Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Schmerzen am Tensor Fasica Latae

    👍🏼👍🏽
  3. Schmerzen am Tensor Fasica Latae

    Alles klar werd ich mal ausprobieren danke dir !!!
  4. Hüfttep und Spastik

    Hallo, es ist schwierig dir zu sagen, was du machen kannst, wenn wir nicht wassen, was der Patientin fehlt. Genau wie Jan gesagt hat: Was konnte sie funktionell vorher? Was moechte sie erreichen? Was kann sie funktionell jetzt? Wie sehen ihre Strategien aus? Welches sind Aktivitaetsprobleme? Dein Befund gibt dir dann Aufschluuss auf die Behandlung. Gruss, Anna
  5. Gestern
  6. ...ja genau, versuch es bitte nochmal. Wenn möglich, dann Filme dich in hellen Shorts. Ich glaube die dunkle Kleidung war auch noch so ein Faktor für das schlechte Ergebnis. Ich antworte dir mal in rot auf dein Kommentar!!!
  7. Hüfttep und Spastik

    Hm Ist ja Neuropraktikum - also würde ich darauf eingehen, was sie vorher konnte wieder mit ihr zu beüben. Vermittel ihr was sie darf und was nicht Beübe mit ihr den Transfer in den Sitz - Stand - Gang Frage sie, was sie möchte und was sie vorher konnte. Wenn dir das zuviel alles ist, bitte deinen Anleiter mit dir hinzugehen, das haben wir auch immer gemacht. Kannst auch ein paar Spannungsaufgaben geben, um die Schmerzen zu lindern und die Resorbtion zu fördern. Geh deine Befundsachen durch, da musst du es auch anwenden, dich fragen ob und wie es möglich ist und so lernst du. Es ist schon verdammt spät. mehr fällt mir atok auch nicht ein - da werden die Kollegen hier sicher noch einiges beisteuern können. Wünsche maximalen Erfolg und halte uns auf dem laufenden LG
  8. Hüfttep und Spastik

    Hallo! Ich bin gerade in meinem Neurologiepraktikum. Ich habe eine Patientin, die vor 30 Jahren einen apoplex hatte. Seitdem hat sie rechts eine hemiparese. Der Arm ist mehr betroffen als das Bein. Sie geht am 4-Punkt-Stock und hat rechts jetzt eine hüfttep bekommen. Deshalb ist sie auch da. Bin ein bisschen ratlos wie ich mit dem Bein arbeiten kann/soll... Bin für Tipps oder Übungsvorschläge mehr als dankbar!
  9. Hallo gianni und erstmal vielen Dank für deine Antwort. Neurologisch? Das finde ich sehr interessant und gibt mir irgendwie (neue) Hoffnung die Sache mithilfe eines neuen Ansatzes anzugehen auch wenn ich das noch gar nicht so richtig verstehe denk ich. Nerven können schuld daran sein, das mein Bein bzw Unterschenkel nach außen schlenkert? Ich finde es auch deswegen interessant, da ich am Gesäß, das Bein hinten herunter oft eine Art undefinierbares Ziehen empfinde. Können das Nerven(-bahnen) sein die sich bemerkbar machen? Wenn ich mein Gesäß etwas fordere zb mit "Brücken-Übungen" oder Kniebeugen, verschwinden diese Beschwerden meistens erstmal vorübergehend. Meine O-Beine hab ich durch 13Jahre Fußball, bis vor 6Jahren allerdings ohne jeglliche Probleme, hatte keine Gangbeschwerden und rechts war der Schuh auch nicht so schnell stark abgenutzt war. Die Einlagen haben irgendwas bei mir grundlegend verändert. Meiner Meinung nach waren die Einlagen rechts viel hoher verarbeitet taten beim laufen damals richtig weh. Ich dacht das sei zum Anfang normal. Ein Physiotherapeut hat damals den Verdacht geäußert, ich wäre deswegen vllt in eine Art Schonhaltung beim laufen gegangen und durch das unnormale Abrollen des rechten Beines, hätte sich der Muskelzug am der Hüfte nachhaltig verändert und die Hüfte sozusagen nach außen rotiert. Was hälst du von der Theorie? Als ich die Einlagen raus genommen habe und ohne lief, hatte ich das Gefühl irgendetwas fehlte unter meiner meinem Fuß/Bein, rechts. Ich war bei locker 6 Ortophäden, von denen mich leider keiner wirklich ernst nahm. Natürlich gucken sich diese vorwiegend die Röntgenbilder an, sehen nichts krankhaftes und schicken mich dann jedesmal frustriert nach Hause. - Als Kind hatte ich einen Unfall am rechten Fuß der von einem Auto überrollt wurde. Danach hab rechts für ein paar Monate eine Einlage getragen. - an der Innenseite meiner Knie machen sich ab und an meine O-Beine schon bemerkbar - die Außenseite der rechten Hüfte drückt ab und an, ich merke den Knochen dort sozusagen. Links nicht. - ab und an ist mein ISG Gelenk fest und schmerzt - rechte Fußaußenseite tut vorallem morgens weg - Sport, früher wie gesagt 13 Jahre Fussball. Heute Kickboxen, Fitness und laufen. Deine Tests waren beide negativ, sprich ohne Auffälligkeiten. Gerade mein Youtube Video nochmal angeguckt, mir ist gar nicht aufgefallen das die Qualität so schlecht war. Ich hab das Video nochmal hier im Forum direkt hochgeladen, in der Hoffnung die die Optik ist besser. Ich werd am Wochenende versuchen, ein besseres Video zu erstellen mit "Rückansicht". Ich hoffe der Text erschlägt dich nicht , danke und Gruß 3 mal Gang rechts gedreht.mp4
  10. Schmerzen am Tensor Fasica Latae

