Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
PhysioJan

Umfrage: Gerontologie

Recommended Posts

Guten Tag,

im Sinne des Interprofessionellen Lernens mit dem Thema: Gerontologie, sollen wir ein Interview führen.
Mich würden eure Ideen und Meinungen interessieren.

Ich würde die Fragen gleich, nachfolgend einschreiben.
Denke am sinnigsten wäre es, wenn ihr mich einfach zitiert und eure Antworten eintragt.
Alle anderen Antworten helfen mir sicherlich auch weiter.

Stichwörter würden ausreichen, Texte würden mir persönlich besser gefallen.
 



Alter/Geschlecht des Befragten:

Beruf/ehemaliger Beruf des Befragten:

1. Alt ist man wenn... :

2. Mit dem "Älterwerden" verbinde ich...? (denken Sie auch an folgende Aspekte: finanzielle Situation, Gesundheit, Mobilität):

3. Wie haben Sie ältere Menschen als Kind wahrgenommen? :

4. Wie nehmen Sie ältere Menschen heute wahr? :

5. Alte Menschen stören, wenn...? :

 

 

 

Ich bedanke mich schon einmal und bin auf die Ergebnisse gespannt.

 

LG

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzer Push des Beitrages.
Wird morgen schon ausgewertet, vielleicht kann ich dann noch andere Meinungen beitragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Thread kann gelöscht werden, ich weiß nicht wie ich es selbst kann.
Ergebnisse wurden ausgewertet, hat leider niemand geschafft zu antworten - damit hat sich das Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Gleiche Inhalte

    • Von Christoph303
      Red Flags in der Physiotherapie - Einladung Online Fragebogen Bachelorarbeit
      Liebe Physiotherapeuten, liebe Kollegen,
      ich freue mich über eure Unterstützung bei meiner Bachelorarbeit. Bitte nehmt an meiner Online Umfrage teil. Es geht um ein berufspolitisch aktuelles Thema im Hinblick auf die Erkennungsfähigkeit von Red Flags in der Physiotherapie.
      Anhand von 12 unterschiedlichen Fallbeispielen gilt es zu entscheiden, wie Sie mit dem Patienten verfahren würden. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt ca. 12 Minuten in Anspruch.
      Die Teilnahme ist ab sofort und bis zum 24. November 2017 geöffnet.
      Vielen Dank für Eure Mitarbeit.
      Viele Grüße
      Christoph
      Link zum Erreichen des Fragebogens: https://redflags.questionpro.eu

    • Von emesepapp
      Liebe Physiotherapeutinnen, liebe Physiotherapeuten,

      in Rahmen meiner interdisziplinären Projektarbeit an der Junior-Professur Technisches Design (TU Dresden) beschäftige ich mich, unter Betrachtung der aktuellen Technologie-Trends, mit der Frage der optimalen Gestaltung von Gehstützen und den Verbesserungsmöglichkeiten des Therapieprozesses.

      Damit meine Arbeit genauer auf die Bedürfnisse der Patienten und die Problemstellen des REHA-Prozesses eingehen kann, ist Ihre Unterstützung sehr wertvoll. Mit diesen Fragen möchte ich herausfinden, welche Schwierigkeiten und Änderungsmöglichkeiten Sie, als Experte, erkennen.

      Hier ist der Link zur Umfrage:
      https://de.surveymonkey.com/r/B987NNN

      Vielen Dank für Ihre Zeit sowie Hilfe und Unterstützung!

      Mit freundlichen Grüßen,

      Emese Papp
    • Von emesepapp
      Liebe Physiotherapeutinnen, liebe Physiotherapeuten,

      in Rahmen meiner interdisziplinären Projektarbeit an der Junior-Professur Technisches Design (TU Dresden) beschäftige ich mich, unter Betrachtung der aktuellen Technologie-Trends, mit der Frage der optimalen Gestaltung von Gehstützen und den Verbesserungsmöglichkeiten des Therapieprozesses.

      Damit meine Arbeit genauer auf die Bedürfnisse der Patienten und die Problemstellen des REHA-Prozesses eingehen kann, ist Ihre Unterstützung sehr wertvoll. Mit diesen Fragen möchte ich herausfinden, welche Schwierigkeiten und Änderungsmöglichkeiten Sie, als Experte, erkennen.

