Recommended Posts

Hallo ihr lieben,

ich bin echt am verzweifeln. Seit einem Monat pausiere ich mit Sport weil ich in der linken Schulter so Schmerzen habe. Ich mache Kraftsport und habe nach dem Bankdrücken schmerzen bekommen. Ich weiß, Rotatorenmanschette Blabla, die trainiere ich bereits seit Jahrem regelmäßig. 

War jetzt gestern beim Arzt und er sagt er vermutet kein Impingement sondern eine Entzündung der langen Bizepssehne. Ich hab aber erst wieder in 4 Wochen MRT Termin. Ich bin super sicher das es die Bizepssehne ist und nicht etwa Infraspinatus o.ä.

 

was ich bisher gemacht habe: 

1.EIS, EIS, EIS,  3 Tage in Folge über mehrere Stunden die Sehne gekühlt

2. Morgens, mittags, abends, 50mg Diclofenac Tablette ( Gastritis Gefahr ich weiß, bin Krankenpfleger)

3. Querfriktion der Bizepssehne, so wie der Typ im roten Hemd hier :am Anfang leicht, dann heftig ca 3 Minuten, danach wiedeR EIS, EIS, EIS 

4. 3x am Tag dehnen so wie der Typ hier mit seinem Band am Boden 

 

Was denkt ihr darüber? Ich hab echt Stundenlang und Tagelang gelesen und will jetzt endlich wieder Schmerzfrei werden. Was empfehlt ihr? Vielen Dank für eure Zeit!

 

lg,

Sportfreund 87

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

Super Interessant wäre deine Haltung und Ausführung der Übung.
Ohne genaue Befundung ists echt schwer zu sagen woher es kommt.

Wenn die Sehne wirklich entzündet ist hilft am besten intermetierendes kühlen, 10min kühlen, 10min warten und wieder 10min kühlen.
Dauerfrost würde ich echt vermeiden, da sonst die Gegenteilige Wirkung eintritt und die Gefäße noch weiter werden.

Soloquerfriktion? Okay, wäre ebenfalls mal sehr interessant wie du das machst.
Finde die Version vom Herren nicht so angenehm, ich weiß . es gibt Therapeuten die rubbeln da so rüber, ich finde richtig Friktiert ist es nur wenn ich an die Sehne rangehe und arbeite, aber das sieht jeder wieder anders.
Könnte mir vorstellen, dass du da mit zuviel Elan rangehst, deine Sehne wirklich hart überlastest.
Würde das auch nicht jeden Tag machen, deinem Körper einen Tag mal Pause gönnen, damit er die Reize irgendwo verarbeiten kann.
Schließlich trainierst du auch nicht jedes mal Brust (wenn ja, weiß ich wo das Problem herkommt ;) )

Achso
Die Diclofenactabletten
Ich persönlich mag eher die Salbe in Verbindung mit Ultraschall - durch Phonophorese wird der Wirkstoff besser ins Zielgewebe befördert.
Dazu mal ein geschulter Blick des Therapeuten, der dir dann noch ein paar Tipps geben kann.

Meine Empfehlung daher
Ab zum Orthopäden
Physio mit MT & Ultraschall
Voltaren, wenn du noch welches zuhause hast bringst du mit und lässt es unter den Ultraschallkopf auftragen.
Oder kaufst dir Diclac, ist mit dem selben Wirkstoff nur ohne, dass du den Markennamen zahlen musst.

Wünsche dir eine gute Besserung.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Zusammen!

Tolle Erklärung Physiojan. Du hast aufjedenfall in vielen Punkten recht. Ich denke auch daß das viele Kühlen einfach zu viel war Sportfreund87.Daß die Beschwerden vom Bankdrücken gekommen sind spricht aufjedenfall für die Bicepssehne auch von der Lokalisation her. Wie Physiojan schon geschrieben hat immer einen Tag Pause dazwischen, denn nicht während der Setzung von Reizen passiert etwas im Körper sondern erst dann wenn der Körper zur Ruhe kommt. 

1.EIS, EIS, EIS,  3 Tage in Folge über mehrere Stunden die Sehne gekühlt

2. Morgens, mittags, abends, 50mg Diclofenac Tablette ( Gastritis Gefahr ich weiß, bin Krankenpfleger)

3. Querfriktion der Bizepssehne, so wie der Typ im roten Hemd hier :am Anfang leicht, dann heftig ca 3 Minuten, danach wiedeR EIS, EIS, EIS 

