Gast Luise

Schwellung rechte Halsseite mit Bewegungseinschränkung

Recommended Posts

Gast Luise

Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich eine Schwellung unterhalb des Ohrläppchens der rechten Halsseite, wo auch ein Muskelstrang verläuft, bemerkt. Intuitiv würde ich kühlen, habe das empfinden von Überwärmung. Die Bewegung ist eingeschränkt, die Stelle schmerzt, besonders bei Berührung.

Blutentnahme gestern beim Hausarzt ergab prima Werte, bin krank geschrieben bis Freitag.

Was könnte ich denn haben und an welche Fachschaft wende ich mich???

Wäre sehr dankbar für Euren Rat !!!

Viele Grüße

Luise

 

 

 

 

bearbeitet von Eryk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Luise,
die Schwellung, die du meinst kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen könnte das ein geschwollener Lymphknoten, eine Talgdrüsenentzündung (Abszess) zum anderen aber auch eine gereizte Sehne (Tendinitis) des Kopfwenders (sternocleidomastoideus) sein.
Ich würde mal ein paar Tage (mehrmals täglich) eine Ibuprofen- oder Voltarensalbe drauf schmieren, das wirkt entzündungshemmend.
Sollte sich das aber nicht innerhalb von 2-3 Tagen bessern, würde ich zunächst noch einmal meinen Hausarzt konsultieren, der dir evtl. eine Überweisung zu einem Dermatologen verordnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Luise

Hey Gianni,

danke für Deine Antwort. Lymphknotenschwellung ist es nicht. Klingt sehr nach Deiner beschriebenen Sehnenscheidenentzündung, da der Halsseite entlang ziehend.

Werde heute nochmal zum Arzt gehen und um ein Physiotherapie- Rezept bitten.

Kann mittlerweile den Kopf nur leicht einseitig drehen und es schmerzt zunehmend, weiterhin überwärmt und ich fühle mich auch nicht unbedingt fit.....!!!!

Viele Grüße

Luise

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Luise, 

ob das noch aktuell ist, oder Du hast schon eine Lösung / Diagnose ?

Bei dem von Dir Beschriebenen könntest Du auch in Richtung Seitenstrang- Angina überlegen. 
Halsweh ist nicht dabei gewesen ?

Falls doch, auch DD Pfeiffersches Drüsenfieber machen lassen. (Diffenrential- Diagnose) 
... bis der Hautausschlag kommt, würdest Du es aber auf jeden Fall merken ... auch am Halsweh ... 😉

Ich hoffe, und wünsche Dir, daß es alles nur muskulär und äußerlich war. 
Für den Fall kann man Ansatznah - wenn Du Wärme dort tolerierst - Heiße Rolle machen, und anschließend Querdehnungen ansatznah am  CMG hinter dem Ohr, und weiterhin im kopfnahen Muskelverlauf des M.sternocleidomast. 

Alle Gute für Dich und liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Yo! Bin wieder zurück Und Reloaded! 😉Gianni hat recht, bevor du irgendetwas probierst Tobi, würde Ich mich erst vergewissern was die Ursachen für die Nervenkompression sind. Dabei gilt es zu unterscheiden ob 1. eine Segmentale Läsion vorliegt wie BSV, HWS Blockaden was den Dermatomen entspricht, 2. eine Kompression des ganzen Armplexus (alle Finger betroffen) oder 3. eine Kompression eines einzelnen Nervs im Verlauf des Nervenstammes also entlang der Extremität. Diese möglichen Engstellen müssen durch Tests untersucht werden und dann kannst du gezielt behandeln da du nun weist wo der Nerv irritiert wird. Zusätzlich biedet sich immer eine Nervenmobilisation an zur Regeneration und Verb. Der Mobilität.  Ich habe in dem Link vom Gianni leider keine TOS Tests gefunden. Hab jetzt leider keine Zeit. Entweder du youtubst und Googlest mal nach Tests oder wir versuchen da noch was zu verlinken. Wenn die ganzen Finger taub werden Und die Symptome bei Abd stärker weRden denke Ich aber eher an ein TOS
    • Servus Walley,
      dein Vorhaben finde ich sehr angebracht. Wobei ich aber das Humero-Ulnargelenk (HUG) auch mit mobilisieren und auch hier Traktionen setzten würde. Was auch ganz oft ähnliche Symptome auslösen kann, ist eine Kompression der Handwurzelknochen, genauer gesagt, zwischen Hamatum und Pisiforme. Das Syndrom nennt sich "Loge-de-Guyon".
      Man muss bedenken, dass auch mehrere Kompressionen dafür verantwortlich sein können, das nennt sich "Double-Crush-Syndrom"
      Meiner Meinung nach sollten alle drei Engstellen in Betracht gezogen werden und nicht nur die HWS. Außerdem würde ich auf jeden Fall die konservative Therapie der OP vorziehen, da Postoperativ die HWS zu Instabilitität und/oder zu Gewebewucherungen neigt!  Konntest du in der Anamnese irgendwelche Ursachen herausfinden?
      - Z.B. längere Ellbogenstütze (Kannst du testen, Patient am Boden mit Ellbogen aufstützen lassen und auf die Zehenspitzen)
      - Irgendwelche Frakturen des HUG oder am Oberarm?
      - Evtl. Ganglion am Sulcus?
      - Außerdem, Froment-Zeichen-Test: https://de.wikipedia.org/wiki/Froment-Zeichen Berichte mal was du herausgefunden hast....
    • Danke, ihr habt mir sehr weitergeholfen. jetzt weiß ich in welche Richtung das geht und dass es sich tatsächlich lohnt einen Arzt zu besuchen.
      Sollte ich weitere Probleme haben werde ich mich erneut hier melden. Ich wünsche euch viel Gesundheit!  
    • Hallo liebe Kollegen, es geht im folgenden Fall dabei, eine Patientin sinnvoll dabei zu beraten, ob sie die vom Arzt empfohlene HWS-OP (wegen BSV C6/7) wahrnehmen soll oder nicht. Da ich ihre HWS noch nicht kenne, aber ihre Krallenhand bereits bemerkte, sowie ihre sehr krakelige Schrift beobachtete, kam mir das im Betreff genannte Syndrom ins Gedächtnis. Wie würdet Ihr so ein Kubitaltunnel-Syndrom testen und anschließend versuchen zu lösen? Mein Vorhaben besteht darin, alle drei Nerven des Unterarmes einzeln zu dehnen und dabei die Reaktion und Nachreaktion zu beobachten. Anschließend gehe ich mit einem Klopftest an den Musikantenknochen, wie man es beim Karpaltunneltest kennt. Behandeln werde ich mit Gelenkgleiten des Ellenbogens sowie Traktionen+Rotationen des Radius-Ulnar-Gelenks.  Da ich noch nicht all zu viel Erfahrung mit diesem Syndrom habe, würde mich Eure Meinung dazu stark interessieren. Leider habe ich nicht mehr Infos zur Diagnose und evtl. Stenosen.   LG Walley
    • Gut zu wissen, das Syndrom war mir bisher unbekannt.
      Hätte eher gedacht es wäre evtl eine blockierte Rippe oder dass durch den Riss des Fasern ebenfalls ein Nerv in Mitleidenschaft gekommen ist.
      Heißt jedenfalls, ab zum Orthopäden.

      Gute Besserung.
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.848
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    Oregin
    Registriert