      Hier ist der Link zur Umfrage:
      https://de.surveymonkey.com/r/B987NNN

      Vielen Dank für Ihre Zeit sowie Hilfe und Unterstützung!

      Mit freundlichen Grüßen,

      Emese Papp
    • Von kati
      In einer berufspolitischen Umfrage, welche die Zusammenarbeit zwischen Therapeuten und Ärzten thematisiert hat, wurde sehr deutlich, dass die Ärzte die Arbeit von Therapeuten als wichtig erachten. Darüber hinaus belegen die Ergebnisse, dass die Ärzte aufgrund des finanziellen Drucks (Richtgrößen/Budgets) vielfach nicht das verschreiben können, was medizinisch notwendig wäre.
      Für die Umfrage haben sich letzten Jahres (Nov 2014) die Bachelor-Studenten des 6. Semesters des Fachbereichs Gesundheit und Pflege der katholischen Hochschule Mainz einer quantitativen Untersuchung zusammengeschlossen und über 600 niedergelassene Ärzte im Rhein-Main Gebiet befragt. In diesem Artikel werden die prägnantesten Ergebnisse vorgestellt.
      Umfrage unter 234 Ärzten
       
      234 Fragebögen konnten für diese Untersuchung verwertet werden, wobei der größte Teil von Allgemeinmedizinern stammt, welche schon mehr als 10 Jahre in ihrem Beruf arbeiten.
      Wie regelmäßig empfehlen Sie auf Nachfrage eine bestimmte Praxis (Physiotherapie/Logopädie)?
      84,2% der befragten Ärzte geben an, auf Nachfrage eine bestimmte Praxis zu empfehlen. 35% geben sogar an, häufig oder gar sehr oft eine bestimmte therapeutische Praxis zu empfehlen.
      Verordnen Sie eine Therapie häufiger auf direkte Nachfrage des Patienten oder aus eigenem Ermessen?
      Auf diese Frage antworteten 79,9% der Ärzte, dass sie aus eigenem Ermessen eine Therapie verordnen würden und nur 9,8% auf direkte Nachfrage des Patienten.

      Für wie nützlich halten Sie physiotherapeutische/logopädische Therapieberichte für den Patienten?
      Zu dieser Frage äußerten sich nur 5,2% der Ärzte, dass diese die Therapieberichte für unbrauchbar halten würden. 91,9% halten Therapieberichte für nützlich, allein 41,9% für sehr nützlich.
      Diese Antworten zeigen deutlich, dass ein Großteil der Ärzte die Arbeit von Therapeuten als sehr wichtig erachtet.
      Wie sehr fühlen Sie sich durch die Richtgröße in Ihrer medizinischen Versorgung von Patienten eingeschränkt?
      84,6% der Ärzte fühlen sich durch Richtgrößen oder Budgetierung wie es noch früher hieß, eingeschränkt. Über 60% behaupten sogar, dass sie sich stark eingeschränkt fühlen, den Patienten so zu versorgen, wie es eigentlich von Nöten wäre!

      Wie weit schränkt Sie das bei der Verordnung von Therapien ein?
      82% der Ärzte werden von Richtgrößen in der Versorgung Ihrer Therapie eingeschränkt, wobei ich davon ausgehe, dass der Anteil noch größer ist, da in der Untersuchung auch Neurologen, Zahnärzte und Privatpraxen befragt wurden, die nicht unter die Richtgrößenreglung fallen. Knapp 60% geben sogar an stark in der Verordnung ihrer Therapien eingeschränkt zu sein und das nur aufgrund der Richtgrößen.

