Recommended Posts

Hallöchen,

ist jemand bereit mir das Buch "Schmerzen verstehen" von Moseley und Butler unter 30€ zu verkaufen?

Wäre suuuuper!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




  • Gleiche Inhalte

    • Von e0926016
      Guten Tag,
      Ich entwickle gerade eine App zum Thema Rehabilitation für meine Abschlussarbeit.
      Hat schon mal wer Erfahrung mit einer Rehabilitations- /Physiotherapie- App gemacht? Habt ihr eine solche App schon mal für euch selbst als Patient_innen in Verwendung gehabt oder kennt ihr jemanden der Erfahrung damit hat?
      Wenn ihr Therapeut_in seid habt ihr euch dazu auch schon einmal überlegt, ob eine App eueren Patient_innen helfen könnte? Was müsste in eine solche App, damit ihr diese empfehlen würdet?
      Ich würde mich auf eure Rückmeldungen freuen.
       
       
       
    • Von Pedalo
      Anhand des T.F.T. (Test-Feedback-Training) Systems werden motorische Testmöglichkeiten für unterschiedliche Zielgruppen durchgeführt. Dabei werden zwei Testbatterien (Sturzrisiko und Fitness-Screening) erarbeitet. Es kommen dabei etablierte motorische Tests ebenso wie neu entwickelte Test- und Screeningmethoden zum Einsatz. Außerdem werden koordinative und kräftigende Übungen vermittelt, bei denen der Schwerpunkt auf effektiven Feedbackmethoden (optisch, taktil, auditiv und tiefensensibel) liegt. Zusätzlich wird auf den Testergebnissen aufbauend abgeleitet, welche Übungen wann zum Einsatz kommen können.
      Teilnehmer: Physiotherapeuten, Trainer
      Teilnehmeranzahl: Mindestens 6 Personen
      Teilnahmegebühr: 120,00 € inkl. 19% Mwst.
      Referent: Harald Jansenberger (Sportwissenschaftler und Trainer für Sturzrehabilitation, Inhaber des Instituts für sportwissenschaftliche Beratung, www.jansenberger.at)
      Dauer: eintägig (8UE)
                  Donnerstag 14:00 bis 21:00 Uhr
      Veranstaltungsort: Institut Jansenberger
                                    Bürgerstraße 9
                                    AT 4020 Linz
      Termin: 28. September 2017
      Anmeldung unter: https://www.pedalo.de/deutsch/pedalo-academy/seminartermine/
    • Von BiancaPhysio
      Ich habe schon seit über einen Monat die Zusage für die Heimerer Sozialpflegeschule in Dresden. Nun, würde mich interessieren, ob einer von euch auf dieser Schule war und welche Erfahrungen er gemacht hat. Ist die Schule gut? 
      Habe nämlich gehört dass jemand 4 Tage vor Beginn eine Absage bekommen hätte, obwohl sie schon den Ausbildungsvertrag unterschrieben hätte. Außerdem sollen die Lehrer etwas komisch sein😅
      Ich möchte an eine gute Schule um gute Chancen später zu haben.
      Ich würde mich über Erfahrungen freuen, von denen die dort gelernt haben
      Und noch was allgemeines: Ist die Ausbildung zur Physiotherapeutin wirklich so schwer wie jeder sagt?
    • Von Panda112
      Hallo 
      ich leide seit meinem 2. Lebensjahr unter Morbus Perthes und mittlerweile ist auch alles laut meiner Orthopädin wieder gut verheilt, aber trotzdem hab ich immer noch einen stechenden Schmerz so als wenn jemand ne nadel in den Hüftkopf haut wenn ich länger wie 10h stehe.
       
      MfG
      Panda112
    • Von michael zwing
      Großer ausführlicher PT-Befund - Schmerzanamnese, Messbefundung uvm...

