Recommended Posts

Hallöchen zusammen

Ich habe seit einer Woche ein sonderbares Problem mit meinem Knie bzw weiß ich nichtmal ob es wirklich das Knie ist.

Es ist nichts passiert, kein Sturz kein Unfall oder kein längeres Knien.

Seit einer Woche habe ich das Gefühl das etwas mit dem knie nicht stimmt, so als ob es irgendwie nicht richtig "drin" ist oder so.

Beim normalen gehen fühlt es sich an, als ob direkt über der kniescheibe etwas klackert, schnappt oder knackt.

Es tut nicht weh, nicht angeschwollen oder gerötet.

Es fühlt sich an als ob es vielleicht raus springen möchte :/

Im Knie selbst habe ich keine Schmerzen oder so, aber wenn ich mein tagespensum erledigt habe, fühlt es sich abends dann schon etwasgereizt / entzündet an.

Habt ihr eine Idee was dieses "knickern" über der kniescheibe sein kann? Bei jedem Schritt als ob etwas hoch und runter rutscht.

Ich habe ein pferd reite demnach täglich, habe aber jetzt eine Woche Pause gemacht deshalb.

Liebe Grüßevon Trixie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Trixie,
das ist gar nicht so einfach zu beantworten, da verschiedene Ursachen dazu führen können.
Meine Vermutung ist aber ein abweichen der Kniescheibe aus dem Gleitlager. Jetzt müsste man noch herausfinden, was das verursacht.
Ist es beispielsweise ein geschwächter Muskel, der normalerweise die Kniescheibe in seinem Gleitlager hält. Oder ist irgendwo eine Fehlstellung der Hüfte/Becken oder der Füße, die direkt oder indirekt die Achse des Kniegelenks verändert haben? Es könnte aber auch ein blockiertes Knie sein. Das alles muss keine Schmerzen verursachen, kann aber das komplexe "Kniesystem" stören bzw. beeinflussen.
Kannst du nicht zu einem Physiotherapeuten gehen, der mit dir ein paar Tests macht um das Problem genauer einzugrenzen?
Ich könnte dir zwar ein paar Tipps geben wie man das selber testen kann, aber man braucht schon etwas Erfahrung um das Beurteilen zu können was man dabei sieht - hört oder fühlt.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gianni

Vielen lieben dank für deine Antwort!

Ich habe Montag einen Termin bei meiner Physiotherapeutin, meinst du das reicht zeitlich? Weil vorher wird es schwer, ich möchte sie auch nicht bitten mich vorher rein zu quetschen, sie hat ja selbst auch sehr viel zutun.

Das komische ist, das es sich anfühlt als wäre es unmittelbar ÜBER der kniescheibe also quasi vielleicht eine Sehne die das Knie betrifft? Ich bin ja leider laie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es jetzt nochmal durch probiert, um es etwas einzugrenzen.

Ich kann das Knie beugen und Strecken, ohne das eine blockierung eintritt, also das scheint normal. 

Treppen steigen macht auch nichts, hinknien ist auch normal.

Das knickern kommt wenn ich das Bein Strecke. An einem bestimmten Punkt beim strecken runkeltund krunkelt das los beim strecken. Wohl bemerkt wenn ich langsam Strecke. Habe meine Hand über und auf das Knie gelegt und dann kann man es auch deutlich fühlen.

Die kniescheibe kann ich problemlos mit den Händen in alle Richtungen verschieben.

Es ist nur beim gehen, das da etwas knackt und schnappt und beim strecken.

Habe etwas Angst, das was passiert mit dem knie 😕

Vielleicht hilft diese Eingrenzung ja.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb trixie90:

Die kniescheibe kann ich problemlos mit den Händen in alle Richtungen verschieben.

Darum sage ich, das musst du bei einem Physio testen lassen. Diese "Krepitationsgeräusche" lassen sich nur in bestimmten Postitionen und in einer Kombination aus Muskelanspannung und Gelenkbewegung reproduzieren!
So wie du das beschreibst, ist es ziemlich sicher, die Rückseite der Kniescheibe (Retropatellar). Wenn du das nicht anschauen lässt, und dem rechtzeitig entgegenwirkst, kannst du mit der Zeit eine so genannte "Retropatellararthrose" oder eine "chondropathia patellae" entwickeln!! Noch hast du ja keine Schmerzen, das ist schon mal ein gutes Zeichen. Ich will dir ja keine Angst machen, aber ich würde das nicht unnötig hinausziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen

 

Ich wollte der Vollständigkeit halber nochmal rückmelden, was der Orthopäde und meine physiotherapeutin heute gesagt haben :)

Ich habe scheinbar "platt / senkfüsse". Und dadurch wird die kniescheibe rechts in eine falsche Position gezogen und die Rückseite wird abgerieben bzw die knorpel und anderen Strukturen werden gereizt. Gianni du hast also total ins Schwarze getroffen mit deiner Vermutung.

Er hat noch Ultraschall gemacht um zu gucken ob irgendwelche Fragmente abgebrochen sind, dem ist Gott sei dank nicht so.

