Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Claudi*

Beckenschiefstand, Beckenverwringung, schiefer Thorax

Recommended Posts

Hallo

Ich habe seit mittlerweile fast 9 Jahren sehr starke Probleme mit meinem Becken und dem gesamten Thorax, mittlerweile eigentlich mit meinem ganzen Körper. Ich bin völlig aus dem Gleichgewicht und sogar das Sitzen und Liegen fällt mir schwer. Meine Beine sind nicht mehr gleich lange, meine Schultern nicht mehr symmetrisch und meine Bauchmuskulatur ist komplett schief. Spanne ich zb meinen Bauch an, zieht es eine Seite nach oben und die andere nach unten, obwohl ich beides gleich anzuspannen versuche. Mein linkes Bein ist länger und in einer ganz anderen Stellung als das rechte. Begonnen hat das allesso: ich merkte etwas stimmt nicht, ich bin nicht mehr im Gleichgewicht. Dann fiel mir links eine Skoliose auf und das die rechte Körperseite allgemein weiter unten ist. Mittlerweile sieht man es sogar am Brustkorb, die Ärzte sagen Tietze-Syndrom, aber ich merke dass es davon kommt weil es mich links in eine ganz andere Richtung zieht als rechtschnell, quasi zieht es auch meinen Brustkorb auseinander.

Ich bin völlig ratlos nach sovielen Jahren und weiss nicht mehr weiter! Denn die Ärzte verstehen teilweise nicht mal was ich meine. Ich bin schon fast am aufgeben, weil mir keiner helfen kann. Was kann ich tun?

Lg Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Claudi*:

Hallo

Ich habe seit mittlerweile fast 9 Jahren sehr starke Probleme mit meinem Becken und dem gesamten Thorax, mittlerweile eigentlich mit meinem ganzen Körper. Ich bin völlig aus dem Gleichgewicht und sogar das Sitzen und Liegen fällt mir schwer. Meine Beine sind nicht mehr gleich lange, meine Schultern nicht mehr symmetrisch und meine Bauchmuskulatur ist komplett schief. Spanne ich zb meinen Bauch an, zieht es eine Seite nach oben und die andere nach unten, obwohl ich beides gleich anzuspannen versuche. Mein linkes Bein ist länger und in einer ganz anderen Stellung als das rechte. Begonnen hat das allesso: ich merkte etwas stimmt nicht, ich bin nicht mehr im Gleichgewicht. Dann fiel mir links eine Skoliose auf und das die rechte Körperseite allgemein weiter unten ist. Mittlerweile sieht man es sogar am Brustkorb, die Ärzte sagen Tietze-Syndrom, aber ich merke dass es davon kommt weil es mich links in eine ganz andere Richtung zieht als rechtschnell, quasi zieht es auch meinen Brustkorb auseinander.

Und mit den Jahren hat sich das so manifestiert, dass ich es wirklich überall merke und es mein Leben massiv einschränkt! Ich war so sportlich, hatte eigene Pferde und bin mind 2std/tag geritten, plötzlich war alles vorbei. Ich denke der Auslöser war entweder sehr starker langanhaltender Stress, ein sehr starker Schlag in den Rücken, oder starkes Drücken (so als ob man etwas Schweres hebt). Ich bin völlig ratlos nach sovielen Jahren und weiss nicht mehr weiter! Denn die Ärzte verstehen teilweise nicht mal was ich meine. Ich bin schon fast am aufgeben, weil mir keiner helfen kann. Was kann ich tun?

Lg Claudia

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Beiträge

    • Gast Alex
      Hallo, ich bin 28 Jahre alt und habe seit ca 4 Wochen Schmerzen im li Handgelenk. Die Beschwerden sind akut beim Bankdrücken aufgetreten, so das ich sofort aufhören musste. Der stechende Schmerz zog Richtung Unterarm. Seitdem kann ich mich nicht mehr auf d. linken Hand abstützen.  Anfangs war auch das Öffnen einer Flasche etc. nicht möglich, was mittlerweile einigermaßen klappt.Beim Schließen der Hand oder öffnen zieht es in den Unterarm. Im Bereich des Os pisiforme schmerzt es am meisten. Kann evtl. der Flexor capri ulnaris der Übeltäter sein? In Ruhe habe ich kaum Beschwerden.  Vor ca zwei Wochen habe ich angefangen meine Unterarme zu dehnen und Triggerpunkte massiert, was etwas geholfen hat.Der Orthopäde sagte nur das mein Gelenk „im Eimer“ wäre und eine Ruhigstellung erforderlich ist. Damit kann ich nur wenig anfangen.  Vllt habt ihr ja eine Idee? Gruß Alex     
    • Meine Empfehlung ist es in Deutschland sich ausbilden zu lassen und sich dann eine Stelle in der Schweiz zu suchen. Die Ausbildung in Deutschland ist die bessere und in der Schweiz hat man einen deutlich besseren Stellenwert als Physiotherapeutin. Gehaltstechnisch und auch bei Ärzten sowie im allgemeinen.  Viel Erfolg!
    • Hallo sumsums, das freut mich erstmal sehr, dass du etwas für dich gefunden hast und auch dort dranbleiben willst. Egal wie alt man ist, man sollte immer das machen, was einen mitreißt. Daher zu deiner Frage, wir hatten damals auch schon Leute jenseits der 40 - sind natürlich weniger, jedoch trotzdem vertreten. Da die meisten dann schon erwachsen sind, ist das miteinander auch meist reif und unterhaltsam. Drücke dir aufjedenfall die Daumen und wenn du noch weitere Fragen hast - immer her damit LG und frohe Ostern

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...