 Du hast ja die Beschwerden schon seit  1 Monat. Hast du die Querfriktionen schon zu Beginn deiner Beschwerden durchgeführt Sportfreund? Am Anfang ist eine Entzündung in deiner Sehne wo man aufjedenfall nicht in der Sehne herumfriktionieren sollte, hier sind tatsächliche Entzündungshemmende Maßnahmen ratsam, wie Eisanwendung und entzündungshemmende Mittel. Eine Entzündung dauert aber i.d.Regel  nur ein paar Tage bis zu 1 Woche. Danach ist Eisanwendung und entzündungshemmende Mittel eigentlich kontraproduktiv. Die Eisanwendung war hier einfach zu viel und zu lange genauso wie die Einnahme von Entzündungsmittel, denn jetzt (nach 1 Woche ) hat bereits die zweite Wundheilungsphase begonnen wo es darum gehen sollte die Heilung zu fördern indem man den Stoffwechsel und die Durchblutung im geschädigten Gewebe verbessern muss. Kühlen lässt die kleinen Kapilllare (Blutgefäße) zusammenziehen und schraubt den Stoffwechselprozess herunter. Aber ohne diesen kann die Bicepssehne die eh schon schlecht durchblutet ist nicht abheilen. Das Diclofenak sorgt ebenfalls dafür daß die Durchblutung im Gewebe vermindert wird statt erhöht. In der 1.Wundheilungsphase der Entzündung ist dies gewollt da eine Entzündung ja eine Mehrdurchblutung ist  und man den Entzündungsvorgang etwas dämpfen möchte, denn Entzündgsstoffe können das verletzte Gewebe auch noch weiter schädigen, deshalb kühlt man und der Arzt gibt auch Entzungsmittel damit die Entzündung zurückgeht. Es kann gut sein daß du 1. Die Friktionen schon am ANfang gemacht hast in die ENtzündung rein, hier sollte man kühlen und ENtzündungsmittel nehmen und 2. Nach der 1.Woche dann im gegensatz dazu zuvieel gekühlt hast und zuviel Entzündungsmittel sodaß es nun zu einer Heilungsverzögerung gekommen ist. Es kann sogar passieren daß die Wundheilung ganz aufhört und man sogar durch die Friktionen eine lokale ENtzündungsreaktion wieder hervorrufen möchte um den Heilungsmotor wieder anzukurpeln, wie die Zündkerze beim Motor. 

Die Kombination von MT und US (phonophorese) ist Perfekt. Leider hab Ich es selten erlebt daß neben einer MT auch US verordnet wird. Aber dein Therapeut wird US sowieso dann in die Behandlung mit integrieren. Wichtig wäre auch auf die Haltung zu achten. Auch daß hat Physiojan schon geschrieben. Und v.a sollte Der Schulterkopf zentriert werden durch MT maßnahmen und dein Therapeut gibt dir später dann bestimmt paar übungen. l.g



 



Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hast du nochmal schön erklärt und mir auch wieder etwas beigebracht :)
Darum ist dieses Forum Gold wert.

Du hast geschrieben, dass der Therapeut sowieso US in die Behandlung integrieren wird, kann er das denn so einfach - gerade wenn es nicht zusätzlich verschrieben wird?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Jan! Freut mich wenn du noch was dazulernen konntest😉

Aber klar kann man US oder Strom noch dazu machen. Eine HeiSse Rolle, Schröpfen ect. Lässt du doch auch in deine Behandlung mit einfließen. Letztendlich kommt es immer drauf an welche Therapiemassnahmen für den Pat. Am besten wären und was du befundest. Letztendlich kannst du bei der MT alles machen was du als Therspeut für richtig hälst. Auch ein Gerätetraining kannst du mit integrieren  wenn es denn sinnvoll ist da du zb. In deinem Befund einen 4 er Muskelwert festgestellt hast. Das Ärgerliche ist halt immer dass wir die Sachen dann nicht von der Krankenkasse gezahlt kriegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Physio Jan, Hey bbgphysio! Vielen Dank erst einmal für eure lieben Antworten und tollen Tipps! Also ich habe wohl tatsächlich zu viel gekühlt. Habe meine Schulter dann „intermetierend gekühlt und dann gar nicht mehr. Jetzt sind ja einige Wochen vergangen und ich habe seitdem folgendes gemacht: Weiter eine Sportpause,  passives hängen an der Klimmzugstange um das Schulterdach und Gelenk auszudehnen, dehnübungen für die Schulter, hier vor allem die Dehnübung 2 ab 0,35 in diesem Video

https://m.youtube.com/watch?v=CNH8usaRsbU

 

und alle 48h 5-7 Sätze Training der Rotatorenmanschette mit der sog. Schulterhilfe 

https://m.youtube.com/watch?v=0kFxcMpVK2w

 

Es ist deutlich besser geworden, kein Painful Arch mehr und ich kann sogar ohne Schmerzen ein paar Klimmzüge machen. Kreuzheben traue ich mich noch nicht, druckübungen gehen gar nicht immer noch schmerzen!

Jetzt war ich ja beim Orthopäden und der hat mich zum MRT überwiesen wo ich heute folgenden Befund bekommen habe:

 

“Unauffällige Artikulation des Humeruskopfes in der Gelenkpfanne. Keine höherrangig degenerativen Veränderungen. Unauffälliges Knochenmarkssignal.

 

Das Schulterdach kommt mit einer knöchernen Weite von ca 6mm eingeengt zur Darstellung. Konsekutive Auftreibung, Signalanhebung und Flüssigkeitsummantelung der Supraspinatussehne ohne Rupturzeichen. Keine Atrophie des Muskelbauches.

 

Zusätzlich deutliche Schwellung und Flüssigkeitseinlagerung in die Gelenkkapsel des AC—Gelenkes. Flüssigkeit auch in der Bursa subakromialis.

 

Auftreibung und Signalanhebung auch der Subscapularis- sowie der Infraspinatussehne. Verdickung im glenohumeralen Bandapparat. 

 

Intakte Darstellung der langen Bizepssehne intraartikulär und im Verlauf im Sulcus bicipitalis bei Flüssigkeitsummantelung.

 

Intakte Darstellunga des Labrum glenoidale anterius und posterius.

 

Beurteilung:

- Subakromiales Impingement mit Tendinose und Tendinitis der Subscapularis Sehne

- Kapsulitis und Bursitis subakromialis im AC-Gelenk

- Tendinose auch der Subscapularis und der Bizepssehne.

 

Mist, ich fühl mich grad richtig schlecht und hab schiss das ich das nie in den Griff bekomme.

Habt ihr Ideen oder Vorschläge? Ich hoffe ich brauch keine OP.