    Dann kannst du diesen Punkt oder die Stelle die schmerzhaft ist direkt lokal behandeln und am Schluss vielleicht noch einen durchblutungsfördernden Strom drauf.
  11. Letzte Woche
  12. ´nabend Mario, wir versuchen dir so gut es geht zu helfen. Dazu müsste man aber einige Muskelfunktionstests machen, was ja nicht möglich ist. Es ist auch nicht so einfach einen Befund anhand des Videos zu erstellen, da das Video verschwommen und zu dunkel ist. Außerdem müsste man noch eine Einstellung wie du wieder zurück läufst haben, also von hinten. Ich habe mal beim abspielen die Geschwindigkeit auf -0,25 reduziert und man erkennt deutlich deine Varus-Stellung (O-Beine) der Unterschenkel, das würde das Ablaufen des Außendrandes deiner Schuhe erklären. Ansonsten sehe ich noch, dass der rechte Unterschenkel schlenkert. Das deudet aber eher auf ein neurologisches Problem hin. An der Hüfte, sehe ich jetzt nichts pathologisches. Zumindest kann ich nichts erkennen von hier aus. Stell dich doch mal bitte mit dem rechten Fuß auf die Zehenspitze und zähl langsam bis fünf. Kannst du die Stellung halten oder senkt sich der Fuß schon vorher ab? Als nächstes stellst du dich wieder gerade hin und ziehst mal beide Vorfüße hoch. Du stellst dich quasi auf den Fersen, ein paar sec. Sind beide Füße gleich oder lässt sich einer weniger hoch ziehen? Vielleicht noch etwas zu deiner Vorgeschichte. - Hast du Unfälle gehabt? - Welche Sportarten machst du? - Irgendwelche Schmerzen? Lendenwirbel, Hüfte, Knie, Nacken. Alles ist wichtig! Wenn du die Schmerzpunkte nicht beschreiben kannst, dann lade dir ein so ein Skelett runter und zeichne es ein.
  13. Schmerzen am Tensor Fasica Latae

    hallo bbgphysio also mein Patient gibt eigentlich keine schmerzen entlang des tractus...eigentlich gar keine schmerzangabe ausser die wenn er in Innenrotation geht oder auch ich passiv dann zeigt er mir dort den Punkt genau an das er schmerzhaft ist. Gruss
  14. Hallo zusammen, ich habe ein Video hochgeladen, die mein Problem meiner rechten Hüfte zeigen sollen. Bin da relativ verzweifelt. Ich hoffe man erkennt es, mir fällt es nämlich schwer zu beschreiben. Meine rechte Hüfte treibt es beim laufen irgendwie nach außen und dann sieht es von vorne irgendwie so aus, als ob der Rest des Beines "durchschwingt". Auch eine Außenrotation des rechten Beines in sich ist vorhanden(wenn auch im Video nicht zu erkennen). Die Probleme traten vor ca 6Jahren auf, nachdem ich vom Hausarzt mMn fehlerhafte Einlagen in meine Schuhe bekam und einige Monate trug. Seitdem tut mir permanent die Außenseite des rechten Fußes weh, auch sämtliche Schuhe sind dort schneller stark abgetragen, als der Rest. Geröntgt wurde ich, außer einem Ansatz von leichter Coxa Vara, intressanterweise allerdings auf beiden, konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden. Kann Jemand mit meinem (fehlerhaften) Gangbild etwas anfangen? Kann Jemand Licht ins dunkel bringen und mir erklären, warum sich die Hüfte so verändert hat? Wo mein Problem ist? Und wie ich das evtl wieder in den Griff bekomme? Danke und viele Grüße Mario
  15. Arbeiten im Liegen

