Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
PahlovM

Physiotherapeutische Praxis zu vermieten

1 Beitrag in diesem Thema

Schnellst möglich suchen wir eine/n Physiotherapeutin/en als Mieter für unsere voll ausgestattet, etwa 80qm grosse Praxis in einem Ärztehaus.

Lage Emsbüren, Niedersachsen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0



  • Gleiche Inhalte

    • Von attila_berlin
      Praxisraum, derzeit genutzt als Physiotherapie, ab Mai an Nachmieter abzugeben.

      Die Praxis ist in einem hochwertigen Zustand und befindet sich in der Marienburger Str. im 1. Hof Quergebäude.
      https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/nachmieter-fuer-praxisraum-im-prenzlauer-berg-gesucht/585299183-277-3492
    • Von Sasha55
      Hallo zusammen,
       
      Ich bin neu hier und interessiere mich für ein Studium der Physiotherapie.:-)
      Allerdings bin ich ziemlich verwirrt durchs Internet gesurft, als ich gesucht habe, wie dieses aufgebaut ist und wo man mit Abitur (ohne Ausbildung) studieren kann...
      KANN MIR IRGENDJEMAND HELFEN?? Wer hat Erfahrung? 
      Wie sieht so ein Studium aus? Wie viel Stoff ist es und wie lange pro Tag oder Woche muss ich an der Uni/Hochschule verbringen?
      Für Antworten wäre ich echt dankbar!!
    • Von Physioberni
      Hallo zusammen,
       
      ist eine Selbständigkeit als Physiotherapeut oder Masseur ohne medizinische Ausbildung möglich?
      Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen?
      Es werden viele Kurse als Massagetherapeuten angeboten?
      Wer hat da Erfahrung und kann diese mit mir teilen?
      Danke vorab!
    • Von fairmiet
      fairmiet - Das PraxisLoft bietet in Düsseldorf verschiede Behandlungsräume an im Fullservice-Konzept an.

      Die erste Stunde bereits ab € 14,99 jede weitere Stunde € 9,99. …nie wieder Ausgaben ohne Einnahmen !

      Im Preis enthalten sind bereits Reinigung, abschließbare Aufbewahrungs-Spinde und Rezeptionsservice. Getränke halten wir für Sie und Ihre Klienten an unserer Bar bereit. Gegen Gebühr können u.a. Decken, Isomatten, Handtücher, FlipChart, Matratze, Laken etc. reserviert werden.

      Die Räume können bereits ab einer Stunde gebucht werden. Längere Buchungszeiten sind natürlich nach individueller Absprache möglich.

      Das fairmiet PraxisLoft befindet sich unweit des Düsseldorfers Hauptbahnhofs in ruhiger Lage. Ideal für Berufsanfänger oder als Zweitpraxis. Ohne Investitionskosten und laufende Kosten direkt starten!

      Weitere infos unter www.fairmiet.com
    • Von steffi308
      Hallo,

      ich bin auf der Suche nach einem oder einer Physiotherapeut /in die Lust hat in die Selbstständigkeit zu wechseln.
      Die Räumlichkeiten sind gegeben es fehlt nur ein Partner der aktiv und gerne seinen Job macht und in die Selbstständigkeit wechseln möchte!

      Gerne weitere Infos auf Anfrage oder im persönlichen Gespräch!