 

Liebe Grüße,

 

Thomas

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend

erstmal schön zu hören, dass du deinen Arm wieder schmerzfreier bewegen kannst.
 

zum MRT:
bist du damit schon beim Orthopäden gewesen?
Ich denke er sollte dir Elektrotherapie und MT verschreiben - wie bbgphysio schon sagte, wird selten verschrieben - ist aber möglich.
Frag halt einfach nach.
Damit könnte man schön arbeiten mit DD-Strömen oder eben der gute alte Ultraschall.

Ich muss auch sagen, ich finde dein aushängen an der Klimmzugstange merkwürdig.
Denn damit kann es sein, dass du trotzdem eine Spannung aufbaust und es sind einfach viele Gelenke und Fehlerquellen intrigiert.
Würde dir lieber ein Pendeln ans Herz legen, eine Wasserflasche oder leichte Hantel 2-4kg und dann im stehen locker pendeln lassen.
Dann lehnst du dich an einem Tisch etc. auf und pendelst mit dem freien arm mal weiter - damit du überall etwas Spiel reinbekommst.

Ist halt noch die Entzündung da, hat sich auf Kapsel, Schleimbeutel und Sehnen gelegt - die dort oben unter dem Schulterdach vor sich hingerieben haben.
Was du auch unbedingt korrigieren lassen solltest, die Haltung - dass du wirklich gerade bist und deine Rotatorenmanschette richtig ziehen kann.

Wünsche erstmal eine gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb PhysioJan:

Guten Abend

erstmal schön zu hören, dass du deinen Arm wieder schmerzfreier bewegen kannst.
 

zum MRT:
bist du damit schon beim Orthopäden gewesen?
Ich denke er sollte dir Elektrotherapie und MT verschreiben - wie bbgphysio schon sagte, wird selten verschrieben - ist aber möglich.
Frag halt einfach nach.
Damit könnte man schön arbeiten mit DD-Strömen oder eben der gute alte Ultraschall.

Ich muss auch sagen, ich finde dein aushängen an der Klimmzugstange merkwürdig.
Denn damit kann es sein, dass du trotzdem eine Spannung aufbaust und es sind einfach viele Gelenke und Fehlerquellen intrigiert.
Würde dir lieber ein Pendeln ans Herz legen, eine Wasserflasche oder leichte Hantel 2-4kg und dann im stehen locker pendeln lassen.
Dann lehnst du dich an einem Tisch etc. auf und pendelst mit dem freien arm mal weiter - damit du überall etwas Spiel reinbekommst.

Ist halt noch die Entzündung da, hat sich auf Kapsel, Schleimbeutel und Sehnen gelegt - die dort oben unter dem Schulterdach vor sich hingerieben haben.
Was du auch unbedingt korrigieren lassen solltest, die Haltung - dass du wirklich gerade bist und deine Rotatorenmanschette richtig ziehen kann.

Wünsche erstmal eine gute Besserung.

 

Vielen dank für Deine Antwort Jan!

Ich habe am Montag morgen nächste Woche einen Termin beim Orthopäden um das MRT zu besprechen. Werde ihn da ansprechen auf Elektro Therapie. Was sind DD Ströme? Und MT heißt wahrscheinlich Manuelle Therapie?

Ok, ich werde das passive hängen an der Stange erstmal sein lassen und Pendel stattdessen mit einer 4kg Hantel. Fühlt sich irgendwie gut an. Was macht das pendeln genau, konnte da nichts genaueres finden.

Was würde den so eine Elektrotherapie als Selbstzahler kosten wenn der Arzt mir das nicht verschreiben möchte?

 

Liebe Grüße,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb PhysioJan:

Würde dir lieber ein Pendeln ans Herz legen, eine Wasserflasche oder leichte Hantel 2-4kg und dann im stehen locker pendeln lassen.
Dann lehnst du dich an einem Tisch etc. auf und pendelst mit dem freien arm mal weiter - damit du überall etwas Spiel reinbekommst.

Sorry, ich muss hier mal kurz mit einsteigen, ich halte von Pendelübungen gar nichts, durch das Gewicht was du in die Hand nimmst und ja auch greifen und halten musst bekommst du keine Entlastung rein, es wird immer muskuläre Spannung drauf sein! 

Generell was soll es bringen? Mit 2-4kg wirst du deinen intrakapsulären Druck nicht überwinden und da irgendwas dehnen. Versuche dich weiterhin auszuhängen und dabei leicht rotierende Bewegungen zu machen.

Was dir beim Bankdrücken weh tut ist für mich ein ACG Problem, durch das Gewicht auf die Arme leitet sich die Kraft auf die Schultern weiter, Scapula ist fixiert und der Druck auf die Amphiarthrose ACG nimmt zu (könnte man auch nochmal testen lassen). Deswegen such dir nen Manualtherapeuten und vielleicht ne Praxis die Lasertherapie anbieten!

sportliche Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb physmed:

Sorry, ich muss hier mal kurz mit einsteigen, ich halte von Pendelübungen gar nichts, durch das Gewicht was du in die Hand nimmst und ja auch greifen und halten musst bekommst du keine Entlastung rein, es wird immer muskuläre Spannung drauf sein! 

Generell was soll es bringen? Mit 2-4kg wirst du deinen intrakapsulären Druck nicht überwinden und da irgendwas dehnen. Versuche dich weiterhin auszuhängen und dabei leicht rotierende Bewegungen zu machen.