      Die Folge für Patienten:
      Wie oft haben Sie schon gehört, dass Ihr Arzt Ihnen keine Therapie mehr verschreiben kann, weil es am Ende des Quartals ist oder gar das Wort Budgetierung fällt? Das hat nichts damit zu tun ob Ihr Arzt schlecht oder gut ist, nur damit unter welchen Rahmenbedingungen er sich beugen muss! Denn was passiert wenn er sich nicht diesen Bedingungen beugt? Regressforderungen, das sind sogenannte Strafzahlungen der Ärzte an die Krankenkassen, falls sie ihr Budget für überschritten haben. Regressforderungen können bis zu fünf Jahre rückwirkend an den Arzt gestellt werden. Falls er diese nicht zahlen kann, muss er seine Praxis schließen.
      Wie sehr fühlen Sie sich durch mögliche Regressforderungen durch die Krankenkassen in Ihrer Existenz bedroht?
      50,8% der Ärzte im Rhein-Main Gebiet fühlen sich durch Regressforderungen bedroht und haben demnach Angst davor ihre Praxis schließen zu müssen. Das sind alarmierende Zahlen. Denn wenn notwendige Verordnungen nicht ausgestellt werden, bedeutet das für die Patienten, dass medizinisch notwenige Therapien nicht mehr verordnet werden. Was bleibt sind Schmerzen, Ausfall am Arbeitsplatz etc. obwohl der Patient und sein Arbeitgeber regelmäßig Versicherungsbeiträge leisten, um im Krankheitsfall versorgt zu werden. Neben den Patienten trifft es auch die Therapeuten, denn ohne Verschreibungen keine Arbeit und keine Einkünfte.
      Direktzugang zum Therapeuten 
      Könnte der Therapeut dem Arzt in Bezug auf die Richtgrößen Arbeit abnehmen, indem er selbst fachbezogene Diagnosen stellen darf?
      Über 40% der Ärzte sagen ja und geben an, dass dies eine Hilfe sein kann.
      Wir reden hier vom „Direct Access“. Das was beispielsweise in den Niederlanden schon lange gelebte Praxis der Fall ist: Der Patient muss nicht erst zum Arzt gehen, sondern kann direkt zum Therapeuten, der ihn dann eingehend fachgerecht und kompetent behandelt. Dies spart auch unnötige Wartezeiten auf Termine beim Facharzt. Zusätzlich fällt somit das häufige Problem weg, dass der Patient erst viel zu spät in therapeutische Behandlung kommt. Der Patient darf hier auch selbst entscheiden, was für ihn gut und richtig ist!
      Er darf sich für den direkten Weg zum Therapeuten entscheiden. Und selbst, wenn der Therapeut dann feststellt, dass ein Patient nicht durch seine Therapie genesen kann, dann hat ihn bereits seine Ausbildung derart fachlich kompetent gemacht, patientengerecht zu entscheiden, dass ein Arzt die bessere Wahl für ihn ist.
       
      Entlastung der Ärzte
      Auf diese Art und Weise können viele Ärzte entlastet werden, da es für bestimmte Erkrankungen nun mal Spezialisten gibt; die Physiotherapeuten für den gesamten Bewegungsapparat des Menschen und die Logopäden für die medizinische Sprachheilkunde. Es gibt aber auch Fälle, in denen der Arzt gebraucht wird, wenn der Therapeut dies im Rahmen seiner Untersuchung oder im Rahmen der Behandlung feststellt, wird er den Patienten entsprechend an den Arzt verweisen. Anzeichen und Tests hierfür sind klar definiert und bei vielen Therapeuten bereits lange Bestandteil in Ausbildung, Studium und Fortbildungen.
      Aktuell gibt es eine Gesetzesvorlage bezüglich Veränderungen im Therapiebereich. Eine der Hauptforderungen ist die Möglichkeit des „Direct Access“ für Praxen und Therapeuten, die dafür qualifiziert sind. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung spricht sich mit ihrer Aussage stark gegen den „Erstkontakt“ mit dem Therapeuten aus: Nur der Arzt kennt die Krankheitsgeschichte des Patienten komplett und deswegen müssen Diagnose und Indikationsschlüssel in ärztlicher Hand bleiben. (vgl. Ärzte Zeitung online, 2015) Die Ergebnisse dieser Untersuchung zeigen aber deutlich, wenn die praktizierenden Ärzte gefragt werden würden, würde es ganz anders aussehen.
      Copyright: Thinkstock Image | Jupiter Images
    • Von kinesio
      Wie empfindet ihr die Wirkung von Kinesio-Tapes?


      Liebe Community Ich führe eine Umfrage zu Kinesio-Tapes durch. Um die Meinung und das Empfinden der Bevölkerung bezüglich der Wirkung von Kinesio-Tapes zu erkennen. Jeder, der schon Erfahrungen mit Kinesio-Tapes hat, d.h. schon mindestens eine Tape-Anlage verwendet hatte, ist herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Die Online-Umfrage ist vollkommen anonym und hat folgenden Link: EDIT: Umfrage geschlossen, vielen Dank für alle Teilnahmen!

