ZiggyJa76

Ausarbeitung im Fach Bewegungserziehung

Recommended Posts

Hallo Ihr lieben,

Ich habe eine Frage. Ich soll eine Ausarbeitung in Bewegungserziehung machen die 20min andauern soll, für Leute mit Knieproblemen.

Ich habe schon viele Übungen zur Kräftigung ausgesucht, aber mir fehlt einfach noch das Zeit gefühl.

Was würdet Ihr mir vorschlagen/Raten, wieviel Übungen? Wieviel Wiederholungen der Übung?

Ich bin mir bei  sowas total unsicher. Die Patientengruppe ist soweit fit, sie hatte nur früher probleme mit dem Knie, so hat es die Lehrerin uns gesagt als wir gefragt haben.

Ich wäre da sehr froh wenn mir jemand einen Rat gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Gleiche Inhalte

    • Von MPFL-Knie
      Hallo Zusammen,
       
      Ich hatte aufgrund einer Patellaluxation eine Athroskopie und MPFL-Rekonstruktion im linken Knie um die Stabilität meiner Kniescheibe wiederherzustellen.
      Die Operation ist sehr gut verlaufen und ist 5 Tage her und spüre kaum schmerzen im Knie und die Beugung meines Knies ist aufgrund eine PT-Schiene auf 30 grad begrenzt.
      Meine Frage ist, ob ich mein Bein regelmäßig anheben sollte um es zu trainieren oder wird der Heilungsprozess dadurch verzögert?
       
      Meine zweite Frage wäre, ob ich das Bein regelmäsig in die 30 grad Position versetzen sollte?
      Vielen Dank 
       
    • Von alex-fl
      Hallo liebe Community 
      ich hatte vor einer Woche eine Operation am Knie, was ich weiss und verstehe ist das mir das hintere Kreuzband rekonstruiert wurde und zwar mit korpereigener sehne. 
      Ebenfalls wurde der muskel M.Bizeps genäht..... 
      Mir wurde auch das seitenband rekonstruiert, jedoch verstehe ich nicht wie das rekonstruiert wurde und wo das genau im Befund drin steht. 
       
      Wäre es möglich das mir da mal jemand drüber schaut? (weiter unten kursiv) 
       
      Danke schin mal im voraus für eure Bemühungen  :-) 
       
      OP BEFUND
      Therapie hinteres Kreuzband: Hautschnitt medio-ventraler Tibiakopf (ipsilateral), zur Entnahme STT + GT, mediale Stabilisierung durch Sartoriusplastik, Debridement der Fossa, Notchplastik mit Thermoversiegelung. hintere Kreuzbandplastik, Rekonstruktionsmaterial: Semi+ Gracilissehne, 1-Bündel-Technik, tibialer Kanaldurchmesser. 8 mm, femoraler Kanaldurchmesser: 7 mm, Transplantatlänge: 9 cm, 5er Strang, Fixation femoral: Hybridfixation mit lnterferenzschraube (bioresorbierbar) ( 6 x 19 mm), Megafix-B, Flipptack, Fbcationsbutton, Fixation tibial: Hybndfmation mit lnterferenzschraube (bioresorbierbar) ( 8 x 28 mm), Megatix-P, Fixationsbutton, Synovia: partielle Synovektomie, im anterioren Gelenkbereich und posterioren Gelenkbereich. 
      EXTRA OP: lateral: offene Rekonstruktion tractus iliotibialis, Refixation M. biceps, lateraler Kapsel-Band-Apparat mit mehreren Nähten. 
    • Von alex-fl
      Hallo Liebe Community 
      Ich stelle mich mal kurz vor:
      Jahrgang: 1987
      Gelernt: Netzelektriker / Betriebstechniker / Tauchlehrer 
      Beruf: Derzeit keiner da Op am Kreuzband 
      Hobby: Laufen, Fahrradfahren, Wandern, Tauchen und Skifahren 
      Wieso bin ich im Forum: Ich hatte vor einer Woche eine Operation am hinteren Kreuzband und am Seitenband inkl paar Reparaturen an einem Muskel. Vorderrs Kreuzband ist ebenfalls durch,  wird eventuell gelassen oder auch noch gemacht 
      War durch ein Motorrad Unfall 
      Und jetzt habe ich ja genug Zeit zum lesen,  desshalb bin ich hier :-) 
      zu meiner Frage: Gibt es ein Buch wo die Anatomie des Knies und eventuell das ganze Beine erklärt wird, wo aber auch ein nicht gelerter versteht? 
      Gut wäre Anatomie und Funktion des Knies, würde mich jetzt Natürlich ein bisschen wunder nehmen wie es darin genau oder ungefähr aussieht und was welche Funktionen hat. 
       