      Freundliche Grüsse aus dem Hunsrück
  • Beiträge

    • @Gast die richtige Hilfe finden ich sage es jetzt mal ganz direkt; Meiner Erfahrung nach, ist bereits die grundsätzliche Herangehensweise vieler Physiotherapeuten und sämtlicher Orthopäden falsch, denn: ich glaube du hast einfach ein falsches Bild von uns physiotherapeuten Gast Man kann Äpfle mit Birnen nicht vergleichen. Physio und die Ärzte arbeiten ja auch ganz anders, auch in der diagnostik. Natürlich gibt es wie überall Schwarze schafe aber daß wir grundsätzlich eine falsche Herangehensweise haben, ist eine unterstellung die nicht stimmt. Jeder gute Physiotherapeut würde in den ersten beiden Behandlung erst einen Befund erstellen. Dieser beginnt i.d. Regel mit einer Anamnese wo der Pat. seine Beschwerden und schmerzen erläutert, wo es ausstrahlt, wie lange er diesen Schmerz schon hat ect. Danach werden ganz spezifische Tests gemacht, der Pat.wird angschaut und es werden strukturen abgetastet ggf.auch auf schmerzen palpiert.  Nur so kann Ich als Therapeut die Ursachen der Beschwerden und evtl.zusammenhänge herausfinden. Die Theorie wo du beschreibst ist vieles auch richtig. Klar sind Dehnungen auch wichtig und die Pat.müssen auch noch aktiv was machen. Aber all das richtet sich immer nach dem Befund.  Es hört sich so an als würden wir Physios immer nur kräftigen und massieren. Viele Physios haben bereits eine Ausbildung zur manuellen Therapie. Diese ist sehr komplex und es gibt weitaus mehr zusammenhänge als du oben beschrieben hast. Das was du geschrieben hast sind verallgemeinernde sachen. Man kann nicht generell sagen, dehnungen müssen immer zuerst gemacht werden vor Muskelaufbau. Es gibt auch Pat. wo der Aufbau der Rückenmuskulatur im Vordergrund steht. Ich denke deine Theorien beruhen auch viel auf L und B. Ich denke daß du dich viel über diese Methode informiert hast. L und B hat auch gute Ansätze, obwohl ich kein L und B Fan bin. Aber die Probleme am Bewegungsapparat können sehr vielfältig sein, und jeder ist individuell. Es wäre zu einfach zu sagen 80 prozent von Problemen kommen von verkürzten muskenln  Du bist einfach nicht vom Fach um sowas beurteilen zu können. Nur weil du dich über L und B herangehensweise Informiert hast fehlt dier viels Hintergrundwissen. So einfach ist es aber oft nicht z.bwird es bei der Schulter etwas komplexer  So können Schulterprobleme z.b. von der Brustwirbelsäule, oder auch HWS kommen. .. Auch bei Rückenproblemen sind es nicht immer die verkürzten Muskeln. Hier kommt es oft vor daß die tiefen Rückenmuskeln die sog.segmentale Muskulatur wo direkt die WS umgibt wieder richtig aktiviert werden muss. Da gibt es auch handfeste Studien und Tests die Beweisen daß bei einem hohen anteil von Rückenbeschwerden oft diese Muskeln sich zu spät aktivieren.  . Daneben können auch noch die Nerven Beschwerden am Bewegungsapparat machen. Also wenn du sagst es gibt nur zwei Möglichkeiten auf den Bewegungsappart einzuwirken wie Kräftigen oder dehnen dann stimmt das so nicht.  Jegliche Art von Bewegung hat Einfluss auf den Bewegungsapparat. Es gibt vielerlei Kurse um seinen Körper was gutes zu tun, die nicht nur aus kräftigung und dehnungen bestehen sondern einfach Bewegung, Korrdination, Ausdauer. Man kann Aquakurse machen, Tai chi, Zumba, sogar Spazierengehen regelmäßig gerade bei älteren Leuten hat einfluss auf den Bewegungsapparat.  Aussage Solltest du dir dafür Hilfe suchen müssen, halte dich an freie Physios und meide Alle, deren Arbeit von der Krankenkasse bezahlt wird.. diese Aussage ist einfach nur Blödsinn. Was verstehst du unter freier Physio? Selbst eine Praxis die nur Privatpatienten annimmt darf ohne Rezept nicht behandeln, auser der Therapeut ist noch Osteopath oder hat zumindest den sog.sektoralen Heilpraktiker der Physiotherapie. Wenn eine Praxis überwiegend Kassenpatienten behandelt hat dies rein gar nix mit der Qualität der Behandlung und fachlichen qualifikation zu tun. Das ist Quatsch. Wir physios müssen uns regelmäßiges weiterbilden, und auch Praxen die überwiegend KAssenpat.behandeln haben einen guten Ruf. Das klingt ja so als wären physiotherapeuten die Kassenpat.behandeln 0815 therapeuten. Einfach bischen bedachter mit deinen Aussagen hier sein. 
    • Gast Interessante Ideen
      Vielen Dank für die Meinungen. mit manueller Therapie konnte ich langfristig nicht viel erreichen. Akupunktur und TENs Gerät habe etwas Linderung gebracht. Leider nicht genug. Ich hoffe mir werden entsprechende Dehnungen gezeigt, denn die entsprechenden Gebiete komme ich bisher schwer heran. Ich frage mich nur, ob bei starkem Knochenwachstum und Ödemen an den Wiebelgelenken noch viel rauszuholen ist... vielen Dank Bibo    
    • Hallo ihr Lieben,   Ich werde Ende des Jahres meine Ausbildung zur Physiotherapeutin beenden und stehe nun vor der Fragestellung ' Was danach?' Mich interessiert zunehmend das Thema 'Arbeiten in der Schweiz' Nicht, weil man dort angeblich Geld nach Hause schaufelt, sondern weil ich ganz einfach ein großes Interesse daran habe, auszuwandern und zwar dort wo man meine Sprache versteht. Hat jemand Erfahrungen mit der Schweiz gemacht und könnte mir vtll. kurz berichten, wie das Arbeiten dort so ist. Auch Wohnungstechnisch, Krankenversicherung... Zum anderen habe ich 'nur' eine Ausbildung Ende des Jahres in der Tasche und keinen Bachelor. Reicht die Ausbildung aus?    Ganz lieben Dank schon mal für eure Antworten  
    • Dieser Thread Stephan  Schon paar Jahre her. Aber göttlichst.
    • bräuchte auch dringend einen für mein Staatsexamen
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      53.173
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    BiancaPhysio
    Registriert