Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

pechmarie

Zerrung Oberschenkelinnenseite, jetzt Leistenprobleme

Recommended Posts

Hallo liebe Leser,

Ich bin gerade sehr deprimiert und suche  mal wieder nach einer Lösung...

Vor 5 Wochen habe ich mir eine leichte Zerrung an der Innenseite des rechten Oberschenkels zugezogen. Die Konsequenz war Pause vom Turnen und Physiotherapie. Nun habe ich langsam wieder begonnen, mein Training zu steigern. 

Alles lief wunderbar, im Oberschenkel hatte ich gar keine Schmerzen mehr. Probleme machten jetzt nur noch die Sehnen an der Leiste. Ist das normal, dass diese sich nach einer solchen Zerrung zu Wort melden? 

Mein Physio meinte , ich solle die eine oder andere Akrobatik noch weglassen, aber ansonsten müsste alles klappen wie geplant. Blackrollübungen sollte ich machen und auch so ein paar und dann würde das gut sein. Er meinte , das sei jetzt viel noch der Kopf...

Nunja heute habe ich wohl einen Tick zu viel gesteigert bzw. durch einen kleinen  Moment der Unachtsamkeit habe ich wohl doch mehr gemacht als eigentlich ging... Schmerzen hatte ich aber keine. Erst gegen Ende der Einheit bemerkte ich den Leistenschmerz. An der eigentlichen Stelle der Zerrung spüre ich nichts.

Kann es denn sein, dass nun die Leiste etwas abbekommen hat oder ist es vielleicht nur wieder ungewohnt mehr zu machen?

Was könnt ihr mir empfehlen? Blackroll in diesem Fall für Oberschenkelinnenseite ja oder nein? 

Der nächste Physiotermin ist eigentlich erst Freitag in einer Woche...

Vielleicht fällt jemandem etwas dazu ein.

Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Lesern!!

Die Pechmarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen Pechmarie!

Wenn du an deiner Ursprünglichen Zerrung nach dem Training keine Schmerzen bekommen hast ist es schonmal ein gutes Zeichen daß diese Struktur abgeheilt ist. Trotzdem sollte man nicht wieder voll einsteigen, sondern sein Training langsamm steigern. Der Grund ist, daß deine Muskulatur durch die lange Pause (5 Wochen), wo du keinen Sport gemacht hast, weil du dich schonen wolltest etwas abgebaut ist. Sie ist nicht mehr trainiert. Bei einem untrainierten und schwachen Muskel sind auch dessen Sehnen nicht mehr so strapazierfähig und neigen leider oft zu erneuten Belastungssymptomen wie Sehnenansatzreizungen, erneuten Zerrungen ect. Es kann also gut sein daß du zuviel gemacht hast. Primär muss man also schauen daß diese erneute Verletzung wieder abheilen kann. Dein Physiotherapeut verfügt aber einiges an Maßnahmen und Werkzeugen, wie z.b. Strom, US ect, wo die Wundheilung unterstützt  und die Regeneration verbessert wird ;) 

Nachdem der Leistenschmerz besser geworden ist, wäre es gut die Adduktoren, (so heißen die Inneren Oberschenkelmuskel) wieder aufzutrainieren und somit auch seine Sehnen wieder belastungsfähig zu machen. Eine simple Übung dafür möchte Ich dir aufzeigen.

Ausgangstellung im Sitzen oder in der Rückenlage mit angezogenen Beinen. Einen größeren Balle, Pezziball oder auch Hocker zwischen den Knie einklemmen und die Beine zusammenpressen. Ca.10 bis 15  sec.halten und wieder lösen. Das ganze ca. 5 mal die ersten 2- 3 wochen, 3 - 4 mal die Woche.

Danach würde Ich auch das Turnen mit leichten Einheiten beginnen, und wenn das gut Funktioniert steigern. Gerade wenn man oft Zerrungen hat wird durch ein gezieltes Aufbautraining der entsprechenden Muskulatur auch dessen Sehnen und Muskelbauch belastungsfähiger und man könnte Längerfristig unangenehme Reizungen und Zerrungen vorbeugen.

Gruß Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

Dankeschön für deine Antwort. Nach der Zerrung habe ich das Training langsam gesteigert, nur gestern war die Steigerung wohl leider einen Schritt zu groß... was jetzt sehr ärgerlichist, da ich schon so glücklich war, dass das Steigern so gut geklappt hatte und ich schmerzfrei war an der gezerrten Stelle...

Heute ist der Schmerz nicht mehr so stechend, mehr ein Druck. Ich hoffe jetzt natürlich, dass nicht wieder eine Verletzung hinzu kommt...

Ansonsten vielen Dank für den Übungstipp, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren. 

Grüße 

Pechmarie 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



  • Beiträge

    • Ich hätte gerne eine Einschätzung von euch!  Ich habe ein Angebot bekommen um eine Handballmannschaft zu betreuen bei Spielen (vorher und nachher) für eine Saison. Ich bin im übrigen ausgelernte Physiotherapeutin Es handelt sich um einen Zeitaufwand von ca. 4,5h. Bei Auswärtsspielen deutlich länger. Jetzt soll ich meine Vorstellung zur Bezahlung abgeben. Ich möchte ungern eine Pauschale, sondern einen Stundenlohn. Was meint ihr? Was ist angemessen?  Vielen Dank im voraus! 
    • Ich hätte gerne eine Einschätzung von euch!  Ich habe ein Angebot bekommen um eine Handballmannschaft zu betreuen bei Spielen (vorher und nachher) für eine Saison. Ich bin im übrigen ausgelernte Physiotherapeutin :) Es handelt sich um einen Zeitaufwand von ca. 4,5h. Bei Auswärtsspielen deutlich länger. Jetzt soll ich meine Vorstellung zur Bezahlung abgeben. Ich möchte ungern eine Pauschale, sondern einen Stundenlohn. Was meint ihr? Was ist angemessen?  Vielen Dank im voraus! 
    • Übersicht der Leitungsbahnen Leitungsbahnen.odt

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...