Pendeln nach Pölchen - ist genau dafür da.
Ich halte sehr viel davon und habe sehr vielen Patienten mit Impingementsyndrom damit gut helfen können.
Man muss natürlich locker lassen können - wenn man das nicht kann, ist das aushängen m.M.n. ebenfalls unwirksam.
Warum sollte man nicht locker lassen können? Wenn ich den Arm mit Eigengewicht pendeln lasse hast du ebenfalls eine leichte Traktion - und so kann ich wenigstens gleich die Haltung korrigieren - damit der Humeruskopf auch zentriert wird.
Wenn ich an der Stange hänge müssen meine Unterarme und die gesamte Rückenmuskualtur unter Spannung sein.
Dann kommt der m. serratus anterior dazu der die Scapulua am Brustkorb fixieren will. Da das gesamte Körpergewicht dran hängt, würde ich behaupten die muskuläre Spannung ist beim Körpergewicht mehr als bei 2-4kg.

2-4kg  können auch den Druck überwinden - denn es kommt noch die Schwerkraft hinzu und durchs pendeln die Fliehkraft.
Wenns zu wenig ist, nimm 5 kg aber es geht mir auch um das willkürliche Entspannen - man muss nicht nur Spannung halten können sondern auch mal versuchen willkürlich locker zu lassen.

 

Generell sage ich immer, der Patient soll es selbst ausprobieren und sehen was ihm besser tut.
Eine Wasserflasche hast du immer zur Hand, etwas wo du dich aushängen kannst seltener.
 

bearbeitet von PhysioJan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte da jetzt auch mal was aus meiner Sicht sagen. Ich könnte mir auch vorstellen daß es ein Problem mit dem ACG gibt Physmed, da geb Ich dir recht daß das Bankdrücken ein Hinweis darauf sein kann. Es muss aber keine ACG arthrose sein. Auch das Bändchen zwischen dem ACG kann gereizt sein durch die Anspannung des großen Pectoralis. Der Spruch "Der klügere gibt nach" passt hier ganz gut😉

Du schreibst daß der Pat. weiterhin sich aushängen soll an der Klimmzugstange. Das finde Ich z.b. sehr ungünstig. Hier kommt doch mit Sicherheit mehr muskuläre Spannung drauf wie durch das Pendeln. Auserdem wird hier ein Inpingment gerade zu begünstigt. Klar ist das Ziel daß der Pat. wieder über 90 grad kommt, aber bei Schmerzen die von einem Inpingment kommen wäre das sicherlich nicht die Übung der 1. Wahl. Erst müssen die Schmerzen weg und der Subacromiale Raum entlastet werden. Die Pendelübung ist eine sehr gute Übung bei Pat. mit Inpingment da gebe Ich Physiojan recht, es tut vielen gut. Natürlich gibt es Pat. die nicht loslassen können, dann kann man es aber auch mit Ihnen üben und drauf hinweisen wenn sie versuchen sich wieder anzuspannen. Ich kann mir ehrlich gesagt  nicht vorstellen daß hier zuviel Gegenspannung drauf kommt.  Oft  können doch Pat. besser loslassen wenn sie die Übungen selbst machen wie assistiv oder passiv vom TH. Wenn hier zuviel Gegenspannung drauf kommt dürfte man ja auch keine Traktion aus der MT machen, denn das ist genau dasselbe.  Der Zug mit einem leichten Gewicht ersetzt hierbei den Zug der vom Th.ausgübt wird, denn das Gewicht ist eine passive Traktion, gegen die Schwere, da kommt keine Gegenspannung drauf, der Pat. muss halt locker bleiben, das kann man üben. Die beste Entlastung bekommt man eben durch eine Traktion nach kaudal im Subakromialen Nebengelenk, und das machst du durch das Pendeln, also was spricht dagegen? klar gehören  für die Behandlung eines Ingingment natürlich noch mehrere Bausteine dazu. Das Pendeln allein behebt die Ursache nicht. Vorallem die Zentrierung des GHG ist sehr wichtig. Kräftigung der Ausenrotatoren, ggf. verbesserung der AR. Behandlung der BWS. Auch US und Elektrotherapie für die Reizung ist natürlich eine Super Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wirklich kein einfaches Thema, hier gibt es einfach zu unterschiedliche Ansichten - und nur wer heilt hat recht!

Ich persönlich kenne keine Studie, bei der eine Traktion/ Kaudalgleiten den subacromialen Raum dauerhaft entlastet hat. Wenn ich sowas erzielen möchte stehen für mich Techniken und gezieltes Training der Strukturen im Vordergrund, die den Schulterkopf absenken lassen bzw. entlaste/detonisiere ich Strukturen, die den SchK am Acromion anschlagen lassen. 

Die Frage wieso das Pendeln dem Patienten mit Impingement (egal welches der verschiedenen Arten) angenehm vor kommt ist schnell geklärt.... hier wirkt das Gate - Control - Prinzip. Aber hinterleuchtet man die Technik und das Ziel kommt man in einen Widerspruch. Die Sehne (welche auch immer) beim Impingement ist gereizt, teils zerfasert, Gewebe verfilzt, geschwollen und es ist Flüssigkeit eingelagert! Jetzt also die Frage: Welche Strukturen mögen keinen Stress/Zug/Traktion, vor allem wenn ein Problem vor liegt? Richtig. Bänder, Sehnen, Kapseln.

Deswegen die Überlegung, wieso gebe ich der entzündeten Sehne nicht etwas Entlastung mittels rotatorischem Walken, leichte Oszillationen unter mäßiger Kompression im !!!schmerzfreien Bereich!!! Und ich nähere mich mit meinem Training mit angepasster Belastung dem schmerzarmen Bereich an ( StructureFollowFunction).

