius descendens) der auch gerne mal fest ist und zu Kopfschmerzen führen kann.
Wenn diese Muskeln dann verspannen können sie Nerven mit einschränken die dann ebenfalls Probleme machen.
Wenn wir also viel sitzen oder dauerhaft gestresst die Schultern hochziehen fördern wir nur die Verspannung.
Es muss dir nicht unangenehm sein, er wird da diskret arbeiten - wenn du bedenken hast, sprich mit ihm und er kann da gesondert auf dich eingehen - in der Regel hast du ja deine Unterhose an und wird bei Bedarf nur etwas verschoben - man kann auch ein Handtuch zwischen legen damit du dich noch etwas geschützer fühlst.
 

Abschließend zu den Triggerpunkten oder Myogelosen.
Das sind kleine Verhärtungen im Muskel - aus nicht abtransportierten Stoffen etc.
Diese können sowohl passiv als auch aktiv sein.
Die passiven hat fast jeder Mensch, gefördert werden sie durch dauerhafte Anspannung.
Wenn diese aktiv werden, bereitet sie Probleme und Beschwerden, diese können dann zu den Spannungskopfschmerzen führen.
Die Beweglichkeit des Muskels ist damit ebenfalls eingeschränkt was den Körper wieder in eine Schonhaltung verfallen lässt.
So kann daraus ein Teufelskreislauf werden und darum besser jetzt nochmal zum Therapeuten als zu warten und zu hoffen.

Was jetzt etwas viel aber ich war im Flow :)
 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Hallo Jan

 

vielen Dank für deine ausführliche Antwort, deine guten Erklärungen  und deine aufmunternden Worte. 🙂

Es hilft tatsächlich etwas, wenn man sich die Situation logisch versucht zu erklären. Und deine Erklärungen klingen wirklich plausibel und logisch.

Es ist trotzdem frustrierend 😞 und ich hab hab leider auch überhaupt keine Motivation dazu. Mein physio hat zwar immer gesagt, dass die Motivation vom Patienten immer auch wichtig für die Heilung ist, aber ich bin im Moment komplett demotiviert. Was kommt danach? Verletze ich mich dann am Knie und bin dann wieder ewig in Behandlung ?

Ich kenn ja meinen physio schon seit fast 1 Jahr und er war immer sehr korrekt, kompetent, nett und professionell. Trotzdem ist es was anderes Wenn er meinen Fuß Behandelt hat als wenn er am po „arbeitet“. Es ist einfach doch sehr intim. Und wenn ich da nur in Unterwäsche da liege ist es anders als wenn ich nur meinen Socken ausziehen muss.

was mir immer wieder Hoffnungen gibt, ist das die Schmerzen nicht immer da sind. Heute hatte ich beim gehen zb nicht so starke stechende Schmerzen. Es war und ist einfach mein ganzer Rücken ziemlich verspannt und zieht in das rechte Bein. Mein Mann hat vorher nochmal massiert und teilweise hatte ich wieder den brennenden Schmerz. 

Ich hab leider inzwischen irgendwie das Gefühl, dass es von selbst vielleicht nicht besser wird. 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Heute war es den ganzen Tag über eigentlich mehr oder weniger besser, und jetzt hab ich seit 2 Stunden auf einmal wieder ziemliche Schmerzen, welche rechts in den Po strahlen.

Wie kann das sein, dass es heute tagsüber recht schmerzfrei war und jetzt die schmerzen auf einmal kommen?

ich hab heute nichts besonderes gemacht oder ruckartiges gemacht. 

 

Ich lieg jetzt wieder mit hochgelagerten Beinen da und hab ne schmerztablette genommen. 😕

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden schrieb Gast Sonja:

Was kommt danach? Verletze ich mich dann am Knie und bin dann wieder ewig in Behandlung ?

Na ich hoffe doch inständig nicht, was passiert weiß ich jedoch leider nicht - wenn ja, hätte ich längst meine eigene Praxis und würde im Geld schwimmen :)


Wie gesagt, wenn es dir zu unangenehm ist, kann man auch immer etwas sagen.
Es ist auch nicht die erste Stelle die behandelt werden soll und kann mal in die Behandlung eingebunden werden.
In unserem Berufsalltag sieht man so vieles - ich denke da brauchst du dir weniger Gedanken machen.
Manch einer leidet unter schlimmen Schweißfüßen und für den ist es total unangenehm die Socken auszuziehen, anderen ist das Jacke wie Hose, als Physio erlebt man da echt einiges.


Na von allein wird selten etwas besser.
Darum auch zum Arzt wenn etwas nicht besser wird, aber da bist du ja eh morgen.