    Grüßdich Ephedra, der Thomas hat so ziemlich alles gesagt was zu sagen ist. Ich wollte dir nur noch, um es in deiner "Programmiersprache" auszudrücken, eine weitere "Variable" anbieten. HIER hast du ein Video, dass du beüben solltest. Denn die Therapie alleine wird dir auf Dauer nicht helfen. Du musst deine "Tiefen Rückenmuskeln" oder auch "autochthone Muskulatur" z.B. der Musculus erector spinae wieder aktivieren. Man denk, man macht ja Fitnesstraining und ist ja sonst aktiv, aber bestimmte Muskelgruppen lassen sich nicht ohne weiteres trainieren, weil man nicht einmal weiß, dass es sie gibt. Das sind Muskeln, die z.B. auf plötzliche Lageveränderungen des Körpers reagieren. Viellecht suchst du dir noch weitere Übungen oder informierst dich selber mal genauer über die "Tiefe Rückenmuskulatur der Wirbelsäule", so wie das HIER. Osteochondrosen sind eigentlich Veränderungen der Wirbelkörper, die typischer Weise durch Instabilitäten verursacht werden, da die Wirbelsäule einerseits von den kurzen Nackenmuskeln, zu verspannt gehalten werden, adererseits sind die tiefer liegenden Muskeln oder vorderen Halsmuskeln zu entspannt. Es sollte immer ein gesundes Gleichgewicht herrschen. Zum Schluss noch eine weitere Variable. Zusätzlich zum Vitamin B12 vom Thomas, empfehle ich das "Neurotrat S Forte"! Das ist ein VitaminB-Komplex, das speziell auf Nervenschädigungen abgestimmt ist.
  16. Arbeiten im Liegen

    Kein Ding Ephedra! Aber Selbstverständlich bekommt man das krippeln wieder weg, da bin Ich sogar überzeugt. Man sollte sich zwar mit Versprechungen und Prognosen zurückhalten da es immer die Ausnahme gibt. Aber Ich kann es aus eigener Erfahrung sagen da wir schon viele Pat.mit BSV behandelt haben und das krippeln weggebracht haben. Leider gibt es auch bei uns Physios unterschiede. Die Methoden wo Ich dir oben geschrieben habe müsste aber jeder Physio mit einer MT ausbildung kennen. Nur durch die Kombination mit HWS und Nervenmobi lassen sich die Beschwerden in den Griff bekommen. Danach sollte die HWS stabilisiert werden, da diese durch die BSvorfälle instabil ist. Hier geht es dann um die tiefe, sog.segmentale Nackenmuskulatur. Ja schade, hätte dich gerne behandelt Auser du machst bei uns mal nen Kurzurlaub am Wochenende. Wir haben eine schöne Gegend und das könntest du dann z.b. kombinieren. Wenn du willst kann Ich dir auch Übungen zeigen wie du als Überbrückung dich selbst weng behandeln kannst Aber Kopf hoch das wird schon mit der richtigen Behandlung
  17. Arbeiten im Liegen

    Wow danke für die Antwort. Jetzt verstehe ich das alles viel besser. D.h. mit der manuellen Therapie kann man das Kribbeln tatsächlich wieder wegbekommen? Das wäre schon gut, wenn das ginge. Leider ist deine Praxis 450km entfernt von meinem Wohnort. Da muss ich wohl hier (E/GE/BO) mal genauer nach jemand gutes suchen.
  18. Arbeiten im Liegen

