Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

fb_mods.jpg

Hallo Kollegen,

mit dem neuen Forum wächst auch Physiowissen immer weiter. Wir suchen daher Moderatoren, die das Forum in Ordnung halten, bei hitzigen Gemütern einschreiten, Spam entfernen und bei Fragen zur Seite stehen.

Hast du Lust auf Physiowissen aktiv zu sein? Dann schreibe mir einfach eine Nachricht. 

Wir freuen uns auf dich!
Liebe Grüße,
Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von PhysioWissen
      Liebe Therapeut/innen und Interessierte,
      wir freuen uns, euch die völlig neue Physiowissen.de Seite zu übergeben. Das alte System war hinter den Kulissen in die Jahre gekommen.
      Was ist neu?
      Sicher habt ihr schon bemerkt, dass das Design viel moderner geworden ist. Damit verbunden, haben wir viele neue Funktionen umgesetzt
      Intuitivere Bedienung Bilder und Anhänge in Forenbeiträgen viel bessere Suche Tags geben euch die Möglichkeit, alle Beiträge zum gleichen Thema zu finden euer Profil zeigt euch alle Aktivitäten zu euren Beiträgen ... Wie kann ich die Seite nutzen?
      Da wir eure Passwörter selbstverständlich verschüsselt speichern, konnten wir diese nicht auf die neue Seite umziehen. Nutzt daher bitte EINMALIG die PASSWORT VERGESSEN Funktion und legt euch ein neues Passwort an :) 
       
      Viel Freude beim Entdecken der neuen Seite wünschen euch
      Stephan & Soeren
    • Von PhysioWissen
      Wir freuen uns riesig! Am heutigen Tag hat die Mitgliederzahl die magische 50000er Grenze übersprungen. Unvorstellbar und es gibt nur eines, was wir dazu sagen können: 
       
      DANKE
    • Von PhysioWissen
      Endlich, nach über 3 Monaten Arbeit ist Physiowissen im neuen Gewand online. Besonders wichtig war uns, dass ihr jetzt auch ganz bequem vom Handy oder Tablet aus surfen könnt.

      Wir hoffen es gefällt euch und wünschen euch ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße,
      Stephan
    • Von PhysioWissen
      Liebe Kollegen,

      wir freuen uns, euch die nunmehr 7. Generalüberholung unserer Webseite www.Physiowissen.de seit ihrer Gründung 2004 präsentieren zu können. Nach außen präsentieren sich die einzelnen Bereiche jetzt noch besser getrennt und für Physios, die nur wenig Zeit haben sind die zuletzt wegen immer mehr Besuchern weiter gestiegenen Ladezeiten nahezu halbiert worden. Wer wie wir immer mal auf vergessliche Patienten warten muss weiß: warten ist doof.

      Thematisch haben wir uns in den letzten Tagen mit 2 sehr kontroversen Themen beschäftigt.

      Flexibilität bis zum Umfallen – Fehlzeitenreport 2012

      Das wissenschaftliche Instituts der AOK hat die Fehlzeiten von Angestellten im Jahr 2012 ausgewertet und kam zu bedenklichen Ergebnissen. Die immer weiter steigenden physischen und psychischen Anforderungen im Berufsalltag führen in den letzten 20 Jahren zu über 120 Prozent steigenden psychischen Erkrankungen. Besonders häufig sind die sozialen Berufe vertreten. Hier führt unserer Meinung nach der Zwiespalt nach außen stets gesund und fit zu wirken, obwohl es nach innen oft anders aussieht zu erheblichen Spannungen. Gründe für innere Spannungen gibt es für Physiotherapeuten leider genügend. Kurze Behandlungszeiten und der damit verbundene Zwang sich zum Teil alle 15 Minuten in eine neue Person hineinversetzen zu müssen steht sicher sehr weit oben auf der Liste.


      GKV Patienten erhalten im Schnitt 1,5 Medikamente pro Tag

      Diese Zahl kann man mit Blick auf die Pharma-Lobby nahezu unkommentiert stehen lassen. Unser leider unerfüllbarer Traum wäre wohl eine Gegenstudie, die schwarz auf weiß die Einsparungen von Chemie belegt, wenn wir all unser Wissen auch einsetzen können. Natürlich haben viele Krankheitsbilder durch moderne Medikamente Ihren Schrecken verloren, aber so genannte Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen könnten wir sicher deutlich bessern .. wenn wir dürften.

      Einen guten Start in eine erfolgreiche Woche,
      Stephan Schmied
    • Von PhysioWissen
      Hallo,
      vor einigen Wochen habe ich mir meine Ansichten zu unserem Berufsstand von der Seele geschrieben: Missstand Physiotherapie
      Die Reaktionen waren unheimlich heftig und vielfältig, jedoch wie nicht anders zu erwarten natürlich fast nur von Physios. Uns fehlt einfach die Lobby.

      An dieser Stelle möchte ich gern anknüpfen und dazu brauche ich eure Hilfe.
      5
      (Bitte in diesem Thread nur aufzählen)
  • Beiträge

    • Guten Abend, Na das klingt machbar. Heißt definitiv weiterüben. Gib deinem Körper auch Zeit, ich meine - es wurde operiert - das dauert lange bis alles wieder regeneriert ist. Daher, zeig deinem Körper mit den Übungen, dass er gebraucht wird. Ich habe so keine großen Erfahrungen mit verklebten Kapseln, arbeite immer weiter - eine Kapsel zu dehnen tut enorm weh, das kann ich dir nachfühlen. Interessant wäre zu messen wie weit du ihn in ABD/FLX/ AR/IR kommst - dann deine Übungen machst und dann erneut misst Notieren und immer weiter machen. Natürlich auf die Haltung achten. Wärme kann bei Verspannungen gut helfen.   LG
    • Hallo Biggi, schön zu hören, dass es bergauf geht. Ich denke zwar, dass so schwere Verletzungen nie ganz ohne Einschränkungen abheilen aber ich würde mir mal Therapeuten suchen, die eine Zusatzausbildung in Manueller Therapie haben. Möglicherweise haben sich Teile deiner Gelenkskapsel erneuert, die den physiologischen Zustand nicht kennen. So wird das Gewebe durch andere unphysiologische kollagene Fasern ersetzt (sie wissen z. B. nicht wie lang sie sein müssen). Man nennt diesen Zustand in der Manuellen Therapie den „turnover“. Ein funktionell katastrophaler Zustand. Die Fibroblasten benötigen jetzt Information, um das neue Bindegewebe physiologisch aufzubauen und auszurichten. Das geschieht, in dem man die Kapsel dehnt und gleichzeitig das neu gewonnene Bewegungsausmaß programmiert (wieder einschleift). Es ist ein Versuch wert. Allerdings solltest du dir Therapeuten suchen, die das schon mal gemacht haben!  
    • Mir hat es eine hilfe ein System aufzubauen. Der war das Gerüst (Knochen/Gelenkpartner) > Bänder/Bindegewebe/Bursa/etc. > Muskel > Muskelfunktion. Nach diesem System lerne ich bisher ganz gut, denn es ist wie ein Haus zu bauen, dass du vom Rohbau bis zur Fertigstellung kennenlernst. Guten Gelingen Meister 💪

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...