Über Kritik dazu würde ich mich freuen!

sportliche Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Physiomed! Da hast du ja recht. Deshalb wäre die intermetierende Traktion nur als unterstützende Schmerzlindernde Maßnahme anzusehen auch eben durch den Gatekontrolleffekt,durch Stimulierung von mechanorezeptoren in der Gelenkskapsel, Stoffwechselverbesserung und eine subakromiale Entlastung der Strukturen. Ich hab ja auch geschrieben dass dies keine Ursachenbehandlung ist und nicht dass man damit erreicht den subacromialen Raum dadurch dauerhaft zu erweitern. Aber dies ist ein längerer Prozess und bekommt man nicht in einer Behandlung hin. Ich sehe Fernziele(die dauerhafte Entlastung des subakromialen Raumes) und direkte Ziele. Der Pat.und auch du als Therapeut wünschen sich doch eine sofortige Schmerzreduktion direkt nach den ersten Behandlungseinheiten. Dies funktioniert primär durch den Gate Kontrolle Effekt und für ein Inpingment hat man durch intermetierende Traktionen einen guten und Schmerzlindernden Erfolg. Manche Therapeuten wie du erreichen eine Schnerzlinderung durch leichte passive,AssistiveGHG Mobilisationen,Oszillationen. Auch mobilisierende WTT sind möglich. Das was im Körper passiert ist immer das gleiche nur mit anderen Techniken. Da hast einen Gate Controll effect, durch Stimulierung verschiedener Rezeptoren in den unterschiedlichen Strukturen eine Stiffwechselverbesserung und auch eine Ausschüttung verschiedener Schmerzlindernder Stoffe. Aber auch durch Pendelübungen erfährt man oft ein positives Feedback  von Patienten. Auch wenn dadurch der Raum nicht größer wird, aber es geht erstmal um die Schmerzlinderung und den Strukturen (u.a auch Schleimbeutel) tut es doch erstmal gut wenn Ihnen für einen kurzen Moment die Last genommen wird. Und Jetzt muss man halt schauen. Wenn die Supraspinatussehne und/oder Gelenkskapsel entzündet ist dann tun Pendelübungen sicherlich nicht gut da sie durch den Zug noch mehr gereizt werden. Das ist halt so ne Sache für das eine ist es gut (Entlastung des Subacr. Raumes) und für die Supraspinatussehne kann das pendeln tatsächlich einen neg.Effect  haben wenn diese Entzündet ist und sogar eine Teilruptur vorhanden ist. Da wäre vielleicht der Dauerzug eher das Problem. Sanfte intermetierende Traktionen würden ja wieder den Stoffwechsel ankurbeln. Das ist auch immer unterschiedlich, wie geschädigt die Sehne ist. Ich würde aber dann auch an der Zentrierung des GHG arbeiten, (neben Gleitmobis des Schulterkopfes nach dorsal, verkürzte Muskulatur dehnen und abgeschwächte kräftigen) Aber das muss man Befund abhängig machen. Das Inpingment kann halt mehrere Ursachen haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir definitiv das ACG mal ansehen, für mich klingt das nach einer Affektionsstörung dessen, was durch die Belastung ausgelöst wird. 

Ansonsten wie hier schon mehrfach gesagt, humeruszentrierende Übungen, vor allem vermehrt im Bereich der Elevation (im schmerzarmen Bereich). Wenn das dann alles wieder geht, würde ich mir mal ein stabilisierendes zentrierendes Tape setzen lassen (siehe Stefall Düll Sportphysiotherapeut, der sowas gern auf Facebook postet - wenn machbar mit Dynamic Tape tapen) und mit der Langhantelstange ohne Gewicht explizit erstmal die Technik üben. Ein Time under Tension Training mit wenig Gewicht (schmerzarm/schmerzfrei) würde ich empfehlen, die Negativbelastung würde ich im TUT Bereich durchführen (gaaaaanz langsam kontrolliert), die Positivbelastung zunehmend explosiv aber logischerweise auch kontrolliert.

Sportliche Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe völlig mit, dass wir damit den Gate Controll Effekt nutzen.
Aber das Argument war doch, dass durch die Hantel die muskuläre Aktivität zu hoch wird und man nicht nachlassen könnte.
Physmed hat dagegen dazu angeraten sich auszuhängen - wo haben wir denn beim Aushängen weniger muskuläre Aktivität?
Körpergewicht > 2-4kg Hantel.
Dass wir an die Ursache gehen müssen, sollte völlig klar sein.
Ist nur schön wenn man geübt hat und sich mit dem Pendeln etwas gutes tun kann - vorallem privat, wenn die Schmerzen wieder stark sind und man keine Ruhe findet.

Tapen finde ich als Zusatz echt schön und kann viel Druck nehmen.

Wie ich mit meinem zweiten Satz ganz zu Anfang des Thread schon sagte, sollte man sich die Übungen alle mal ansehen.
Nicht nur ausschließlich das Bankdrücken, auch wenn das der verdächtigste Kandidat ist.
Es werden soviele falsche Übungen angeleitet - und viele davon sind schlecht für die Schulter - daher einen kompletten Blick aufs Training.

Zusätzlich könnte ich mir ein Haltungsproblem vorstellen.
Das man ganz ursächlich daran arbeitet und ist auch etwas wo der Pat sich gern immer mal wieder selbst kontrollieren kann.

 

LG
Gute Besserung weiterhin an den Threaderöffner.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr lieben, danke für die vielen Antworten auch wenn ich vieles ersteinmal googeln musste. 

Ich hab den Eindruck dass das mit dem aushängen zu viel sein könnte. Ganz zu Beginn tat das richtig gut, jetzt ist es irgendwie komisch. Ich hab gestern mal gependelt. Am Stück 10 Minuten mit 4kg. Wie häufig sollte ich das tun und wie lange? Muss ich da mehrere Sätze machen und was genau bewirkt das pendeln?

