Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Gast Patientin

Bandscheibenvorfall Hws - Bitte um Hinweise

Recommended Posts

Gast Patientin

Liebe Experten, 

bei mir wurde unlängst ein Bsv C5/C6 mediolinkslateral diagnostiziert 

Mrt Befund:Extrusion mit Impression Duralschlauch, kurzstreckiger Kontakt zur absteigenden. Nervenwurzel links

Dieser muss seit Mind. Ende Dezember bestehen, da die Schmerzen da eintraten. V. A vernichtende Kopfschmerzen einseitig im Nacken. 

Momentan sind es eher starke Scherzen in der Schulter und Brust sowie Missempfindungen im Arm und eine enorme Abgeschlagenheit . Mein Arzt hat mich zur Manuellen geschickt und gesagt, wenn es nach 6x nicht besser ist wird operiert. 

Können Sie mir aus der eigenen Praxis vielleicht einen Hinweis geben worauf ich achten muss wenn ich es konservativ schaffen will? Regelmäßig Sport ist klar, wenn ich Iwann wieder halbwegs stabil sein sollte. Ich meine jetzt zur aktiven Unterstützung. Was halten Sie von Spinemed oder Schlingentisch? 

Verbindlichen Dank für jegliche Hilfe. 

 

Ps: Spüre seit ein paar Tagen einen Knacken an dem Wirbelbereich und oder Hinterkopf links  wenn ich den Kopf nach links neige, das ist mir unbekannt. (Anders als normales Einrenkgeräusch) 

Kann ich mir da weiteren Schaden zufügen? Arzt meinte das sind die Muskeln?? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Beiträge

    • ...wie gesagt, nur wenn diese Zyste auf einen Nerven drückt oder durch eine Instabilität im Gelenkspalt des ISG entstanden ist. Ansonsten ist das kein Problem. Sie schreiben ja, dass das keine pathologischen Veränderung aufweist. Aber du hast eine beginnende Arthrose im Daumensattelgelenk und in der Schulter. Du musst schon über 40 sein - stimmt´s? 😂
    • Gast Alexander
      Hallo liebes Forum,    ich habe dieses Forum hier gefunden und fand es schön eine eigene Ecke für offene Fragestellungen von nicht medizinisch Vorgebildeten zu finden. Die Gelegenheit möchte ich nutzen und euch bei folgender Sache um Ratschläge bitten: Ich bin 22m, 1.95m bei 75kg, soviel zu mir. Seit einem halben Jahr betreibe ich aktiv Kraftsport um a) Gewicht zuzulegen und b) mein Skelett zu stützen. Als Kind war ich wegen Beckenschiefstand, einer leichten Skoliose und einem Rundrücken mehrmals zur Physio-Kur und bei etlichen Physiotherapeuten. Ich bin mir also grob im Klaren wie ein Bewegungsapparat funktioniert und was man falsch machen kann - zumindest was den Oberkörper angeht. Mir ist vor kurzem aufgefallen, dass mein Gang sehr „ungeschickt“ aussieht. Meine Knie werden stark nach innen gedrückt und auch im Stand knicken diese leicht nach innen ab. Ich möchte dagegen gern etwas tun. Die Zielstellung ist dabei möglichst einen breiteren Gang zu bekommen.  Ich habe nun überlegt wie man da rangehen kann, ob es Dehnübungen sind die helfen würden, gezieltes Muskeltraining der äußeren Beinmuskulatur am Oberschenkel, damit diese die Beine nach außen „ziehen“.. aber ich bin ein Laie und mit gevierteltem Halbwissen möchte ich nicht beginnen. Daher meine Frage an euch: Was kann ich machen, um dieser Fehlstellung entgegenzuwirken?  Ich würde mich sehr über eure Anregungen und Expertisen freuen. Solltet ihr noch bestimmte Angaben brauchen, werd ich diese freimütig geben   Liebe Grüße Alexander  
    • Danke gianni! Es gab keinen Unfall o.ä. bei dem diese Zyste entstanden sein könnte. Ich hänge noch den Befund der Szintigraphie an, dann ist ja auch alles hier 😅 Du meinst also, es wäre evtl. möglich, dass diese Zyste, weil sie im "breitflächigen Kontakt zum ISG vorliegt", in eben diesem Gelenk für Probleme sorgen kann? Abklären? Hmm... ich hoffe, dieser Neurochirurg kann anhand der Bilder eine klare Aussage dazu treffen.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...