      Ich bedanke mich für jede Teilnahme :-) Lg
  • Beiträge

    • "Physiotherapie in der Inneren Medizin" und "Physiotherapie in der Gynäkologie" sind hinzugekommen.   1. "Neurologie" der Dualen Reihe, 6. Auflage (kaum/nie gebraucht, wie neu) 2. "Technik der Massage" 19. Auflage (kaum/nie gebraucht, wie neu) 3. "FBL nach Klein-Vogelbach" 6. Auflage (kaum gebraucht, sehr guter Zustand) 4. "Physiotherapie in der Inneren Medizin" (kaum gebraucht, sehr guter Zustand) 5. "Physiotherapie in der Gynäkologie" (kaum gebraucht, sehr guter Zustand) 6. "Handbuch der Allgemeinmedizin" (1994, guter Zustand) 7. "Lexikon der Gesundheit" (1980, etwas vergilbt, ansonsten guter Gebrauchtzustand)
    • Hallo zusammen. In nächster Zeit suche ich eine freiberufliche Physiotherapeutin / Masseurin für Chairmassagen in einer Kreuzberger Firma, Nähe U-Bhf. Schlesisches Tor. Der Termin ist einmal monatlich, zumeist an einem 2. Mittwoch. Du solltest nach Möglichkeit dazu bereit sein dich ggf. mit einer weiteren Kollegin abzuwechseln, um den Job für beide flexibler zu gestalten. Die Arbeitszeit ist immer von 10.00 bis ca. 16.00, mit 1h Mittagspause und einer 15 Min. Pause nachmittags. In der Nähe kann man gut und günstig essen.

      Alles Weitere bei einer Tasse Kaffee.  

      Beste Grüße

      Michael       ---------------   Michael Haller
      Physiotherapeut Grimmstraße 4
      10967 Berlin +49 163 695 98 98 .
      +49 30 69 59 89 22
      kontakt@hallermassagen.de www.hallermassagen.de
    • Gianni der Schwindel ist 24 Stunden täglich da. 
    • Komme soeben vom ostheopaten.  Der denkt dass das taubheitsgefühl im gesicht auch von einem herpesvirus kommen kann. Dazu gab er mir Infusionen . Dann sagte er das mein atlaswirbel blockiert ist und ich glaub an der Hüfte noch oder lendenwirbel. Weiß nicht mehr genau. Er hat mich sanft eingerenkt. Ein toller Mann.  Hoffe er kann mir helfen .
    • Patient hat das Video mit seinem Android-Smartphone aufgenommen und mir es auf mein Android-Smartphone geschickt, mit dem ich es hochgeladen habe. Es ist eine mp4-Datei.   Der Patient hatte vor über 6 Monaten eine SLAP Läsion IIa-OP li und trug 3 Wochen ganztägig eine Orthese und dann noch 3 Wochen tagsüber bei Bedarf und nachts komplett.   Er hatte natürlich von Beginn an Physiotherapie, allerdings woanders. Passiv, assistiv, aktiv Mobilisation, Stabilisation, Kräftigung, z. T. auf instabilen Untergründen.   Er klagt weiterhin über stechende und brennende Schmerzen Schulterblatt li Richtung BWS. Höhe rhomboideus major und minor. Dort kann ich auch deutliche Verdickungen ausmachen. Auch scheint es so, dass der Rückenstrecker li stärker ist, als re, was ja nicht ganz unnormal ist. Er ist Rechtshänder.   Dazu kommen noch weitere Dehnschmerzen Trizeps, Übergang Lat, vordere Schulter, pectoralis minor, besonders im endgradigen Bereich. Die IR macht ihm noch am meisten zu schaffen. AR ist fast normal, wie re. Mobilisation ist soweit auch sehr gut.   Aber diese stechenden und brennenden Schmerzen Schulterblatt li Richtung BWS machen ihm und auch mir am meisten zu schaffen. Diese Stelle habe auch ich noch nicht hinbekommen.   An den serratus anterior habe ich noch gar nicht gedacht! 😕   Ich habe vielleicht zu sehr an den rhomboideen gearbeitet und auch am mittleren und oberen Trapzius. Man sieht deutlich, dass er li höher steht, als re.   Seine WS ist auch ok. Sehr mobil, aber nicht hypermobil. Überdurchschnittlich starker Typ. Er hat auch sonst keine neurologischen Defizite.   Was meint ihr, welche Griffe und Übungen bzgl. serratus anterior am ehesten zielführend sind?
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.684
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    Michael Haller
    Registriert