 

Was mich noch interessieren würde: Bei mir steht im MRT Befund „Das Schulterdach kommt mit einer knöchernen Weite von ca 6mm eingeengt zur Darstellung“.

Normal sind scheinbar 12mm. Ist das überhaupt möglich soweit wieder aufzutrainieren das die Sehnen und Bänder nicht eingeengt werden? Ich müsste ja 6mm Raum schaffen dadurch das ich die Aussenrotatoren massiv kräftige. Geht das überhaupt oder  ist das bei mir schon zu heftig?

Ich hab ja diese „Schulterhilfe“ und mache da jeden 2. Tag meine Übungen. Ich ziehe das Radikal seit 2 Monaten durch, habe das Teil sogar in Urlaub mitgeschleift und immer schön trainiert.

 

lg,

Thomas

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Thomas,


kurze Antwort von mir, da ich gleich los muss.
10min erscheinen mir fast ein wenig lang - wie oben beschrieben wollen wir uns damit einen Effekt zu nutze machen um den Stoffwechsel in deiner Schulter anzukurbeln und die Schmerzen bzw die Last dir abzunehmen.
Ich würde das vielleicht so 2min machen - sodass du merkst, es tut dir gut aber eben auch nicht zu lange - da sonst die Sehne des. m supraspinatus zu sehr gezerrt wird und sie negativ darauf reagieren könnte.
Daher immer ruhig mit den jungen Pferden :)
Wie mit deiner Querfriktion oder dem Kühlen, viel hilft nicht immer viel.

Ja du hast dir die ca 6mm ja auch selbst verengt - also kann man die auch wieder aufdehnen.
Hat ja auch ne Weile gedauert bis du das Impingement bekommen hast.
Wenn du Dienstag den Termin hast, hol dir Physiotherapie - wie oben beschrieben MT und Elektro/US sind da das Mittel der Wahl mMn

Die Schulterhilfe ist mir ein wenig suspekt - würde ich gern mal selbst ausprobieren um dazu wirklich was sagen zu können.
Wenn es dir hilft, ist doch gut - jeden zweiten Tag finde ich auch gut und wenns dir hilft ist schön.
Das Problem was ich sehe, dass du immer aus der selben Position die Außenrotation beübst - da wird dir dein Therapeut Variationen mitgeben können.


 

LG und einen schönen Sonntag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb PhysioJan:

Hey Thomas,


kurze Antwort von mir, da ich gleich los muss.
10min erscheinen mir fast ein wenig lang - wie oben beschrieben wollen wir uns damit einen Effekt zu nutze machen um den Stoffwechsel in deiner Schulter anzukurbeln und die Schmerzen bzw die Last dir abzunehmen.
Ich würde das vielleicht so 2min machen - sodass du merkst, es tut dir gut aber eben auch nicht zu lange - da sonst die Sehne des. m supraspinatus zu sehr gezerrt wird und sie negativ darauf reagieren könnte.
Daher immer ruhig mit den jungen Pferden :)
Wie mit deiner Querfriktion oder dem Kühlen, viel hilft nicht immer viel.

Ja du hast dir die ca 6mm ja auch selbst verengt - also kann man die auch wieder aufdehnen.
Hat ja auch ne Weile gedauert bis du das Impingement bekommen hast.
Wenn du Dienstag den Termin hast, hol dir Physiotherapie - wie oben beschrieben MT und Elektro/US sind da das Mittel der Wahl mMn

Die Schulterhilfe ist mir ein wenig suspekt - würde ich gern mal selbst ausprobieren um dazu wirklich was sagen zu können.
Wenn es dir hilft, ist doch gut - jeden zweiten Tag finde ich auch gut und wenns dir hilft ist schön.
Das Problem was ich sehe, dass du immer aus der selben Position die Außenrotation beübst - da wird dir dein Therapeut Variationen mitgeben können.


 

LG und einen schönen Sonntag.

Vielen Dank für Deine Antwort Jan! Habe heute noch meinen Termin beim Orthopäden und versuche von ihm ein Rezept für MT und Elektrotherapie zu bekommen.

Das bei der Schulterhilfe nur in einem Winkel trainiert wird könnte in der Tat ein Nachteil sein. Am Anfang dachte ich sei das gut weil eben durch das aufstützen angeblich die Supraspinatussehne die Entzündet ist entlastet wird.

Auf jedenfall bin ich am überlegen ob ich es mal mit den Aussenrotation Varianten von Strong und Flex versuche. Die sagen ja es ist wichtig die Aussenrotatoren in versch. Winkeln zu trainieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Deine Antwort Jan! Habe heute noch meinen Termin beim Orthopäden und versuche von ihm ein Rezept für MT und Elektrotherapie zu bekommen.

Das bei der Schulterhilfe nur in einem Winkel trainiert wird könnte in der Tat ein Nachteil sein. Am Anfang dachte ich sei das gut weil eben durch das aufstützen angeblich die Supraspinatussehne die Entzündet ist entlastet wird.