  • Beiträge

    • Das Problem ist nicht, dass die Arbeitgeber nicht mehr zahlen wollen, sondern einfach nicht können. Das ganze ist ein Hausgemachtes Problem. Und zwar von dem ganzen Gesundheitssystem. Erst gibt es zu viele Therapeuten, dann werden die Ärtze angewiesen nicht mehr so viel zu Verordnen - Die Kassen erhöhen die Vergütungen nur zögerlich - ergo - die Zahl der Azubis dezimirt sich. Jetzt wo es brennt, versucht man den Beruf wieder schmackhafter zu machen in dem man die Vergütungen stärker erhöht. Somit sollte der Arbeitgeber mehr Umsatz haben, der wiederum die Gehälter erhöhen sollte. So die Idee. Ob das so funktioniert ist eine andere Frage. Es müssten sich einige Dinge von Grund auf ändern.
      Um auf dein Gehalt zu kommen. Ich denke den Stundenlohn, den du da angibst ist schon realistisch. Nur muss man einige Aspekte bedenken um das zu bekommen:
      1. Es ist kein Einstiegslohn. Sofort nach der Ausbildung wirst du das nicht bekommen.
      2. Dann kommt es darauf an, was du an Zertifikats-Fortbildungen gemacht hast (Manuelle, Lymphe, PNF, Vojta)
      3. Berufserfahrung und Alter spielen eine große Rolle.
      4. Standort. Du bekommst in München fast das doppelte an Gehalt, als z.B. im Bayerischen Wald
      An deiner Stelle würde ich mich erst mal umhören und mal checken was die anderen Praxen oder sogar Kliniken auch Rehas, bezahlen würden. Ich würde auf gar keinen Fall den Chef unter Druck setzen, nur mit dem Argument, dass Fachkräftemangel herrscht, das schafft ein schlechtes Arbeitsklima, auch wenn du im Monat ein paar Euro mehr bekommen solltest!
      Schau dir mal den Film hier an, das kam neulich auf NDR - da geht es um unseren Berufstand.
    • Hallo zusammen, ich weiß das Thema wurde hier schon des öfteren diskutiert, aber bekanntlich ändern sich solche Dinge ja des öfteren. Auf meiner letzten Fortbildung habe ich von Stundenlöhnen zwischen 15-20 Euro gehört und war zugegeben erstmal baff da ich von solchen Zahlen nur träumen kann. Was macht ihr im Moment für Erfahrungen? Vor allem weil man auch deutlich merkt das es langsam Nachwuchsprobleme gibt. Immer mehr Therapeuten hören kurz nach der Ausbildung wieder auf und lernen nochmal um- und die Schulen suchen teilweise nach Schülern. Also wo geht es hin in der Physiotherapie? Ist es realistisch mit dem Arbeitgeber unter diesen Bedingungen neu zu verhandeln? Danke schonmal
    • Servus ingmar,
      ich bin nicht so der Vojta Spezialist aber HIER bekommst du bestimmt ein paar Tipps. Eventuell kannst du die Spezialisten dort Per E-Mail dein Anliegen beschreiben. Viel Glück!!!
    • ...da hat Sonnenschein aber Recht. Zumindest sollte man das die ersten sechs Wochen oder bis zur vollständigen Belastbarkeit vermeiden. Am Besten dehnt man den IP ohne Hebel und zwar manuell mit Druck auf den M. iliacus, den man  ziemlich gut auf der vetralen Beckenschaufel greifen kann. Pat. liegt dabei in RL ich greife mir den iliacus mit den Fingerkuppen und halte ihn fest. Jetzt macht Pat. nur eine Flex/Ext in der Hüfte (langsam). Es kann schon etwas schmerzhaft für den Pat. sein, drum würde ich den Druck auf den iliacus dosiert einsetzen. Später kann man sehr wohl eine leichte innerot. setzen, so schnell springt die TEP nicht raus. Allerdings mache ich das eher in SL mit, als in RL, finde ich für den Pat. angenehmer.
    • Gast ingmar
      Guten abend. Ich habe einige fragen zu der vojta therapie.   Wenn ein Kind bei der Vojta Therapie nicht mitmacht, was kann man tun? Kann man vojta, mit einer Windel üben?

      Muss ein Kind ganz ausgezogen werden, bei der Therapie?

      Was mache ich, wenn, das Kind nicht richtig mitmacht? Anfeuern und  loben?

      Wie oft muss ein Kind Vojta Therapie bekommen?

      Was mache ich, wenn sich die Mutter nicht anleiten möchte (Erwachsener)? Was sagt ihr zu euren Kindern, wenn sich sich bei der Therapie verweigern?
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      53.722
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    denkenvsfuehlen
    Registriert