    Hallo Ephedra! Ich kann dich beruhigen, dein Nerv ist mit Sicherheit nicht abgestorben Es ist nämlich so. Dein Nerv wird ebenfalls von kleinen kapillaren versorgt, das sind die kleinsten Blutgefäße. Wird der Nerv so stark gedrückt das seine Versorgung nicht mehr gewährleistet ist wird er nicht nur mit einem krippeln und Taubheitsgefühl reagieren sondern mit Schmerzen. Das wäre eine Bedrohung für den Nerv, und die roten Warnlämpchen (Schmerzen) springen an. Bevor dein Nerv abstirbt würden nach Sensibilitätsstörungen und krippeln, motorische Ausfälle folgen i.Sinne von Kraftidefizit und Lähmungen. Um das zu verstehen muss man wissen wie ein Nerv im Querschnitt aussieht. Im Inneren befinden sich geschützt von den Sensiblen Fasern die Motorischen. Diese Sind dafür zuständig daß wir überhaupt unsere Muskulatur anspannen Können. Um Ihnen liegen wie eine Hülle die Sensiblen Fasern, die für das Gefühl zuständig sind, und auch Schmerzreize die über Rezeptoren ins Gehirn weitergeleitet werden liegen ausen. Das ist sinnvoll. Die motorischen Fasern sind letztendlich viel wichtiger wie die Sensiblen Nervenfasern. Sobald die Hülle komprimiert wird kommt es also zunächst zu krippeln und Taubheitsgefühlen. Geht die Kompression weiter oder ist sie heftig daß sogar Motorische Fasern im Inneren gedrückt werden dann kommen erstmal Schmerzen, meist auch brennende Schmerzen, die diese Gefahr signalisieren. Zum Schluss kommt es dann zu Lähmungen. Trotzdem sollte so schnell wie möglich deine Nervenwurzel entlastet werden. Was deine Therapeutin gemacht hat war eine HWS-traktion. Man zieht die HWS quasi in die länge. Dies kann bei akuten BSV sicherlich für Entlastung sorgen, aber es gibt effekivere Methoden da Der Nervenkanal nur solange erweitert wird wie eine Traktion durchgeführt wird danach ist der Zustand aber wieder wie vorher. Auf dem oberen MRT bild kann man nun sehr schön deine BSV in den entsprechenden Wirbelsegmenten sehen und deine Beschwerden nachvollziehen. Hier muss unbedingt das ausgetretene BSmaterial wieder zurückgebracht werden. Ich habe bei meinen Pat.gute Erfahrung gemacht mit der Mobilisation der HWS in die Extension (Das ist die überstreckung) der HWS. Haben deine Therapeuten auch den Nerv mitbehandelt? Dies wäre auch eine wichtige Sache, über sog. N.radialis mobilisation zusätzlich die Nervensymptome zu reduzieren, denn auch der Nerv der in Mitleidenschaft gezogen ist, muss sich ja wieder regnerieren. Oft ist das NErvensystem noch unflexibel und das NErvengleitlager verklebt. Deshalb sollte 1.die Ursache in der HWS behandelt werden und 2. Eine Symptombehandlung der betroffenen Nerven mit in der Behandlung Eingebunden werden Als Unterstützung zur Nervenregeneration und Parallel zur Behandlung könntest du dir bei der Apotheke Vitamin B12 holen. Ich würde mir aber ein Rezept über Manuelle Therapie verschreiben lassen. Dadurch kannst du sicher sein daß die Therapeuten auch eine MT zusatzfortbildung haben und kennen sich etwas besser aus. Gruß THomas
  19. Scapula Alata?

    Hallo Skelk, warst du jetzt schon bei einem Physio? Was hat er denn für einen Befund? Wäre ganz interessant wenn du uns etwas erzählen könntest, wenn du willst...
  20. Arbeiten im Liegen

    Hallo Thomas, vielen Dank für deine Antwort. Das hat mir mehr geholfen als alles was die Ärzte mir bisher so erklärt haben. Ich hatte schon Physiotherapie und die Dame hat an meinem Hals rumgedrückt und gezogen. Aber es hat nichts gebracht. Ich hab es dann aufgegeben, zumal man die Ärzte immer anbetteln muss um die KG Rezepte und mich an das Taubheitsgefühl und Kribbeln in der Hand gewöhnt. Das ist jetzt schon über mehrere Monate so und ich dachte man kann da eh nichts dran machen. Möglicherweise sind es auch mehr diese Osteochondrosen die auf den Nerv drücken? Ich habe mal zwei MRT Bilder angehängt. Kann es passieren oder ist es vielleicht schon passiert, dass der Nerv abgestorben ist? Und nochmal Danke für die Antwort und die Mühe die ihr euch hier im Form macht. Das ist wirklich hilfreich und klasse. (Falls du mal Fragen zu Matehmatik hast, da kann ich aushelfen )
  21. Arbeiten im Liegen