Auf jedenfall bin ich am überlegen ob ich es mal mit den Aussenrotation Varianten von Strong und Flex versuche. Die sagen ja es ist wichtig die Aussenrotatoren in versch. Winkeln zu trainieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Kollegen,

ich hab das Ganze mal nur überflogen und stimme euch im Großen und Ganzen auch absolut zu. Hier aber noch ein anderer Aspekt:

Das ewig "Rumpendeln" ist ja alles ganz gut und schön und macht als symptomatisch behandelnde Technik durchaus Sinn, aber der Humerus steht nicht zu hoch in der Schulter und macht den subacromialen Raum eng, sondern die Skapulastellung ist das Problem. Das Acromion "hängt" und da gibt es z.B. zwei "Arschgeigen", der M.levator scapulae, der tonisch faserbetont ist und sein Kumpel auf der Ventralseite, der M. pectoralis minor, um nur zwei zu nennen. Beide ziehen aufgrund der Dauerspannung die Scapula in eine IR und damit senkt sich das Acromion. Ich glaube, dass das Hauptproblem bei ambitionierten Sportlern oft das Trainieren in diese Dysbalance hinein das Problem ist. Ich denke auch, dass hier die funktionelle Befundung auch der skapulafixierenden Muskeln unbedingt notwendig ist und damit eine entsprechende Anpassung des Trainingsprogrammes.

Viele Grüße 🙂

    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend,

erstmal zu Thomas - was sagt denn der Orthopäde und hast du eine Verordnung erhalten?

und zu afhphysio:
Ja, das Pendeln wurde hier viel durchgekaut, da zwei Meinungen im Raum stehen und wir das untereinander ausdiskutiert haben.
Wir sind uns alle einig, dass das Pendeln ausschließlich symptomatisch wirkt - es war nur gedacht, dass Thomas sich auch mal bei der ganzen trainiererei etwas gutes tun kann :)
Du hast das nochmal funktional anders umschrieben - was ich auch sehr schön geschrieben und erklärt finde.
Da ist Thomas auch fleißig und trainiert eben auch die scapulafixierende Muskulatur.
Wir können es ja auch nur grob umreißen - daher hoffe ich ganz inständig, dass er nun eine Verordnung bekommen hat und ihm sein Therapeut alles genaustens befunden, erklären und behandeln kann.

Liebe Grüße
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.8.2018 um 22:37 schrieb PhysioJan:

Guten Abend,

erstmal zu Thomas - was sagt denn der Orthopäde und hast du eine Verordnung erhalten?

und zu afhphysio:
Ja, das Pendeln wurde hier viel durchgekaut, da zwei Meinungen im Raum stehen und wir das untereinander ausdiskutiert haben.
Wir sind uns alle einig, dass das Pendeln ausschließlich symptomatisch wirkt - es war nur gedacht, dass Thomas sich auch mal bei der ganzen trainiererei etwas gutes tun kann :)
Du hast das nochmal funktional anders umschrieben - was ich auch sehr schön geschrieben und erklärt finde.
Da ist Thomas auch fleißig und trainiert eben auch die scapulafixierende Muskulatur.
Wir können es ja auch nur grob umreißen - daher hoffe ich ganz inständig, dass er nun eine Verordnung bekommen hat und ihm sein Therapeut alles genaustens befunden, erklären und behandeln kann.

Liebe Grüße
 

Hallo Jan,

ich war jetzt am Montag beim Orthopäden der sich kurz, aber ich meine doch sehr genau meine MRT Bilder angesehen hat. Soweit ich es verstanden haben meinte er das ich sehr gut Muskeln um die Schultern habe und das insbesondere die Subscapularis-Sehne entzündet ist. Dann hat er mich angesehen und gefragt was für wünsche ich habe: Hab dann gesagt MT UND Elektrotherapie. Auf der Verordnung steht jetzt einfach nur „Manuelle Therapie“ womit ich zu dem Physio meiner Wahl bin der mir auch für Anfang nächste Woche nen Termin geben wollte dann aber meinte das er das nicht abrechnen kann weil da nur MT steht und nicht Krankengymnastik obwohl das aufs gleiche rauskommen würde.

Er hat mich dann an Kollegen überwiesen die ich ein paar mal versucht habe zu erreichen, das war dann schon gestern, die meinten Termin erst in 6-7 Wochen möglich. Jetzt versuche ich es gleich nochmal wo anders und hoffe es klappt.

 

So schnell wird man hier nicht gesund: Termin für Orthopäde 5 Wochen, MRT Wartezeit 4 Wochen, Physio Wartezeit..... wenn das so weiter geht sind meine Muskeln bald weg und ich kann bei 50kg Kreuzheben wieder anfangen.

 

lg,

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Thomas

na dann kommen wir doch Schritt für Schritt ans Ziel.
Du siehst hier aktuell hervorragend den Fachkräftemangel - den wir zu beklagen haben.
Darum finde ich das Forum auch so hilfreich - da du nicht komplett allein gelassen wirst.

Das Problem bei deinem Therapeuten wird sein, er darf noch kein MT abrechnen.
Denn da kommts nicht aufs selbe hinaus - er wird dir zwar einige KG Techniken zeigen und erläutern, aber ein paar MT Techniken für die Subscapularissehne sollten schon drin sein.
Er kanns nur mit der MT FoBi abbrechnen, aber ein MT Rezept ist einfach mehr wert - alles sehr traurig.
Aber leider nicht zu ändern, frage dich weiter rum - je nachdem wie du Zeit hast, desto eher gibts auch Termine.
Solltest du immer nur nach 17Uhr können z.B. dann wirds für den Therapeuten auch schwierig dir was zu geben - wer zuerst kommt...ne?

Ich drücke dir die Daumen - mach so weiter wie bisher, merkst ja selbst dass es besser wird.
 

Soweit erstmal von mir.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb PhysioJan:

Guten Morgen Thomas

na dann kommen wir doch Schritt für Schritt ans Ziel.
Du siehst hier aktuell hervorragend den Fachkräftemangel - den wir zu beklagen haben.
Darum finde ich das Forum auch so hilfreich - da du nicht komplett allein gelassen wirst.