Dann scheinen die schmerzfreien Intervalle immer länger zu werden?
Sodass es dich erst heute Abend ausgeknockt hat? Ist doch schonmal ein Fortschritt.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Naja, ich hab heute Mittag eine schmerztablette wegen Kopfschmerzen genommen, vielleicht waren deswegen die Schmerzen auch tagsüber nicht so stark. 

Gut, ich glaube tatsächlich, dass ihr physios so einiges seht und miterlebt. Was einmal tatsächlich  etwas „komisch“ war, war dass ich mit einer Freundin in so einem art Tages Wellness Bad waren und in der Sauna sind wir meinem physio in die Arme gelaufen 🙈 und es war eine textilfreie Sauna. das Tages-Wellness Bad ist ca 1 1/2 Stunden von meinem Wohnort entfernt.  

Vielleicht kann mir der Hausarzt direkt morgen helfen ohne das ich Physiotherapie brauche. Aber ich fürchte, dass mein Hausarzt mir Physiotherapie verschreibt. Er hat mit meinem physio eine Praxisgemeinschaft. Und wahrscheinlich will der Hausarzt da nichts einrenken, wenn er den Fachmann mit in der Praxis hat 

im Moment würde ich sogar eine Spritze in Kauf nehmen. Die schmerztablette wirkt grad noch gar nicht 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Schmerztablette kann natürlich Sinn machen, dass es heute den ganzen Tag etwas angenehmer war.

Na siehst du, dann brauchst du dich nicht mehr genieren, er kennt ja dann schon viel mehr als er behandeln soll :D
Würde ihm jetzt keine böse Absicht unterstellen, weil er auch mal regenerieren möchte.


Würde mich auch lieber vom Fachmann behandeln lassen als vom Allgemeinmediziner - damit möchte ich diese auf keinen Fall schlecht reden.

Ich wünsche dir eine möglichst erholsame Nacht und gute Besserung, halte uns auf dem laufenden.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Ich musste den Arzt Termin leider auf morgen verschieben. Mein Chef hat in der Arbeit kurzfristig eine Sitzung angesetzt, wo ich nicht fehlen durfte. 

Heute bin ich recht viel gesessen und entsprechend fühlt sich mein Rücken auch an 😕 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Hallo

Ich war heute beim Hausarzt. Er hat mich prompt zum Orthopäden überwiesen und zur physio. 

Er meinte, es könnte tatsächlich eine folgekette sein evtl mit Beteiligung vom Iliosakralgelenk (falls ich das richtig geschrieben habe 😅)

Aber ich soll das beim Orthopäden bzw beim Physio  abklären lassen. 

 

Ich hatte eigentlich gehofft, dass ich um erneute physio rum komme ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na siehst du.
Ja das ist richtig geschrieben. Kurz auch ISG.
Dann heißt es jetzt wieder Termine machen :)
Ich weiß, alles lästig - aber es soll ja alles wieder zum besseren werden.
Wie war denn dein Tag heute so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Ich bin leider momentan überhaupt nicht motiviert zum Orthopäden und zur physio zu gehen. Was soll sich denn mein physio denken, wenn ich nach kaum 1 Monat wieder bei ihm bin?

Natürlich soll es wieder besser werden, ich will ja auch endlich wieder Sport machen können. 

Mein Hausarzt meinte, dass der Orthopäden und der Physiotherapeut anhand von verschiedenen Untersuchungen/ Übungen testen können ob dieses ISG beteiligt ist. Kann ich das auch selber testen ?

 

mein Tag war wechselhaft. Ein paar mal hat es so angefühlt als ob jemand mir ein Messer ganz unten in den Rücken rammt und der schmerz hat bis in den Po ausgestrahlt. Im Laufe des Tages hat sich alles bis zu den Schultern verspannt . 

Ich hab grad noch ein heißes Bad genommen. Das tat eigentlich ganz gut. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sollen die denn denken?
Die wissen doch auch dass eine Folgekette geschehen kann, da kannst du doch nichts dafür.

Z.b. beim Becken kreisen hast du eine ISG Beteiligung, kannst ja mal in dich reinfühlen ob du an der Stelle etwas auffälliges fühlst.

Dann hoffe ich, dass du jetzt auch entspannt ins Bett kommst und morgen die Termine machen kannst.
Ich wünsche eine erholsame Nacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Naja, vor 3 Wochen hab ich meinem Physio noch gesagt, dass die Physiotherapie zwar super geholfen bin, aber ich jetzt dennoch froh bin, dass ich keine Physio mehr brauch. Und jetzt würde alles von vorne losgehen.

 

Ich hatte heute wieder ein paar mal diese kurzen stechenden Schmerzen und es hat sich kurz so angefühlt, als ob sich alles verspannt und gelähmt wird. Natürlich ist nichts gelähmt oder so, aber es war ein sehr komisches Gefühl.