      Danke euch schonmal im voraus 
      Freundliche Grüsse 
      Alex 
       
       
    • Von Lena1210
      Hallo zusammen also vorab dies ist mein erster Beitrag und auch mein erstes Praktikum in einer Reha Klinik.
      ich hatte heute meinen ersten Patienten alleine und habe einen gründlichen Befund geschrieben. kurz zu ihm... Er hat eine Hüfttep rechts und kaum schmerzen (vollbelastung schmerz adaptiert) klappt aber alles super. Am rechten Bein hat er eine leichte AR und Knie schmerzen seitlich ca Gelenkspalt,der Schmerz ist "tief drinnen". 
      Ihm ist es wichtig die schmerzen vom Knie zu reduzieren (die meiner Meinung nach durch die Hüfttep und AR hervorgerufen werden) nun wollte ich fragen wie ihr denn so etwas behandeln würdet?:) 
      bitte vergesst nicht dass ich kaum Erfahrungen habe  
    • Von Putu
      Hello liebe Community!

      Ist  mein erster Beitrag und hoffe, dass ich vll. Tipps bekomme.

      Habe ein Knirschen bei Kniebeugen, ab Parallel zum Boden und bin danach zum Orthopäden, welcher mich weiterschickte zum Röntgen und MRT.

      Resultat: Kleiner Riss im Knorpel hinter der Kniescheibe und generell zu hoher Anpressdruck der Kniescheibe, wahrscheinlich ausgelöst durch eine muskuläre Dysbalance in meinem rechten Bein.

      Er hat mir jetzt mal 10 mal 45 Minuten Physiotherapie und 10 mal 15 Minuten Massage verschrieben, um den Anpressdruck der Kniescheibe wegzubekommen und meinte, dass der Riss eventuell gar nicht das Problem ist.

      Zusätzlich werde ich meine Beine jeden Tag dehnen und mit einer Blackroll ausrollen, hab gehört das soll auch helfen. Dazu noch bissl am Ergometer radfahren, um die Durchblutung im Knie zu verbessern. Wenn ich beim Radfahren meine Hand auf die Kniescheibe halte, merke ich, dass es nicht ganz "rund" läuft. Achte aber auf eine gute Sitzposition und habe mich auch informiert, kann ich das ohne Bedenken machen?

      Weiters nehme ich auch noch Proenzi, ist ein Nahrungsergänzungsmittel, speziell für Gelenke und Knorpel. Werde ich drei Monate nehmen, mal schauen ob ich etwas merke.

      So, das ist meine Geschichte. Mein Ziel ist es wieder Kniebeugen ohne Gewicht machen zu könne, das wäre wirklich ein Traum. 

      Beintraining würde ich aber jetzt einmal aussetzen und nächster Gang sollte zum Orthopäden sein und der soll dich zum MRT schicken!