Ich bekomme jetzt extra angepasste einlegesohlen, einmal für die sportschuhe und einmal für die normalen Schuhe und damit soll einem Schaden vorgebeugt werden können. 

 

Meine Physiotherapeutin hat das mit meinen komischen Füssen bestätigt,  sie hatte mir schon länger gepredigt, ich muss darauf achten meine knieachse gerade zu halten ...

Sie hat eine dicke verhärtungunmittelbar über der kniescheibe gefunden und behandelt u d gesagt, dass die Sehne und das Gewebe aufgetrieben sind, was sich auch mit dem Ultraschall gedeckt hat. Das knacken war kein knacken sondern ein reiben /flutschen von der dicken Sehne über den triggerpunkt und weil der halteapparat der kniescheibe so angespannt und gezerrt war.

Sie sagt auch, die Einlagen sind schon mal Spitze, aber ich soll auch oft aus eigener Muskelkraft daran denken, mich vernünftig hinzustellen.

Wollte es nur vervollständigen, damit andere die danach suchen Bescheid wissen und dir, Gianni, recht zu geben und mich bei dir nochmal für deine Unterstützung bedanken:) ich hoffe ich habe als laie alles gut wieder gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für dein Feedback Trixie, das ist sehr lieb von dir, dass du uns nochmal Bescheid gibst.
Es gibt schöne Übungen, deinem Knick-Senkfuß entgegen zu wirken und um die Muskelkette zu trainieren. Der haupt Übeltäter beim Senkfuß ist der "Tibialis Posteror" den kannst du sehr gut mit dieser Übung trainieren:
https://www.youtube.com/results?search_query=kurzer+fuß+nach+janda+durchführung+

Und für die gesamte Muskelkette, vom Fuß bis zur Hüfte, wäre die "Spiraldynamik" optimal:
https://taping-socks.de/wp-content/uploads/2017/02/Taping-Socks-Spiraldynamik_Übungen.pdf

Also, alles Gute und bleib am Ball !!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Ein Denkanstoss: Hat denn einer von euch ein Zertifikat zur Fachkraft als Hippotherapeut? Ich nehme an, dort lernt ihr alles, was es zu wissen gibt. In Bezug auf Arbeiten mit Patienten, wie auch auf den "Buerokram". Ich arbeite zwar nicht in Deutschland, aber wir gehen mit unseren Studenten (bin u.a. klinische Lehrkraft eines BSc Programmes fuer Physios) auch ein Mal woechentlich zum therapeutischen Reiten. Viel Spass. Gruss, Anna  
    • Die Idee finde ich klasse, wie das versicherungstechnisch ist kann ich dir allerdings nicht sagen.
    • Hallo ihr lieben, meine Frau ( Reitpädagogin) und ich ( Physiotherapeut ),betreiben gemeinsam eine Praxis und dazu gehört auch ein Therapiehof mit 6 Ponys. Noch arbeiten wir unabhängig voneinander, möchten dies nun aber ändern. Das Grundstück auf dem die Ponys stehen , ist Betriebseigentum und natürlich auch über die Physiotherapie betriebshaftpflichtversichert. Die Ponys sind ebenfalls Betriebseigentum und selbstverständlich auch versichert. Nun möchten wir gern mit Patienten meiner Praxis an den Hof um ( besonders mit Kindern ) motivierter zu arbeiten. Die Übungen bleiben die gleichen , wie in der Praxis aber wir sind eben draußen und  meine Frau motiviert mit Pony , die Patienten, zu mehr Bewegung. Es geht dabei nicht um reiten, nur darum die Therapie von der Praxis auf den Hof zu verlegen. Wir möchten das ganzheitliche Spektrum erweitern. Die VDEK, IKK usw. können keine vernünftige Antwort geben, solch eine Anfrage hatten sie noch nicht. Der VPT ist sich nicht sicher und fragt jetzt auch weiter. Was ist euer Gedanke dazu? Uns ist klar, dass die Arbeit mit Pferd keine Abrechnungsposition ist. Das wollen wir ja gar nicht. Wir wollen, die normale KG , draußen bei den Ponys machen. Mit Pony über Stangen laufen, etc. Ich bin gespannt auf eure Meinung! LG Janika und Marco          
    • Danke halbtitan für deine Antwort,  Ich freue mich dieses forum zum Austausch gefunden zu haben!  Das entspricht auch meinen Eindruck dass fresenius evtl. kommerzieller ist.  Vielleicht als Ergänzung zu meiner obigen frage: was ist euch in der Ausbildung an eurer Schule besonders wichtig geworden?  Ich bin noch so ratlos was die richtigen Auswahlkriterien betrifft und freue mich über eure Tipps!  Liebe Grüsse  Joooiy
    • Ich habe damals das Bewerbungsgespräch auf eine Dozentenstelle bei Fresenius beendet als der Personaler sagte:
      ,,Physiotherapie ist eines unserer bestlaufensten Produkte."