 Ansonsten hab ich das Gefühl, dass die Schmerzen recht Intervall artig kommen, aber der Rest des Rückens auch verspannt ist. 

Ich hab mir jetzt tagsüber ein Wärmepflaster aufgeklebt. 

 

Beim Orthopäden hab ich erst in 2 Wochen einen Termin bekommen. Bei meinem Physio dafür schon am Montag . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieh es doch nicht so negativ.
Würde es von vorn beginnen, säßt du wieder mit der Fraktur im Fuß da und wüsstest noch garnichts von einer Folgenkette.
Stell dir einfach mal vor, du machst nichts - gewöhnst dich daran und in 10 Jahren geht garnichts mehr.
Gehst zum Physio und der schimpft dann mit dir wieso du nicht früher gegangen bist und jetzt müsst ihr beide viel arbeiten.
Niemand ist dir da sauer, niemand nimmt dir deine Meinung übel - ich hätte auch kein Bock wochenlang nach der Arbeit noch in die Praxis zu fahren um nochmal Übungen, schmerzhafte Behandlungen etc. zu erfahren und wenn dann das Ende vor Augen ist, ist das auch befreiend.
Jeder Physio weiß aber, dass das eine normale Folge sein kann - dir ist da niemand böse - alles menschlich.
Mach deine Dehnungen, im Büro immer wieder aufstehen, Wärmeanwendungen - du hast schon einiges getan und der Physio vollendet das ganz dann hoffentlich schön mit dir.
 

Die Verspannung des Rückens ist auch Folge des Schmerzes, deine Muskeln versuchen dich zu schützen und spannen gegen.
Das ist dann bei dir die hintere Rückenkette die dann aktiv wird.

Wünsche dir einen erholsamen Abend und hoffentlich ein schönes langes Wochenende wo du dich wieder regenerieren kannst.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Naja, ich hab einfach etwas Angst, dass es eine nie endende Kette von Problemen und Physio wird. 

Ich hatte als, ich noch  in der Schule war, 2 Jahre wo ich keine Sport Note bekommen konnte. Ich bin immer von einer Verletzung in die nächste „gerutscht“. (Bänderrisse, gebrochene Knochen und Rippen, ausgekugelte Schulter) 

Und jetzt hab ich eben Angst, dass der gebrochene Fuß erst der Anfang war und es jetzt immer weiter geht.

Die Übungen mach ich regelmäßig. Und Wärme tut meinem Rücken auch gut. 

Und du glaubst wirklich, dass es ohne Physio bzw. Schmerzhafte manuelle Therapie es nicht besser wird? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber nichts dagegen tun ist doch auch keine Lösung, Ignoriere und verdrängen ist es nie.

Verstehe dich, ich war auch schon über 1 Jahr Sportfrei geschrieben, wegen meiner Schulter.
Hatte ich eine Entzündung drin und die ging ewig nicht weg.
Durch Physiotherapie hab ich die Übungen gelernt, die fleißig gemacht und habs lange noch gemerkt - aber weil ich fleißig war habe ich heute garkeine Beschwerden mehr.

Du kennst doch den Spruch "Gut Ding braucht Weile" also :)

Ich hab nie gesagt, dass die Therapie schmerzhaft sein muss, alles kann, nichts muss.
Du hast doch einen Mund und kannst sagen wenn es zu schmerzhaft wird.
Ich denke aber, ohne Therapie wirds nicht dauerhaft besser.

Es ist der letzte Feinschliff in der Behandlung, das würde ich mir auch für dich wünschen.
Das Leben ist hart und unfair aber wenn es Berg ab geht, geht es auch wieder Berg auf!

Nur nicht verzagen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Sonja

Hm, du hast ja eigentlich recht. 😉

es macht wahrscheinlich schon Sinn, dass ich nochmal zum physio geh. 

Natürlich würde ich meinem physio sagen, wenn es zu schmerzhaft ist, aber ich denke dadurch, dass im Moment alles verspannt und empfindlich ist, muss ich da einfach durch, dass es anfangs mehr wehtut . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt schon einen Unterschied zwischen schmerzhaft und unerträglich.
Höre hin und wieder von Patienten die zum Schluss sagen, wie schlimm das war aber man müsse ja mal da durch.
Ist zum Teil auch richtig, aber man muss nicht alles ertragen und immer schön dran denken, den Schmerz wegzuatmen! :)

Zu intensive Schmerzen führen auch wieder zu einer reflektorischen Schutzspannung, weil dein Körper dich schützen möchte - damit habe ich dann nichts gewonnen.
LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...