    Guten Morgen Ephedra! Deine Diagnose passt auch exakt zu deinen Symptomen. In diesen Wirbelsegmenten wird dein Daumennerv (n.radialis) irritiert. Das ständige Sitzen ist Gift das stimmt, dadurch kommt ein ungünstiger Druck auf die Bandscheibe. Es ist so daß in einer Ruhephase also z.b. Liegen die die Bandscheibe wieder flüssigkeit in sich aufnimmt, bei Belastung drückt sich diese wieder raus, ähnlich wie bei einem Schwamm der in einem Teller mit Wasser liegt und ausgedrückt wird. Lässt man den Schwamm wieder los saugt er sich wieder mit Flüssigkeit voll. Dadurch ernährt sich die Bandscheibe. Dieser Prozess sollte möglichst abwechselnd passieren. Kommt eine einseitige Arbeit, also z.b. langes Sitzen im Büro dazu, dann funktioniert dieser Flüssigkeitsaustausch nicht mehr und ei BS verhungert quasi. Die Hülle kann aufreisen und das BSmaterial sich in den Nervenkanal ergießen. Dazu kommt noch der Druck dazu durch das krumme Sitzen wo das BS material ebenfalls noch vermehrt nach hinten rausdrückt. Letztendlich ist es die Abwechslung von Ruhe und Belastung was die BS braucht. Wenn dich die Rückenlage entlastet kannst du klar ersteinmal so Arbeiten. Aber ein Dauerzustand ist es nicht. Hier sollte aufjedenfall was passieren. Es gibt in der Physiotherapie gute Maßnahmen um dein Problem zu behandeln und auch in den Griff zu bekommen. Als Erstes sollte die Bandscheibe die auf den Nerv drückt durch Techniken aus der Manuellen Therapie wieder zurückgebracht werden. Auch den Nervenkanal kann man durch spezielle HWS-mobilisationen öffnen und so die Nervenwurzel entlasten. Es gibt auch Methoden um deinen N.radialis zu behandeln, mit sog. Nervenmobilisationen um Verklebungen zu lösen und die Regeneration des Nervs zu fördern. Danach sollte man an BSV vorbeugenden Maßnahmen arbeiten und die HWS auch stabilisieren. Aber Ich bin überzeugt daß das wird Du solltest dir nur ein Rezept holen für KG oder MT Gruß Thomas
  22. Schmerzen am Tensor Fasica Latae

    Guten Abend djtroyers, Hat dein Patient auch Schmerzen entlang des Tractus Iliotibialis? Oft findet man diese compiniert mit dem t.f.latae. Gibt dein Pat. zusätzlich einen brennenden Schmerz an am lateralen Oberschenkel? Also Ich würde deinen Patienten in der Seitlage behandeln. Das wäre zunächst die optimalste Behandlungsposition da du an sämtliche Strukturen und Muskeln im Bereich von Gesäß und Oberschenkel rankommst. Hier könntest du primär schonmal nach schmerzhaften Bereichen und ggf.Triggerpunkten suchen. Triggerpunkte in der Gesäßmuskulatur und v.a. im Tensor sind keine Seltenheit. Bei ziehenden Schmerzen ins Bein steckt oft der ein oder ander Tp dahinter. In der Seitlage kannst du u.a sehr gut den Glutmax, Tensor, und Tractus , mit diversen Massage-, weichteil-, und Fascientechniken behandeln. Als zusätzliche Maßnahmen bieten sich zur Vorbereitung an, eine Heiße Rolle oder Schröpfen vorallem am Tractus (5-7 minuten reichen aus) und am Schluss der Behandlung könnte man z.b. einen Durchblutungsfördernden Strom anlegen wie TOCH, IG30 oder 50. Als Hausaufgabe würde Ich den Pat. eine Dehnung der Gesäßmuskulatur zeigen (Sitzen oder Rückenlage) Da der Glutmax oft mit Beschwerden am Tensor zusammenhängt. Es gibt auch Möglichkeiten mit der Blackrole und mit Massagebällen zu arbeiten. ein Tennisball eignet sich ebenfalls sehr gut um schmerzpunkte und Triggerpunkte daheim nochmal selbst zu bearbeiten. Natürlich könnte man sich dann noch das ISG anschauen und bei einem pos. Befund mit in die nächsten Behandlungen integrieren . Das ISG kann man ebenfalls in der Seitlage schön mitbehandeln Gruß Thomas
  23. bücken heben