Das Problem bei deinem Therapeuten wird sein, er darf noch kein MT abrechnen.
Denn da kommts nicht aufs selbe hinaus - er wird dir zwar einige KG Techniken zeigen und erläutern, aber ein paar MT Techniken für die Subscapularissehne sollten schon drin sein.
Er kanns nur mit der MT FoBi abbrechnen, aber ein MT Rezept ist einfach mehr wert - alles sehr traurig.
Aber leider nicht zu ändern, frage dich weiter rum - je nachdem wie du Zeit hast, desto eher gibts auch Termine.
Solltest du immer nur nach 17Uhr können z.B. dann wirds für den Therapeuten auch schwierig dir was zu geben - wer zuerst kommt...ne?

Ich drücke dir die Daumen - mach so weiter wie bisher, merkst ja selbst dass es besser wird.
 

Soweit erstmal von mir.

LG

Danke für deine Antwort,

hab jetzt für Montag einen Termin bekommen. Wie ist das eigentlich: Wenn bei mir nur MT steht kann ich dann trotzdem Elektrotherapie oder Ultraschall bekommen? Glaub nämlich das ich genau das brauche, weil Manuelle Therapie mache ich „im Prinzip“ ja schon alleine.

Lg, Thomas

By the way: Können die Physios etwas mit meinem MRT Befund anfangen und soll ich den mitbringen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Kann vieles sein. Was ist mit dem Gleichgewicht? Da alles ok? Würde es neurologische auch abklären lassen. Schwindel kann auch bei Kreislauf Probleme auch auf treten. Würde auch ein Hörtest beim HNO gemacht? Könnte auch am Innenohr die Ursache liegen. Zu viel Druck. Ist der Schwindel dauerhaft? Oder nur bei bestimmten Bewegungen..  Beim Tinnitus kann auch Stress oder die Durchblutung die Ursache sein.  Ich würde dir empfehlen : Neurologe, Psychosomatik und Entspannumgsübungen  
    • Hallo, na traut sich keiner mehr dran?  Lg
    • Dann unbedingt umhören nach einem Therapeuten der das auch kann.
      Habe schon viele MT Patienten gehabt, die "nur" massiert wurden. Sagen mir auch viele Kollegen.
      Es wird nur massiert und bin darüber empört.
      Kannte es eigentlich nur so, dass nur ein Physiotherapeut Atlastherapeut werden kann und sich darauf spezialisiert hat.
       
    • Hallo Zusammen ! Sorry hab momentan viel um die Ohren. Ich habe das ganze auch nur kurz überflogen. Mich stört ehrlich gesagt immer der Name Atlasttherapeut. Jeder Physiotherapeut der eine Ausbildung zur Manuellen Therapie hat ist ein Atlasttherapeut und ein Spezialist auf das Lösen von Blockaden im Atlas. Auserdem hat dieser mehr Ahnung wie ein reiner Atlasttherapeut. Wie der Name schon sagt behandelt ein Atlastherapeut nur den Atlas. Auserdem kann  Ein Physiotherapeut mit Ausbildung zur MT, sieht vielmehr zusammenhänge und kann über den Tellerrand hinaausblicken. So kommen die Beschwerden häufig aus einem Mix von vielem. Das Kiefergelenk, da nähe zum Ohr kann def. Auslöser sein, genauso der Atlas der mitbehandelt werden müsste. DAs Taubheitsgefühl daß im Arm dazukommt, kommt vielleicht von einem TOS. Einem Engpasssyndrom von NErven die zwischen HWS und Schulter kompremiert werden. EIn TOS kann auch schwindel, Tinnitus und Kopfschmerzen verursachen, v.a. wenn der Plexus Cervicalis irritiert ist. DIes sollte alles von einem physio befundet werden. Ich würde ehrlich gesagt von einem Atlasttherapeuten abraten. Hier ist eine ganzheitliche Therapie gefragt mit allem Mosaiksteinen um das problem zu lösen und kann nicht auf den einen übeltäter der Atlas herumreiten. Dieser löst das problem sicherlich mit aus, aber all die anderen Funktionsstörungen müssen mit behandelt werden.  l.g.
    • Ja Gast Chandra
      die Psychosomatik wird von vielen nicht Ernst genug genommen - da gebe ich dir Recht.

      Hier hingegen haben wir eine gesicherte Diagnose - wenn der Atlas blockiert ist, kann das zu ordentlichen Problemen führen.
      Das Rückenmark tritt dort aus der Schädelbasis aus - eine kleinste Verschiebung des Atlas kann zu Nervendruck führen.

      Wie Claus bereits mitteilte haben viele Therapeuten rumgedrückt und meiner Erfahrung nach, werden genug versucht haben die Muskulatur zu detonisieren. Hat wohl nicht geklappt - hätte klappen können.

      Es sollte ganzheitlich gekräftigt werden, sowohl die großen wie auch die "kleinen" bzw autochtonen (tiefen) Muskeln.
      Damit würde ich aber warten bzw wenn die Schwindelsymptomatik besser ist um Stürze etc. zu vermeiden.


      Ja Claus, ich kann mir auch gut vorstellen - dass du da etwas zuviel wolltest und durch die Übung dir das Problem geholt hast.
      Was da vorher war, kann jetzt keiner mehr sagen.
      Wie gesagt, ich würde mir auch einen Atlastherapeuten suchen. Entspannen kannst du zusätzlich auch - ist ja auch ne feine Sache und unterstützt die Therapie   LG
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      55.370
    • Am meisten Benutzer online
      16.572

    Neuester Benutzer
    Chandra
    Registriert