      Gibt es eventuell noch andere Leute, die Erfahrungen mit Knieproblemen haben?
  • Beiträge

    • Servus Walley,
      dein Vorhaben finde ich sehr angebracht. Wobei ich aber das Humero-Ulnargelenk (HUG) auch mit mobilisieren und auch hier Traktionen setzten würde. Was auch ganz oft ähnliche Symptome auslösen kann, ist eine Kompression der Handwurzelknochen, genauer gesagt, zwischen Hamatum und Pisiforme. Das Syndrom nennt sich "Loge-de-Guyon".
      Man muss bedenken, dass auch mehrere Kompressionen dafür verantwortlich sein können, das nennt sich "Double-Crush-Syndrom"
      Meiner Meinung nach sollten alle drei Engstellen in Betracht gezogen werden und nicht nur die HWS. Außerdem würde ich auf jeden Fall die konservative Therapie der OP vorziehen, da Postoperativ die HWS zu Instabilitität und/oder zu Gewebewucherungen neigt!  Konntest du in der Anamnese irgendwelche Ursachen herausfinden?
      - Z.B. längere Ellbogenstütze (Kannst du testen, Patient am Boden mit Ellbogen aufstützen lassen und auf die Zehenspitzen)
      - Irgendwelche Frakturen des HUG oder am Oberarm?
      - Evtl. Ganglion am Sulcus?
      - Außerdem, Froment-Zeichen-Test: https://de.wikipedia.org/wiki/Froment-Zeichen Berichte mal was du herausgefunden hast....
    • Danke, ihr habt mir sehr weitergeholfen. jetzt weiß ich in welche Richtung das geht und dass es sich tatsächlich lohnt einen Arzt zu besuchen.
      Sollte ich weitere Probleme haben werde ich mich erneut hier melden. Ich wünsche euch viel Gesundheit!  
    • Hallo liebe Kollegen, es geht im folgenden Fall dabei, eine Patientin sinnvoll dabei zu beraten, ob sie die vom Arzt empfohlene HWS-OP (wegen BSV C6/7) wahrnehmen soll oder nicht. Da ich ihre HWS noch nicht kenne, aber ihre Krallenhand bereits bemerkte, sowie ihre sehr krakelige Schrift beobachtete, kam mir das im Betreff genannte Syndrom ins Gedächtnis. Wie würdet Ihr so ein Kubitaltunnel-Syndrom testen und anschließend versuchen zu lösen? Mein Vorhaben besteht darin, alle drei Nerven des Unterarmes einzeln zu dehnen und dabei die Reaktion und Nachreaktion zu beobachten. Anschließend gehe ich mit einem Klopftest an den Musikantenknochen, wie man es beim Karpaltunneltest kennt. Behandeln werde ich mit Gelenkgleiten des Ellenbogens sowie Traktionen+Rotationen des Radius-Ulnar-Gelenks.  Da ich noch nicht all zu viel Erfahrung mit diesem Syndrom habe, würde mich Eure Meinung dazu stark interessieren. Leider habe ich nicht mehr Infos zur Diagnose und evtl. Stenosen.   LG Walley
    • Gut zu wissen, das Syndrom war mir bisher unbekannt.
      Hätte eher gedacht es wäre evtl eine blockierte Rippe oder dass durch den Riss des Fasern ebenfalls ein Nerv in Mitleidenschaft gekommen ist.
      Heißt jedenfalls, ab zum Orthopäden.

      Gute Besserung.
    • Hallo Leute,
      ich bin auch der Meinung, dass mal ein Orthopäde einen Blick drauf werfen sollte. Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass das Problem ein muskuläres sein muß. Ein brennender Schmerz ist (fast) immer ein Nerv!
      Ich denke das ist eher ein Sterno-Costales Problem (Verbindung eines Rippenknorpels mit dem Brustbein). Das würde auch das Loch am Übergang zum Brustbein erklären. Das nennt man auch Tietze-Syndrom! Die Rippen sind sehr stark mit Nervenbahnen durchzogen, auch wenn man z.B. im Costo-Vertebralem-Bereich kleinste Blockade hat (Verbindung einer Rippe mit dem Wirbel) löst das auch oft starke Schmerzen in der Brust aus. Der bekannteste ist der angebliche Herzschmerz.
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.847
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    Udo Katzula
    Registriert