    wo steht die Übung?
  24. E-Therapie, brauche dringend Betriebsanleitung

    Hallo! Ich habe jetzt auch ein galva 4 jedoch finde ich nicht wie ich die Strom Kreise hinten am Gerät richtig anschliessen kann. Also welches Kabel kommt wo rein. Bitte um ein Foto oder Erklärung. Danke!
  25. Fertig mit der Ausbildung - und jetzt?

    Herzlichen Glückwunsch erstmal! Schöne Informationen von Gianni! Da würde ich mich auch orientieren. Wenn du ein Gebiet hast, was dich sehr interessiert guck mal nach was es in deiner Umgebung für Einrichtungen dafür gibt. Die Welt der Physiotherapie ist schier unendlich. Wenn du aber erstmal arbeiten willst und überlegen, würde ich sagen - bewirb dich wo du willst, es herrscht akuter Fachkräftemangel - da wirst du schon irgendwo unter kommen, hast andere Therapeuten um dich herum wo du auch mal durchschnuppern kannst, was die an Erfahrungen und Ideen für weitere Arbeitsmöglichkeiten haben. Ich wünsche dir gutes Gelingen.
  26. Hydrozephalus

    Das ist immer schwer zu sagen, da es immer unterschiedliche Symptome, von Fall zu Fall sein können. Bei dem einen sind es die Gleichgewichtsstörungen, bei dem ich das Gleichgewicht und die Gangunsicherheit beübe. Bei einem anderen können es Kopfschmerzen sein, die du sedierend behandelst, in Form einer Lymphdrainage z.B. oder die Harninkontinenz, wo ich mich mehr auf den Beckenboden konzentriere. Manche haben auch HWS-Probleme durch das größere Gewicht des Kopfes. Das musst du wirklich in einem Befund genauer abklären. Wenn bei der Diagnose keine Kontraindikationen dabei stehen, kannst du eigentlich nichts verkehrt machen. Ansosten würde ich kurz den Arzt kontaktieren und nochmal nachfragen.
  27. Arbeiten im Liegen

    Hallo Zusammen, leider habe ich Probleme mit der HWS. Dadurch sind Daumen und Zeigefinger meines rechten Armes teilweise taub und kribbeln. Dieser Zustand wird auch leider kaum besser. Habe auch eine Steilstellung der HWS. Soweit ich es verstanden habe kommen die Beschwerden einmal durch eine Vorwölbung der Bandscheiben. c6/c7 am schlimmsten aber auch c5/c6. Und durch kleine knöcherne Fortsätze, die sich an den Wirbeln gebildet haben. Osteochondrose Ich arbeite als Softwareenwickler und da ich vom langen Sitzen eh Nackenprobleme bekomme und gelesen habe, dass Sitzen das neue Rauchen ist, habe ich mir meine Monitore so über dem Bett installiert, dass ich nun auch im Liegen arbeiten kann. Auch sonst vermeide ich das Sitzen wo ich kann, z.B. abends auf der Couch etc. Außerdem habe ich 23kg abgenommen und mit Joggen und Krafttraining mit Hanteln angefangen. Ich versuche Schultern und Nacken zu trainieren. Fahre auch relativ viel Fahrrad. Kraulschwimmen tut mir immer gut aber wegen der Bäderöffnungszeiten hier für mich leider kaum machbar. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wurde von der Rentenversicherung leider abgelehnt. Ist die Idee im Liegen zu arbeiten gut oder letztlich doch eher schädlich? Ich denke mir, wenn ich liege kann das Gewicht des Kopfes die Bandscheiben ja wenigstens nicht belasten, oder? Ich lege mir auch immer eine kleine Nackenrolle unter um die (noch so grade vorhandene) Lordose zu unterstützen. Durch Sport und Bewegung hoffe ich die Bandscheiben wieder füllen zu können. Denke ich da richtig? Was kann ich sonst noch tun?
  28. Hydrozephalus

    Hallo! Habe einen Patienten mit der Diagnose Hydrozephalus. Bin unsicher was ich bei dieser Diagnose machen darf bzw. welche Kontraindikationen bestehen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen